MITTEILUNGEN: Maria Bamieh. FOTO: Majlinda Hoxha.

Der Preis für das Pfeifen


Der Schwede Anders Kompass wurde vom Amt des Hohen Flüchtlingskommissars der Vereinten Nationen suspendiert, nachdem er den sexuellen Missbrauch durch Mitarbeiter der Vereinten Nationen angekündigt hatte. "Ich bin nicht überrascht", sagt ein ehemaliger UN-Beamter.

Email: carima@nytid.no
Veröffentlicht am: 2015

Der UN-Gefährte Anders Kompass wurde über Nacht bekannt, als er sich entschied, sich mit Informationen über französische Soldaten, die angeblich sexuellen Kindesmissbrauch in der Zentralafrikanischen Republik begangen haben, an die französische Staatsanwaltschaft zu wenden. Die Übergriffe sollen 2014 in einem Zentrum für Binnenvertriebene in der Hauptstadt Bangui stattgefunden haben. Unter anderem müssen Soldaten Kindern bis zum Alter von neun Jahren Lebensmittel im Austausch für sexuelle Dienstleistungen zur Verfügung gestellt haben. Compass entschied sich für einen Besuch bei der französischen Staatsanwaltschaft, nachdem er intern bei den Vereinten Nationen eine schlechte Behandlung des Falls erlebt hatte. Kurz darauf wurde Compass von der Arbeit des Hohen Flüchtlingskommissars der Vereinten Nationen suspendiert.

Die US-Politikerin und ehemalige UN-Mitarbeiterin Kathryn Bolkovac besuchte Oslo kürzlich im Rahmen der "Whistleblower Week". Sie erzählt MODERN TIMES, dass sie nicht überrascht ist, wie Compass 'Fall behandelt wurde. "Dies zeigt, dass sich in der Praxis nichts am Schutz von Whistleblowern geändert hat. ...


Lieber Leser. du musst sein Teilnehmer (69 SEK / Monat), um heute weitere Artikel zu lesen. Bitte kommen Sie morgen wieder oder melden Sie sich an, wenn Sie ein Abonnement haben.


Schließen
einloggen


Abonnement NOK 195 Quartal