Der Krieg gegen Frauen


Jetzt ist es ernst: Die freiheitsliebenden USA stehen kurz davor, Millionen von Frauen die Freiheit zu nehmen, über ihren eigenen Körper zu entscheiden.

Email: linnemehlen@gmail.com
Veröffentlicht am: 2017

In den Vereinigten Staaten stehen die Abtreibungsrechte seit langem unter starkem Druck. Mehr als die Hälfte der amerikanischen Frauen im gebärfähigen Alter leben heute in Staaten, die Abtreibungsrechten feindlich oder äußerst feindlich gegenüberstehen.

Der Kampf gegen die reproduktiven Rechte von Frauen ist so umfassend und koordiniert, dass er den Spitznamen "Krieg gegen die Frauen" trägt. Und im Krieg gegen die reproduktiven Rechte von Frauen kämpfen nur wenige härter als republikanische Politiker.

In den 43 Jahren seit Roe vs. Wade, die Bestimmung des Obersten Gerichtshofs, die amerikanischen Frauen das Recht auf selbstbestimmte Abtreibung einräumte, hat verschiedene Bundesstaaten, die 1074 verschiedene Abtreibungsbeschränkungen einführen. Davon wurden 288 oder 27 Prozent nach 2010 übernommen.

Im Dezember 2016 verabschiedete der Bundesstaat Ohio zwei neue Gesetze gegen Abtreibung: eines, das die Abtreibung nach der 20. Woche verbietet, und eines, das als "The Heartbeat Bill" bezeichnet wird. Letzteres besagt, dass Frauen keine Abtreibung haben können, nachdem der fetale Herzschlag registriert wurde, was normalerweise nach der 6. Woche geschieht - d. H. Bevor sehr viele Frauen überhaupt bemerken, dass sie schwanger sind. "The Heartbeat Bill" unterscheidet auch nicht die Ursache für das Verlangen nach Abtreibung. Wenn eine Schwangerschaft auf Vergewaltigung oder Inzest zurückzuführen ist, ist eine Abtreibung weiterhin verboten.

Keine wirklichen Rechte. Glücklicherweise stoppte Gouverneur John Kasich "The Heartbeat Bill" mit seinem Vetorecht, aber es gibt immer noch einige Elemente der Situation, die Anlass zur Sorge geben. Erstens ist es an sich alarmierend, dass die Versammlung des Staates Ohio das Gesetz überhaupt verabschiedet hat. Selbst unsere inländische KrF, die immer noch gegen eine selbstbestimmte Abtreibung ist, würde wahrscheinlich gegen dieses Gesetz stimmen. Wenn es verabschiedet worden wäre, hätte Ohio das strengste Abtreibungsgesetz in den gesamten Vereinigten Staaten. Es wäre einer gewesen de facto Abtreibungsverbot.

Abonnement NOK 195 / Quartal

Zweitens ist es beunruhigend, wie das Schicksal von Millionen von Frauen in Ohio in der Hand eines Mannes lag - Gouverneur John Kasich. Er hat seit 17 2011 Anti-Abtreibungs-Änderungen unterzeichnet. Mit anderen Worten, er ist nicht genau der Mann, den Sie zwischen Millionen von Frauen und ihrem Recht auf Abtreibung stellen möchten. Wenn selbst ein Gegner der ihuga-Abtreibung wie Kasich dieses Gesetz für zu konservativ hält, sagt es einiges.

Natürlich ist es gut, dass "The Heartbeat Bill" nicht verabschiedet wurde, aber Ohio war immer noch der 16. Staat in den USA, der die Abtreibung nach der 20. Woche verbot. Dies ist ein großer Schritt zurück - nicht in erster Linie, weil es nach der 20. Woche so viele Abtreibungen gibt, sondern weil die Frauen, die spät abtreiben, häufig ...


Lieber Leser. Sie haben jetzt die 3 kostenlosen Artikel des Monats gelesen. Also auch nicht einloggen Wenn Sie ein Abonnement haben oder uns durch ein Abonnement unterstützen Zeichnung für freien Zugang?