Der Guerilla-Führer, der zur Marke wurde


Was ist von Che Guevara übrig? In Kuba wird er immer ein Heiliger sein, aber im Westen lösten sich das Logo und die Marke Che Guevara von den politisch Oppositionellen ab.

Literaturkritiker in MODERN TIMES.
Email: henning.ness@icloud.com
Veröffentlicht am: 2017
Mein Bruder

Che Guevara wurde in Rosario, Argentinien, geboren, 14. Juni 1928 und hieß eigentlich Ernesto Guevara. Er zeigte früh hervorragende intellektuelle Fähigkeiten. Er könnte Arzt, Schriftsteller, Ingenieur oder professioneller Schachspieler werden, entschied sich jedoch dafür, Guerillaführer zu werden. Er starb im Dschungel von Bolivien im Jahr 1967.

Erfolglos. Wie ist er nach Süd- und Mittelamerika gekommen? Ja: Kubas Führer Fidel Castro hatte argumentiert, dass die organisierten Revolutionen in diesen bestimmten Ländern die Situation gut erleichterten. Nach den kubanischen Umwälzungen stand Che Guevara am Rande einer Guerillagruppe mit dem Namen "Bolivia's National Liberation Army", die jedoch nur aus etwa 50 Personen bestand. Der Aufstand schlug fehl, und es gibt gute Gründe, Che Guevaras Versuch, eine bolivianische Revolution ins Leben zu rufen, als erfolglos zu bezeichnen. Unter anderem hatte der Argentinier nicht damit gerechnet, auf Widerstand der CIA und anderer Einheiten zu stoßen.
"Che" stieß auch auf starken Widerstand der US Army Rangers, die Experten für Dschungelkriegsführung waren. Unterstützung von der bolivianischen Opposition er weder empfangen.
Che Guevara wurde ikonischen als Fotograf Alberta Korda ein Bild von ihm im März anlässlich einer Gedenkfeier nahm 1960. Dieses Foto erst nach seinem Tod veröffentlicht wurde, und brachte es zur Entwicklung von Che Guevara als Marke.

Kompromisslos. Es kann schwierig sein, sich dem Phänomen Che Guevara ohne Urteilsvermögen zu nähern, da die Person von dieser Marke kaum zu unterscheiden ist. Dieser Mann war ein leuchtendes Beispiel für Intelligenz und Mut, das niemand bestreiten kann. Che Guevara nahm das, was Karl Marx schrieb, ernst: "In der Vergangenheit haben Philosophen die Welt anders interpretiert - aber was zählt, ist, sie zu verändern."
Che, My Brother ist ein Buch, in dem es nicht nur um die Guerilla-Aktivitäten von Che Guevara geht. Stattdessen wird versucht, ein wärmeres und vertrauteres Porträt seines Lebens aus der Sicht des weniger bekannten Bruders Juan Martín Guevara zu geben. Der Bruder zeigt unter anderem, wie Che Guevara die Sowjetunion dafür kritisierte, den Kapitalismus unter einem falschen sozialistischen Banner zu betreiben. Dies war natürlich politisch unklug, als Kuba mit der Sowjetunion verbündet wurde, was zu Meinungsverschiedenheiten zwischen Fidel Castro und Che Guevara führte, als ersteres unter politischen Druck geriet. Es führte auch dazu, dass Che Guevara aus dem Rampenlicht verschwand. Auf jeden Fall stärkt dies das Image eines mutigen Oppositionellen, der strategische Überlegungen selten oder nie berücksichtigt hat.

Respectful. Man muss sehen, Che ...


Lieber Leser. Sie haben jetzt die 3 kostenlosen Artikel des Monats gelesen. Also auch nicht einloggen Wenn Sie ein Abonnement haben oder uns durch ein Abonnement unterstützen Zeichnung für freien Zugang?

Abonnement NOK 195 / Quartal