Der Fall der Türkei


...

Email: tjagland@gmail.com
Veröffentlicht am: 2017

Jørgen Lorentzen vom norwegischen PEN beobachtet den laufenden Prozess gegen türkische Journalisten. Am 27. Juli schreibt er im Aftenposten: "Wenn es etwas gibt, das Erdogan befürchtet, dann ist es der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte." Ich weiß nicht, ob er es fürchtet, aber dieses Gericht ist zumindest das mächtigste Instrument, das Europa hat, um die Rechte der vielen Inhaftierten oder Inhaftierten zu sichern. Es handelt sich nicht nur um ein einziges Gericht, sondern um ein gesamtes Justizsystem, das vom Europarat eingerichtet wurde, um dieses Gericht zu unterstützen.
Lassen Sie mich erklären: Eine Reihe von Überwachungsagenturen, die sich aus Experten aus 47 Ländern zusammensetzen, inspizieren regelmäßig die Mitgliedstaaten - in der gegenwärtigen Situation haben sie einen besonderen Schwerpunkt auf die Türkei. Der Hof stützt sich in hohem Maße auf die Berichte dieser Sachverständigen. Der Menschenrechtsbeauftragte des Europarates hat sich wie diese auch speziell mit der Türkei befasst. Er ist der einzige, der in letzter Zeit Zugang zur südöstlichen Türkei hatte. Der Menschenrechtsbeauftragte hat das Recht, vor dem Menschenrechtsgericht Beweismittel vorzulegen, was er in bestimmten Fällen häufig tut.
Die Venedig-Kommission des Europarates ist in rechtlichen und verfassungsrechtlichen Fragen wahrscheinlich die am meisten respektierte der Welt. (Eine große Anzahl außereuropäischer Länder ist der Kommission beigetreten, und die Vereinigten Staaten sind beispielsweise ordentliches Mitglied.) Die Venedig-Kommission hat sich zu einer Vielzahl von Gesetzen geäußert, darunter natürlich zur neuen Verfassung in der Türkei. Dies war eine große Unterstützung für die Opposition und natürlich für meine Bemühungen, die türkischen Behörden zu veranlassen, ihre Rechtsvorschriften zu ändern.

Das ist sehr wichtig Beachten Sie Folgendes: Bereits vor dem Putschversuch hat der Gerichtshof für Menschenrechte entschieden, dass die Terrorgesetze in der Türkei nicht mit der Europäischen Menschenrechtskonvention vereinbar sind. Die Urteile sind bindend, und meine Experten beraten die türkische Regierung jetzt, was auf diese Weise zu tun ist. Die EU hat angekündigt, die Einreise in die Türkei erst dann zu ermöglichen, wenn unser Rat eingehalten wird. Wie von einer parlamentarischen Versammlung direkt gewählt, leite ich diesen Apparat - und habe gemäß Artikel 52 des Übereinkommens das Recht, in Mitgliedstaaten einzugreifen.
Vor einiger Zeit haben wir die türkische Nationalversammlung beauftragt, ein Verfassungsgericht einzurichten, bei dem alle Türken Berufung einlegen können, und beschlossen, dass dieses Gericht auf der Grundlage der Rechtsprechung des Straßburger Gerichts urteilen soll. Dies führte dazu, dass das Verfassungsgericht eine Reihe historischer Urteile erließ. Es war derjenige, der bestellte ...


Lieber Leser. Sie haben jetzt die 3 kostenlosen Artikel des Monats gelesen. Also auch nicht einloggen Wenn Sie ein Abonnement haben oder uns durch ein Abonnement unterstützen Zeichnung für freien Zugang?


Abonnement NOK 195 / Quartal