Carl Scharnberg

Der Abgrund des Friedens


ORIENTIERUNG 22. FEBRUAR 1969 Der Bericht von Iron Mountain ist eine erschreckende Satire, die die amerikanische Sozialwissenschaft und die Rüstungsindustrie trifft. Der Forschungsbericht ist ein fiktives Dokument, das zeigt, was passieren würde, wenn der Frieden bricht, und in einer nüchternen wissenschaftlichen Sprache zu dem Schluss kommt, dass Krieg eine Notwendigkeit für unser soziales System ist. Auf diese Weise kann das Buch, das jetzt als Fakkel-Buch von Gyldendal auf Norwegisch erscheint, auch als schockierende Offenbarung von Gewohnheitsdenken und Kriegsvorbereitungen gelesen werden. Der dänische Autor Carl Scharnberg liest das Buch als authentisches und seriöses Dokument und fasst in dieser Chronik die "Forschungsergebnisse" zusammen.

Email: carl@nytid.com
Veröffentlicht am: 2019

Krieg ist eine unabdingbare Notwendigkeit, um die soziale Struktur zu erhalten. Krieg ist das einzige zuverlässige System zur Stabilisierung und Kontrolle der Volkswirtschaft. Krieg ist die Quelle aller öffentlichen Autorität, die eine stabile Führung ermöglicht. Krieg ist unverzichtbar, um gefährliche soziale Zwietracht und zerstörerische, unsoziale Tendenzen zu kontrollieren. Krieg dient als unverzichtbare Funktion der Bevölkerungskontrolle und ist seit langem die fundamentale und motivierte Ursache für den wissenschaftlichen und technologischen Fortschritt.

Krieg ist daher unabdingbar.

Zu diesem Ergebnis gelangt die Sonderarbeitsgruppe im Bericht "Über die Möglichkeit und Wünschbarkeit von Frieden". Die Gruppe wurde im August 1963 in den Vereinigten Staaten gegründet. Sie arbeitete 2 1/2 Jahre. Ihre Aufgabe war:

1) Um die Art der Probleme zu bestimmen, mit denen die Vereinigten Staaten konfrontiert wären, wenn ein Zustand dauerhaften Friedens entstehen würde

2) Vorsichtsmaßnahmen zu empfehlen, um dieser Möglichkeit entgegenzuwirken.

Abonnement NOK 195 / Quartal

Der Bericht wurde am 30. September 1966 eingereicht und 604 Anhängen beigefügt. Die Gruppe empfahl nachdrücklich, den Bericht nicht zu veröffentlichen, da sie anerkannte, dass es in einer Demokratie gründliche, offene und freie Diskussionen zu allen Fragen von grundlegendem öffentlichem Interesse geben sollte, betonte jedoch die Notwendigkeit, den richtigen Zeitpunkt für eine Veröffentlichung sorgfältig zu wählen solche Debatte. Von elementarer Vorsicht sollte dies nicht kommen, bis die Öffentlichkeit psychologisch an die Fragen gewöhnt war.

Die Existenz und die Arbeit der Gruppe waren daher ein tiefes Geheimnis. Das erste und letzte Treffen der Gruppe fand in Iron Mountain statt, dem unterirdischen, durch Atomwaffen geschützten Schutzraum der großen Unternehmen (Standard Oil, Shell usw.), um Dokumente und prominente Beamte während eines Atomkrieges zu schützen. Die folgenden Treffen fanden in verschiedenen Bundesstaaten der USA statt.

Der Abschluss der vielen Diskussionen und Analysen war keine direkte Antwort auf die gestellten Aufgaben, sondern wie folgt: - Dauerhafter Frieden ist zwar theoretisch nicht unmöglich, aber wahrscheinlich unerreichbar. Obwohl es ...


Lieber Leser. Sie haben jetzt die 3 kostenlosen Artikel des Monats gelesen. Also auch nicht einloggen Wenn Sie ein Abonnement haben oder uns durch ein Abonnement unterstützen Zeichnung für freien Zugang?