Bestellen Sie hier die Frühjahrsausgabe mit dem Warnhinweis
Bestellen Sie hier die Frühjahrsausgabe mit dem Warnhinweis

Die wahre Bedrohung für die Welt

Sie marschieren auf einen Sieg zu, aber niemand scheint die wahre Gefahr zu verstehen.

Ich habe Angst. Ich habe keine Angst, das zuzugeben. Ich habe Angst.
Ich habe Angst vor dem Islamischen Staat, alias ISIS, alias Daesh. Es ist der einzige echte Vater, der Israel bedroht, der die Welt bedroht, der mich bedroht.
Diejenigen, die dieser Gefahr heute gelassen und gleichgültig gegenüberstehen, werden es bereuen.
In dem Jahr, in dem ich geboren wurde – 1923 – versuchte ein törichter Demagoge mit einer Comedic-Bar, Adolf Hitler, einen gewaltsamen Putsch in München zu starten. Es wurde von einer Handvoll Polizisten abgewendet und schnell vergessen. Die Welt hatte weitaus wichtigere Gefahren zu bekämpfen: Die enorme Inflation in Deutschland. Die junge Sowjetunion. Die gefährliche Konkurrenz zwischen den beiden mächtigen Kolonialmächten Großbritannien und Frankreich. Und 1929 die schreckliche Wirtschaftskrise, die die Weltwirtschaft erschütterte.
Aber der kleine Münchner Demagoge hatte eine Waffe, die von erfahrenen Staatsmännern und klugen Politikern nicht erbeutet wurde: einen starken Geist, eine mentale Kraft. Er verwandelte die Demütigung einer großen Nation in eine Waffe, die wirksamer ist als Luftwaffen und Schlachtschiffe. In kurzer Zeit – nur wenige Jahre – eroberte er Deutschland, dann ganz Europa und machte sich dann auf den Weg, die ganze Welt zu erobern.
Dabei kamen mehrere Millionen Menschen ums Leben. Unbeschreibliches Elend verfolgte mehrere Länder. Ganz zu schweigen vom Holocaust, einem Verbrechen, das in der Weltgeschichte seinesgleichen sucht.
Wie hat er das gemacht? Es ging nicht hauptsächlich um politische und militärische Macht, sondern um die Stärke einer Idee, einer Denkweise, einer Explosion des Geistes.
Ich habe dies in den ersten 25 Jahren meines Lebens miterlebt. Es kommt mir in den Sinn, wenn ich die Bewegung sehe, die sich jetzt ISIS nennt, den Islamischen Staat.

In frühchristlichen In den 600er Jahren hatte ein einfacher Kaufmann in der gottverlassenen arabischen Wüste eine Idee. In überraschend kurzer Zeit eroberten er und seine Verbündeten die Heimatstadt des Kaufmanns, Mekka, und dann die gesamte arabische Halbinsel. Dann eroberte er alles fruchtbarer Halbmondgefolgt von den meisten anderen Teilen der Welt – vom Atlantik bis nach Nordindien und so weiter. Seine Anhänger erreichten das Herz Frankreichs und belagerten Wien.
Wie hat es ein kleiner arabischer Stamm geschafft, all dies zu erreichen? Nicht durch militärische Überlegenheit, sondern durch die Macht einer berauschenden neuen Religion, einer Religion, die so fortschrittlich und befreiend ist, dass irdische Mächte nicht widerstehen konnten.
Gegen eine berauschende neue Idee sind materielle Waffen machtlos, Armeen und Marines zerfallen und mächtige Reiche lösen sich durch das byzantinische und das persische Reich auf.
"Wie viele Abteilungen hat der Papst?" Stalin antwortete verächtlich, als er nach der Macht der Kirche gefragt wurde. Trotzdem wurde die Sowjetunion aufgelöst und die katholische Kirche steht noch.
Al-Daula Al-IslamiyahDer islamische Staat ist eine "fundamentalistische" Bewegung. Der Grundstein ist der islamische Staat, der vor 1400 Jahren vom Propheten Mohammed in Medina und Mekka gegründet wurde. Diese Rückwärtsstellung ist ein Propaganda-Trick. Wie kann jemand etwas wiederbeleben, das vor so vielen Jahrhunderten existierte?
In Wirklichkeit ist ISIS eine sehr moderne Bewegung, eine Bewegung, die für heute und wahrscheinlich für morgen geschaffen wurde. Es verwendet die aktuellsten Tools wie das Internet. Es ist eine revolutionäre Bewegung, wahrscheinlich die revolutionärste der Welt.

Im Vorfeld von Macht nutzt die barbarischen Methoden der Vergangenheit, um sehr moderne Ziele zu erreichen. Sie erzeugen Terror – nicht den Propagandabegriff "Terrorismus", der heute von allen Regierungen verwendet wird, um den Feind zu stigmatisieren, sondern tatsächliche Gräueltaten, hasserfüllte Handlungen, Kopfschneiden, Zerstörung unbezahlbarer nationaler Steuern. Alle, um eine lähmende Angst in den Herzen ihrer Feinde zu erzeugen.
Die IS-Bewegung kümmert sich nicht wirklich um Europa, die USA oder Israel. Nicht jetzt. Sie nutzen sie als Propaganda-Feeds, um ihr unmittelbares Ziel zu erreichen: die gesamte islamische Welt zu erobern.
Wenn es ISIS gelingt, kann man sich nur den nächsten Schritt vorstellen. Nachdem die Kreuzfahrer Palästina und die umliegenden Gebiete erobert hatten, machte sich der kurdische Abenteurer Salah-a-Din al-Ayyubi (Saladin für europäische Ohren) daran, die arabische Welt unter seiner Führung zu vereinen. Nachdem dies gelungen war, griff er die Kreuzfahrer an und tötete sie aus.

Sie verwenden barbarische Methoden aus vergangenen Zeiten, um sehr moderne Ziele zu erreichen.

Natürlich war Saladin kein ISIS-ähnlicher Verfechter von Gräueltaten. Er war ein zutiefst menschlicher Herrscher und wurde daher in der europäischen Literatur geehrt (siehe Walter Scott). Aber seine Strategien sind jedem Muslim bekannt, einschließlich der Führer des heutigen islamischen "Kalifats": zuerst die Araber vereinen, dann die Ungläubigen angreifen.

- Werbung -

Die letzten 200 Im Laufe der Jahre wurde die arabische Welt gedemütigt und unterdrückt. Die Demütigung hat sich in den Seelen arabischer Jungen und Mädchen verankert, noch mehr als die Unterdrückung. Es war einmal, als die ganze Welt die arabische Zivilisation und Wissenschaft bewunderte. In den dunkelsten Jahrhunderten nach dem Untergang des Römischen Reiches wurde der barbarische Westen von der islamischen Kultur geblendet.
Kein junger Araber kann es vermeiden, die Pracht des ehemaligen Kalifats mit dem Zustand der heutigen arabischen Realität zu vergleichen – Armut, Unterentwicklung, politische Ohnmacht. Ehemals unterentwickelte Länder wie Japan und China sind wieder aufgestiegen und zu Weltmächten geworden. Sie schlagen den Westen im eigenen Spiel des Westens, während arabische Kämpfer weiterhin machtlos sind und den Ekel der Welt auf sich ziehen. Sogar eine kleine Gruppe von Juden (ausgerechnet Juden!) Schlug die arabischen Länder.
Es hat in der arabischen Welt einen riesigen Vorrat an Verachtung aufgebaut – unsichtbar und unbemerkt von den westlichen Mächten.
In solchen Situationen gibt es zwei Möglichkeiten. Einer ist der anspruchsvolle Weg: sich von der Vergangenheit zu lösen und einen modernen Staat aufzubauen. Es war der Weg, den Mustafa Kemal, der türkische General, gewählt hatte, der die Tradition verbot und eine neue türkische Nation gründete. Es war eine gründliche Revolution, möglicherweise die effektivste im 1900. Jahrhundert, die ihm auch den Titel einbrachte Atatürk, der Vater aller Türken.
In der arabischen Welt wurde versucht, einen panarabischen Nationalismus zu schaffen – eine Art halbherzige Nachahmung des westlichen Originals. Der alte Abd-al-Nasser versuchte es, und die Idee wurde von Israel leicht weggefegt.
Der andere Weg besteht darin, die Vergangenheit zu idealisieren und sich auf die Rolle der Wiederbelebung zu berufen. Dies ist der Weg, den ISIS gewählt hat und der unglaublich erfolgreich ist. Mit wenig Aufwand hat ISIS die Kontrolle über einen Großteil Syriens und des Irak übernommen und die offiziellen Grenzen der westlichen Imperialisten ausgelöscht.
Nachahmer haben Abgeordnete in der ganzen muslimischen Welt eingerichtet, die Tausende potenzieller Krieger aus den östlichen und westlichen muslimischen Ghettos anziehen.
Jetzt hat ISIS seinen Marsch zum Sieg begonnen. Sie scheinen nicht aufzuhalten.

Dies ist zuerst und vor allem, weil niemand die Gefahr zu verstehen scheint. Für eine Idee kämpfen? Zum Teufel mit Ideen. Ideen sind für die Intellektuellen. Echte Staatsmänner betrachten die Fakten: Wie viele Abteilungen hat ISIS?
Zweitens sind mehrere Gefahren im Umlauf: die iranische Bombe. Das Chaos in Syrien. Die Auflösung Libyens. Die Ölpreise. Und jetzt haben wir den großen Zustrom von Flüchtlingen, die meisten aus der muslimischen Welt.
Als riesiges Kleinkind stehen die Vereinigten Staaten hilflos da. Das Land unterstützt eine erfundene säkulare syrische Opposition, die nur an amerikanischen Universitäten existiert. Die Amerikaner kämpfen gegen den größten Feind des IS, das Assad-Regime. Sie unterstützen den türkischen Führer, der gegen die Kurden kämpft – der gegen ISIS kämpft. Sie bombardieren ISIS aus der Luft, riskieren nichts und erreichen nichts. Keine Stiefel am Boden, Gott bewahre.
Direkt sein: Der Versuch, ISIS zu stoppen, bedeutet, das Assad-Regime zu unterstützen. Bashar al-Assad ist ein widerlicher Typ, aber er hat Syrien zusammengehalten, die vielen Minderheiten des Landes geschützt und die israelische Grenze ruhig gehalten. Im Vergleich zu ISIS ist er ein Verbündeter. Es gibt auch den Iran – ein stabiles Regime mit einer politischen Tradition, die Tausende von Jahren zurückreicht, im Gegensatz zu Saudi-Arabien, Katar und anderen, die ISIS unterstützen.
Unser eigener Premierminister Bibi hat ein ebenso unschuldiges Verständnis davon wie ein neugeborenes Kind. Er ist berechnend, flach und arrogant. Seine manische Besessenheit gegenüber dem Iran macht ihn blind für die neue Realität.
Bibi ist fasziniert von dem Wolf vor ihm und weiß nicht, dass der grausame Tiger hinter ihm auftaucht.

avnery@actcom.co.il
Kommentator in Ny Tid. Avnery ist ein ehemaliges Mitglied der Knesset in Israel. Israelischer Journalist und Friedensaktivist (geb. 1923).

Sie können auch mögenVERBUNDEN
Empfohlen

Eine Welt, die subtil, schön, hässlich und seltsam ist

KUNST: Arbeitet der Künstler heute ständig belastet durch Netzwerkpflege, Kommunikation und Sichtbarkeit, ohne etwas wirklich Geschaffenes zu produzieren? Chris Kraus nimmt seine Meinung dazu auf, was eine künstlerische Arbeit sein sollte.

Ein Todesurteil gegen den syrischen Staat

SYRIEN: Ein multisektoraler, multireligiöser, multisprachlicher und multiethnischer Staat, der von der Ba'ath-Partei, Extremisten, Milizen und rivalisierenden Supermächten in Stücke gerissen wurde und ihren Anteil am Land forderte.

Neoliberalismus als indirektere Regierungskunst?

MANAGEMENT: Dies ist ein Buch darüber, was Neoliberalismus ist – auch als indirektere Kunst des Regierens

Alles gegen alles

FLÜCHTLINGE: Die Einheit ist pulverisiert, jeder denkt nur daran, alleine zurechtzukommen, zu überleben, einen zusätzlichen Bissen Essen zu zerreißen, einen Platz in der Lebensmittelwarteschlange oder in der Telefonwarteschlange.

Viele norwegische Konservative werden Burke anerkennend nicken

EINE DOPPELTE BIOGRAFIE: Seit den 1950er Jahren haben Burkes Ideen eine Renaissance erlebt. Die Opposition gegen Rationalismus und Atheismus ist unter den 40-50 Millionen evangelischen christlichen Amerikanern stark.

Ein landwirtschaftlicher Cluster – ein hochmoderner Industriekomplex

WÜTEND: Das Problem ist der Zugang zu Nahrungsmitteln. Jeder muss essen, um zu leben. Wenn wir essen wollen, müssen wir kaufen. Um zu kaufen, müssen wir arbeiten. Wir essen, verdauen und scheißen.