Das Maskenspiel im Kongo


POLITIK: Halle Jørn Hanssen basiert auf diesem Beitrag in seinem Beitrag zur neuen Anthologie Das Maskenspiel im Kongo - über die Kampagne zur Freilassung von Tjostolv Moland und Joshua French.

Ehemaliger Generalsekretär der norwegischen Volkshilfe, Fernsehkorrespondent, Politiker und Autor.
Email: joe-hall@online.no
Veröffentlicht am: 2020

[Hinweis. Nur online veröffentlicht]

Das Nachrichtenbild in den norwegischen Medien war der Sommer 2009, der von der Berichterstattung über die beiden norwegischen Söldner geprägt war Tjostolv Moland og Joshua French, der im Kongo wegen Mordes an seinem Fahrer festgenommen worden war. Vor Gericht wurde Moland wegen Mordes am Fahrer und Franzosen wegen Beteiligung am Mord zum Tode verurteilt.

Zwischen Mai 2009 und November desselben Jahres erhielt dieser Fall ungefähr 14 Veröffentlichungen in norwegischen Medien, und für den Zeitraum Mai 000 bis Januar 2009 waren es ungefähr 2019. Eine solche Berichterstattung über einen Fall in einem afrikanischen Land hat noch nie zuvor stattgefunden Länder. Es ist einzigartig.

Kampagne zur Veröffentlichung

Familienmitglieder starteten eine Kampagne für eine landesweite Freilassung, die einen seltenen starken politischen Einfluss erlangte. Außenminister im Zeitraum von Mai 2009 bis Oktober 2013, Jonas Gahr Støre und Espen Barth Eide,…


Lieber Leser. du musst sein Teilnehmer (69 SEK / Monat), um heute weitere Artikel zu lesen. Bitte kommen Sie morgen wieder oder melden Sie sich an, wenn Sie ein Abonnement haben.

Abonnement NOK 195 Quartal

Schließen
einloggen