Das Gesetz selbst in die Hand nehmen


Cartel Land ist ein erstaunlich enger Dokumentarfilm über den Katastrophenschutz auf jeder Seite der mexikanisch-amerikanischen Grenze.

Huser ist regelmäßiger Filmkritiker in MODERN TIMES.
Email: alekshuser@gmail.com
Veröffentlicht am: 2016

Kartellland
Regie und Foto: Matthew Heineman

Bereits in seinen Projektionen zeigt der Oscar-nominierte Dokumentarfilm Kartellland Der Regisseur Matthew Heineman hatte einen einzigartigen Zugang zu seinem Material. Hier treffen wir eine Gruppe von Mitgliedern eines mexikanischen Drogenkartells, die offen (wenn auch maskiert) über ihre Arbeit bei der Herstellung von Methamphetamin, das über die US-Grenze geschmuggelt werden soll, sprechen und es präsentieren.
Mit dieser Sequenz wird der Ton für den Rest des Films effektiv festgelegt, bei dem es sich zugegebenermaßen um zwei Personen handelt, die auf beiden Seiten der Grenze gegen diese Kartelle und deren Geschäft vorgehen: den Amerikaner Tim "Nailer" Foley und den Mexikaner José Manuel "El Doctor" Mireles Charaktere, die direkt aus einem amerikanischen Genre-Film stammen könnten.

Freiwillige. "Nailer" Foley ist ein selbsternannter Mitglied einer Bürgerwehr, die daran arbeitet, eine Gruppe von Freiwilligen aufzubauen, um die Grenze zu Arizona zu patrouillieren - natürlich schwer bewaffnet -, um Drogenschmuggler vom Land fernzuhalten. Der verwitterte Hai war offensichtlich einige Nächte in der Wüste unterwegs und erzählt von einer Kindheit geistigen und körperlichen Missbrauchs sowie einer Vergangenheit seines eigenen Drogenmissbrauchs. Und wenn er die Schmuggler mit großer Verachtung ständig als "diese Motherfucker" bezeichnet, wird schnell vermutet, dass sein erbitterter Kampf gegen den Drogenhandel tatsächlich ein Ausgang für etwas ganz anderes sein könnte.
"El Doctor" Mireles trägt seinen Spitznamen, weil er ein ausgebildeter Arzt ist, ein Beruf, den er auch ausübt - zumindest zu Beginn des Films. In hohem Maße widmet er sich jedoch der Führung der Katastrophenschutzgruppe Autodefensas, die - mindestens so schwer bewaffnet wie ihr amerikanisches Gegenstück - die Drogenkartelle von der mexikanischen Seite der Grenze bekämpft. Eine sehr gefährliche und verletzliche Position, die ihm einen gewissen Heldenstatus in der Zivilbevölkerung verliehen hat. Und wo die in militärische Tarnung gekleidete Foley als Chuck Norris-ähnlicher Actionheld auftritt, ist Mireles mit ihrer autoritären Ausstrahlung und ihrem Cowboyhut fast wie ein Sheriff aus einem klassischen westlichen Film.

Von Fiktion begrenzt. Lateinamerikanische Drogenkartelle und ihr Schmuggel in die USA wurden kürzlich in der beliebten amerikanischen Dramaserie thematisiert Wandlung zum Bösen og Narcos. Kartellland führt Denis wahrscheinlich so weit…

Abonnement NOK 195 / Quartal

Lieber Leser. Sie haben jetzt die 3 kostenlosen Artikel des Monats gelesen. Also auch nicht einloggen Wenn Sie ein Abonnement haben oder uns durch ein Abonnement unterstützen Zeichnung für freien Zugang?