Stolz brennen

ORIENTERING 31. Mai 1969: Was ist mit Napalm nach Vietnam?

(Übersetzt aus Norwegisch von Google Gtranslate)

Die Stadt Midland in Michigan (USA) ist bekannt für ihre vielen schönen Kirchen und ihr reich verziertes Rathaus. Dort lebt eine göttliche und gesetzestreue Bevölkerung. Bei der Volkszählung von 1960 hatte die Stadt 27 Einwohner. Die Dow Chemical Company hat ihren Hauptsitz in Midland. Der Umsatz des Unternehmens belief sich 779 auf 1968 SEK.

In dieser Stadt trafen sich vor nicht allzu langer Zeit 1200 Aktionäre der Dow Chemical Company. Dann standen 7 von ihnen auf und protestierten gegen die Napalmproduktion.

"Meine Herren", sagte Carl Gerstacker, Präsident der Dow Chemical Company, "meine Herren, Sie sollten sich schämen. Und alle Aktionäre (mit Ausnahme der sieben) applaudierten.

Herr Berslackar wies darauf hin, dass die Dow Chemical Company ihr Gewissen sorgfältig geprüft und in tiefer Selbstprüfung beschlossen habe, die Produktion von Napalm fortzusetzen.

- Werbung -

Ist es aber nicht für den reinen gewinn produzierte und verkaufte das unternehmen napalm. Trotz der steigenden Rohstoffkosten und der steigenden Lohnkosten sollte die Dow Chemical Company 1969 den gleichen niedrigen Preis für Napalm wie im Jahr 1968 beibehalten. Alle 1200 Aktionäre (mit Ausnahme der sieben) applaudierten.

Denn wie Herr Gerslacker ausführte, beruhte die Herstellung von Napalm auf einer moralischen Entscheidung. "Unsere jungen Männer, die in einem fernen Land dienen", brauchen diese Waffen. Bei stürmischem Applaus beschlossen die 1200 Aktionäre (mit Ausnahme der sieben), die Produktion von Napalm fortzusetzen – auch wenn diese Produktion rückläufig wäre.

Dies ist ein inspirierender Beweis dafür, dass sich die Leute irren, die glauben, der Kapitalist betrachte nur den unmittelbaren Gewinn. In einer Zeit, in der der heilige Gedanke des Profits selbst auf dem Spiel steht, schaffen es die einzelnen Kapitalisten, die einzelnen Couponschneider der Dow Chemical Company, über Eigeninteressen und unmittelbare Gewinngrenzen hinaus und über das Selbstopfer hinaus, um sich für die große Sache zusammenzuschließen, die der gesamten Kapitalistenklasse der Vereinigten Staaten gemeinsam ist Staaten; zu Ehren Gottes Profit, Selbstdemokratie und unternehmerische Freiheit, vietnamesische Kinder in Napalm braten zu lassen.

Aber außerhalb des Auditoriums Wo das profitable Wiederbelebungstreffen stattfand, hatten sich 150 Menschen versammelt. Sie protestierten gegen Napalm. In Schulen und Universitäten in den Vereinigten Staaten protestierten Schüler und Lehrer gegen Napalm.

Alle anständigen Zeitungsleser wissen, dass diese Proteste eine Bedrohung für die demokratischen Spielregeln, die Gedanken- und Redefreiheit darstellen. Herr Kleindienst vom US-Justizministerium hat auch gedacht, dass diese protestierenden Studenten in Colleges gebracht werden sollten. Seitdem hat Herr Kleindienst gesagt, er sei kein Konzentrationslager. Er dachte nur, sie sollten eingesperrt werden.

Denn wie Herr Kleindienst betonte; Diese Studenten sind "ideologische Verbrecher". Herr Rehnquist, der Stellvertreter von Herrn Kleindienst im Justizministerium der Vereinigten Staaten, hat es einfacher ausgedrückt; Diese Studenten sind "die neuen Barbaren".

Wenn man darüber nachdenkt Schließlich müssen der moralische Mr. Garstacker und die aufopfernden Couponschneider in Midland, Michigan (USA), die gegen das Braten von Menschen in Napalm protestieren, als "ideologische Kriminelle" und "neue Barbaren" auftreten, für die die Inhaftierung eine übermäßig milde Strafe darstellt.

Denken Sie daher immer daran, die Produkte von Dow Chemical Company zu kaufen! Dow Chemical ist ein moralisches Unternehmen. Dow Chemical verkauft Napalm mit Verlust! Jedes Mal, wenn Sie ein Produkt von Dow Chemical kaufen, helfen Sie Dow Chemical! Je mehr Sie bei Dow Chemical kaufen, desto billiger kann Dow Chemical Napalm an die Streitkräfte der Vereinigten Staaten verkaufen und desto mehr Kinder können zur immer höheren Ehre der Vereinigten Staaten gebraten werden.

Deshalb: Tun Sie Ihre Pflicht und unterstützen Sie Dow Chemical im Kampf für eine höhere Moral! (Wenn Sie nicht wissen, was Dow Chemical Company in Norwegen verkauft, rufen Sie das norwegische Büro in Oslo 69 34 95 an und finden Sie heraus, nach welchen Produkten Sie immer fragen sollten.)

Sie können auch mögenVERBUNDEN
Empfohlen

Ein landwirtschaftlicher Cluster – ein hochmoderner Industriekomplex

WÜTEND: Das Problem ist der Zugang zu Nahrungsmitteln. Jeder muss essen, um zu leben. Wenn wir essen wollen, müssen wir kaufen. Um zu kaufen, müssen wir arbeiten. Wir essen, verdauen und scheißen.

Die Diktatur der Tugend

CHINA: Chinas Kommunistische Partei rühmt sich heute, jeden der 1.4 Milliarden Bürger des Landes innerhalb von Sekunden erkennen zu können. Europa muss Alternativen zur zunehmenden Polarisierung zwischen China und den Vereinigten Staaten finden – zwischen einer staatlich überwachenden Diktatur und der rücksichtslosen Selbstdarstellung des liberalen Individualismus. Vielleicht eine Art anarchistische Gesellschaftsordnung?

Protest kann dich das Leben kosten

HONDURAS: Nina Lakhanis gefährliche Suche nach der Wahrheit hinter dem Mord an der Umweltaktivistin Berta Cáceres führt zu mehr Fragen als Antworten.

Der kulturelle Ordner

ROMAN: DeLillo inszeniert eine Art allgemeinen, paranoiden Zustand, einen Verdacht, der globale Reichweite hat.

Kreative Zerstörung

MÜLL: Norwegen ist nicht für die Textilsortierung ausgerüstet. Obwohl wir Müll sortieren, sind wir in Japan nicht in der Nähe von Orten, die in 34 verschiedenen Kategorien recycelt werden können. Ziel ist es, dass die Kommunen keinen Müll mehr haben – und keine Müllwagen!

Die Kontrollgesellschaft und die Widerspenstigen

SPÄTE MÜTTER: Die Menschen gewinnen heute immer mehr Kontrolle über ihre Umgebung – verlieren aber den Kontakt zur Welt. Wo liegt die Grenze für Messungen, Qualitätssicherungen, Quantifizierungen und bürokratische Routinen?