Berlinale: In diesem Jahr steckt wirklich etwas hinter den Filmen in Berlin.

Verantwortlicher Herausgeber von Ny Tid. Siehe vorherige Artikel von Lie i Le Monde diplomatique (2003–2013) und Morgenbladet (1993-2003) Siehe auch Teil Videoarbeit von Lie hier.

Wenn Sie am Potsdamer Platz sind, direkt am Kinemathek und BerlinaleIn vielen Kinos sickert schwefelhaltiger Wasserdampf aus dem Boden. Bedeutet dieser Gestank nach faulen Eiern das diesjährige Filmfestival? Einige glauben, dass die Mehrheit der Wettbewerbsfilme des Festivals B-Filme sind. Insgesamt wurden 400 Filme gezeigt, eine halbe Million Kinobesuche wurden erwartet und alles kostete 250 Millionen NOK.

Es sind jedoch nicht die Sterne und roten Läufer, die uns hier in MODERN TIMES interessieren.  Die diesjährige Berlinale zeigte 101 Dokumentarfilme. die Orwa Nyrabia (vom Amsterdamer Dokumentarfilmfestival) sagte während eines vollen Seminars über Fiktion und RealitätEin hübsches Mädchen hat immer eine hässliche Freundin. Neben überparfümierten Barbie-Puppen-ähnlichen Stars brauchen wir neben den "Schönheiten" der Fiktion auch einen Teil der manchmal verschwitzten oder hässlichen Wirklichkeitein.

Willkommen in Tschetschenien

Zum Beispiel sehen wir in der Dokumentation Willkommen in Tschetschenien diese hässliche Realität, in der Präsident Ramsan Kadyrow systematisch verfolgt LHBT. Wo Schwule und Lesben regelmäßig gejagt oder getötet werden. "Wir haben keine Schwulen", sagte Kadyrov und empfahl den Familien, "aufzuräumen", da dies eine "Schande ist, die so stark ist, dass sie mit Blut abgewaschen werden muss". Aber dieser "Gestank", der weggespült werden soll, ist seine Fiktion – Kadyrow hat eine unmenschliche Moral.

Oder was ist mit dem Clip der Frau, die aus einem Auto gezogen wird, nur um ihren Schädel von einem zerschlagen zu bekommen?
Familienmitglied?

Regisseur David France stand auch hinter wichtigen Wie überlebe ich eine Plague (2012) zu HIV / AIDS. Aber in seinem neuen Film ist die im Film gezeigte Realität brutaler. Durch einige eingefügte Handyaufnahmen, die er gefunden hat, sehen wir eine echte Vergewaltigung, bei der ein schreiender Mann festgehalten wird, während er vergewaltigt wird. Oder wie wäre es mit dem Clip der Frau, die aus einem Auto gezogen wird und dann den Schädel von einem Familienmitglied zerquetscht bekommt? Meistens echt.

Eng oder Tränen?

hektisch Berlin ist winterkalt feucht aber mit beruhigenden kanälen.

Der chinesische Künstler Ai Weiwei, der hierher geflohen ist, aber nach und nach nach London gezogen ist, hat sich für die Premiere seines neuen Films eher für Kopenhagen entschieden vivos Laut dem deutschen Tagesspiegel glaubt er, "Deutschland ist intolerant, engstirnig und autoritär". Wirklich? gut, vivos Auf jeden Fall handelt es sich um sehr reale Verschwindenlassen in Mexiko, wo eine Reihe von Studenten wahrscheinlich von organisierten Kriminellen getötet wurden. (siehe beigefügte Modern Times Review für Papierabonnenten)

Saudi-Ausreißer
Saudi-Ausreißer

Dokumentarfilm Saudi Runaway zeigt Saudi-Arabiens seltsame "Fiktionen", in denen der Mann über das Leben der Frau entscheidet. Diese eingeprägte "Erzählung" oder die "Form" der Ehe führt dazu, dass jährlich etwa 1000 Frauen aus dem Land fliehen. Die Realität wird, wie der Protagonist des Films, Muna, uns mit einer versteckten mobilen Kamera zeigt, nicht von Dauer sein. Und obwohl alle anderen Gesichter im Film digital verschwommen sind, stecken hinter den Gesichtern höchst reale Kräfte.

Salz der Tränen. Auch in Modern Times Review über das Filmen von unterdrückenden Männern in Im Netz erwischt - Auch hier sind die Gesichter verschwommen. Es stinkt.

Aber wenn etwas nicht stinkt, sind es wahrscheinlich die Tränen bei der diesjährigen Berlinale. Im Spielfilm Das Salz der Tränen Der junge Verführer eines Franzosen – in Schwarz-Weiß-Bildern à la French New Wave – hinterlässt mehrere traurige junge Frauen. Aber er muss selbst in Paris in Tränen ausbrechen – als sein geliebter Vater plötzlich stirbt. Der türkische Festivalleiter an meiner Seite in der Halle weinte nach dem Film – obwohl ich mich nicht so sehr betroffen fühlte.

Salz der Tränen. © G. Ferrandis
Salz der Tränen. © G. Ferrandis

Coronavirus und Medien

Die Filmindustrie ist heute geprägt von coronaes (SARS-CoV-2), wie es durch Berührung oder Tropfen in der Luft auftritt. China hat die Kinos geschlossen und die gesamte Filmindustrie angewiesen, die gesamte Produktion einzustellen – als Maßnahme gegen Menschen, die sich versammeln und gegenseitig infizieren. Kina, der kurz vor dem Bestehen der US-Filmproduktion stand, muss nun länger warten.

Nun, vorerst gehen die Filmfestivals in Europa weiter. Aber wie mir ein Festivalmanager aus dem italienischen Bologna sagte, sind die Kinos jetzt geschlossen. Das Coronavirus verbreitet sich in Norditalien. Norwegen und andere Länder ziehen nach.

Jedes Jahr sterben in Norwegen 900 Menschen (1 Prozent) an den Folgen der Grippe, fast so viele wie die weltweit "gefährlichen" Todesfälle durch Coronaviren.

Aber wie viel Fiktion und wie viel Realität steckt in den in den Massenmedien beschriebenen viralen Gefahren? In Wirklichkeit verursacht das neue Coronavirus bei den meisten Menschen leichte Erkältungssymptome. Bei einigen kann es zu Lungenentzündung und Atembeschwerden kommen. Es sind oft ältere und kranke Menschen mit einem geschwächten Immunsystem, die an COVID-19 sterben, etwa zwei Prozent der Infizierten. Jedes Jahr sterben in Norwegen 900 Menschen (1 Prozent) an den Folgen der Grippe, fast so viele wie die "gefährlichen" Todesopfer des Coronavirus weltweit weltweit. Die Warnungen der Massenmedien vor der Verbreitung erzeugen enorme Ängste, Reiseverbote, Haft und insbesondere Hass gegenüber den Chinesen. In Wirklichkeit sterben viele Male an Erkältungen. Die Gefahr von "Terroristen" wurde nun von der Gefahr von "Coronavirus" übernommen. Aber stellt das Virus nicht ein sehr geringes Risiko in Bezug auf vom Menschen verursachte Gefahren dar, wie das Sterben an Stress, Verkehr, Alkohol, Drogen oder Umweltverschmutzung?

Minimata. © Larry D. Horricks
Minimata. © Larry D. Horricks

Verschmutzung und Fantasie

Fiction-Film Minamata in Berlin bezieht sich auf die Realität. Trotz der etwas klischeehaften Struktur des "weißen Mannes rettet" retten die Armen in Japan – mit Johny Depp. Der Film handelt vom Kriegsfotografen W. Eugene Smith, der in der Zeitschrift Life die Hauptrolle spielte, bevor er alkoholabhängig und kriegstraumatisiert wurde. In dem Film wird er widerstrebend von einer jungen Japanerin überredet, sich den Folgen der Emissionen der japanischen Chemiefabrik anzuschließen und diese zu fotografieren Chisso in 1971. Er trifft Menschen, die mit den Chemikalien infiziert sind, und fotografiert ihre verkrüppelten Körper, die Tomoko in ihrem Bad. Die Bilder zeigen die Wirkung von #Quecksilber#eine in der idyllischen Bucht mit dem ruhigen Wasser – das von der dahinter liegenden Fabrik tatsächlich stark verschmutzt ist.

Inimate. © W. Eugene Smith «Tomoko in ihrem Bad»
Minimata. © W. Eugene Smith «Tomoko in ihrem Bad»

Das Volk zog einen Präsidenten vor, der gelogen hatte, selbst wenn er lächerlich war oder die Realität hasste.

Dokumentarfilm Hillary in Berlin – vierstündige Folgen mit Clinton – zeigt zum Beispiel, wie sie sich bei den Wahlen 2016 auf die Realität beziehen würde. Sie enttäuscht den Wunsch eines Wählers nach begrenzter Ölförderung ("Fracking"), indem sie sagt, dass dies in der Realität unmöglich ist. Es stellte sich heraus, dass die Welt der Fantasie während der Wahlen 2016 wünschenswerter war. Die Menschen zogen einen Präsidenten vor, der gelogen hatte, selbst wie lächerlich oder hasserfüllt er gegenüber der Realität war.

Hillary
Hillary

MENSCHEN

Ist es so, als hätte Heraklit einmal gesagt, dass nichts repariert ist, dass alles fließt?

Als Festivaldirektor #Ketil Magnussen# von MENSCH Internationales Dokumentarfilmfestival in Oslo schrieb letzte Woche: "Wir müssen wissen, was [...] real ist und die Realität schützen". Wir müssen verhindern, dass wir durch Propaganda manipuliert werden. "Einen Film über etwas zu sehen, ist wirklich eine Handlung für sich", schreibt Magnussen. Hören Sie auch auf unsere Podcast mit ihm.

HUMAN zeigte fast halb so viele Dokumentarfilme wie die diesjährige Berlinale und auch Dokumentarfilm mit dem Thema Palästina – zum Beispiel in Israel zensiert Die Gefangenen der Besatzung . MENSCH organisierte auch weitreichende Diskussionen und Podiumsdiskussionen.

Meer

Berlins neuer künstlerischer Leiter, Carlo Chatrianhat dieses Jahr das kulinarische Filmprogramm des Festivals durch das Programm "Begegnungen" ersetzt – für Filme mit "unabhängigen innovativen Filmemachern, die etwas Ästhetisches und Strukturelles wagen".

Er wählte auch neue aus Pinocchio als erste Gala-Aufführung. Erinnerst du dich an den Stamm mit der langen Nase, die für jede Lüge wächst, der er dient? Das Abenteuer des Puppenspielers mit traumhaften Reisen endet damit, dass er im klaren Wasser schwimmt, wo er auch den Fisch rettet.

Pinnochio
Pinnochio

Während in Berlin unter Berlin alles regnete, wurde der Abwassergeruch aus der U-Bahn weggespült.

Der Präsident der Jury des Festivals, der berühmte palästinensische Filmemacher Annemarie Jacir (unter anderem hat sie gemacht Salz dieses Meeres), sagt, dass sie Ethik und Kämpfe für Künstler in der heutigen schwierigen politischen Sphäre betont. Auf die Frage, wie man Frieden findet ("entspannen" – möglicherweise aus dem hektischen Berlin oder dem konfliktreichen Nahen Osten), lautete die Antwort wie folgt: "Das Meer. Es ist ein unmöglicher Traum für Palästinenser. Wir sind vom Meer weggesperrt. Dass ich [ein in Israel ansässiger Palästinenser] gehen kann Haifa und nur am Meer zu sein, hat einen großen Einfluss auf mich. Dort fühle ich mich wie der glücklichste der Welt. “

Wirklich?

Abonnement NOK 195 Quartal