FREIHEIT DES AUSDRUCKS UND DER ZENSUR. FADI ABOU HASSAN. FADITOON.
FREIHEIT DES AUSDRUCKS UND DER ZENSUR. FADI ABOU HASSAN. FADITOON.

Assange und das freie Wort


Bei der Festnahme von Assange geht es um eine "Festnahme der Demokratie".

Tunander ist emeritierter Professor der PRIO.
Email: ola@prio.no
Veröffentlicht am: 2019

Der konservative Theologe und spätere Präsident des Ökumenischen Rates der Kirche, Martin Niemöller, äußerte nach seiner Inhaftierung in Konzentrationslagern von 1937 bis 1945 folgende Worte über die Nazis:

Zuerst nahmen sie die Kommunisten
aber es war mir egal
weil ich kein Kommunist war.

Dann nahmen sie die Sozialdemokraten
aber es war mir egal
denn ich war kein Sozialdemokrat.

Dann nahmen sie die Gewerkschaftsarbeiter mit
aber es war mir egal
weil ich kein Gewerkschafter war.

Dann nahmen sie die Juden
aber es war mir egal
denn ich war kein Jude.

Abonnement NOK 195 Quartal

Schließlich haben sie mich mitgenommen. Aber dann musste sich niemand mehr darum kümmern.

Medien sind unidirektional

Es gibt mehrere Versionen von Niemöllers Gedicht. Historisch gesehen verhafteten die Nazis zuerst Kommunisten, Sozialdemokraten und Gewerkschaftsführer. Der Punkt ist, dass der Verwaltungsrat Gruppe für Gruppe angreift und bald niemand mehr übrig ist, der es wagt, etwas zu sagen.

Medien werden immer unidirektionaler. Akademische Institute sind sich einig, und diejenigen, die etwas Kritisches sagen, werden angegriffen und zurückgewaschen. Es gibt einen Brief oder ein Telefon von jemandem an den Herausgeber / Regisseur, der versucht, den Kritiker loszuwerden. Oftmals stellt sich auch heute noch heraus, dass es nur aufgrund der Gewerkschaften noch möglich ist, etwas zu sagen - weil man Menschen in einer festen Position nicht sofort entlassen kann.

Heute wissen wir, dass alle wirklichen Argumente für einen Krieg in Afghanistan, im Irak, in Libyen und in Syrien geheim waren. Alles, was wir beim Ausbruch des Krieges über Saddam Husseins in den Zeitungen gelesen haben Massenvernichtungswaffen und Muammar Gaddafis Bedrohung für Bengasi war eine Lüge - und die Verantwortlichen wussten es. Hunderttausende, vielleicht eine Million Menschen wurden wegen dieser Lügen getötet. Alle großen Zeitungen und Fernsehsender gaben uns falsche Informationen. Es ist nur durch die Lecks aus dem US-Verteidigungsministerium, von ehemaligen Geheimdiensten und von Mitarbeitern


Lieber Leser. Sie haben jetzt die 3 kostenlosen Artikel des Monats gelesen. Also auch nicht einloggen Wenn Sie ein Abonnement haben oder uns durch ein Abonnement unterstützen Zeichnung für freien Zugang?