Alltägliche Prävention von Radikalisierung


Im vergangenen Jahr wurde das Medienimage stark von Themen wie Terrorismus, norwegischen ausländischen Kriegern und Radikalisierung beeinflusst. Politik, Regierung und Vertreter der Zivilgesellschaft haben die Prävention von gewalttätigem Extremismus ganz oben auf die Tagesordnung gesetzt. Das Bewusstsein und der Wissensstand über das Problem im ganzen Land sind gewachsen, aber es gibt immer noch viele, die mit jungen Menschen arbeiten und mit ihnen interagieren […]

Email: linda@minotenk.no
Veröffentlicht am: 2016

Im vergangenen Jahr wurde das Medienimage stark von Themen wie Terrorismus, norwegischen ausländischen Kriegern und Radikalisierung beeinflusst. Politik, Regierung und Vertreter der Zivilgesellschaft haben die Prävention von gewalttätigem Extremismus ganz oben auf die Tagesordnung gesetzt. Das Bewusstsein und der Wissensstand über die Probleme im ganzen Land sind gewachsen, aber es gibt immer noch viele, die mit jungen Menschen arbeiten und Kontakte knüpfen, die sich ihrer Rolle in der Präventionsarbeit nicht sicher sind.

Ein sozialer Prozess. In seiner Neujahrsrede sprach Ministerpräsidentin Erna Solberg über "alltägliche Integration" und präsentierte einige Vorschläge, was wir alle tun können, um zur reibungslosen Integration von Flüchtlingen beizutragen. Der gleiche Ansatz ist auch bei der Radikalisierung fruchtbar: Der Radikalisierungsprozess hat ebenso wie die Integration eine zentrale soziale Komponente. Wir sprechen von Radikalisierung, wenn ein Individuum beginnt, eine extremistische Weltanschauung anzunehmen und letztendlich bereit ist,…


Lieber Leser. du musst sein Teilnehmer (69 SEK / Monat), um heute weitere Artikel zu lesen. Bitte kommen Sie morgen wieder oder melden Sie sich an, wenn Sie ein Abonnement haben.


Schließen
einloggen


Abonnement NOK 195 Quartal