Bestellen Sie hier die Frühjahrsausgabe mit dem Warnhinweis

Alltägliche Utopien

EINE AMERIKANISCHE UTOPIE. Von Frederick Jameson. Verso Bücher, 2016

Eine amerikanische Utopie

Politische Opposition besteht in bestehenden Institutionen und im täglichen Leben, glaubt Frederick Jameson. 
>
(Maschinell übersetzt von Norwegisch von Gtranslate (erweitertes Google))

In Zukunft wird es interessant sein zu sehen, wie die Demokraten – und noch mehr die Linken – gegen die Lügen und die Hasspropaganda des Rechtspopulismus mobilisieren. Wir sehen es bereits in der in New York ansässigen Zeitschrift N + 1, die in der letzten Ausgabe die Lücken mit einer langen Reflexion nach der anderen füllt, aber auch The New Yorker, The Atlantic und The Nation wenden sich in die Richtung, die nach dem politischen und linken Der ethische Verfall erreichte sein ausgereiftes Stadium Die große alte Party.

Es war auch eine solche Mobilisierung, dass Slavoj Zizek alle Karten auflegte, als er diesen Herbst erklärte, dass er Trump seine Unterstützung geben würde, wenn er war Amerikaner gewesen. Der Grund dafür war natürlich nicht, dass der slowenische Philosoph ein solches Gespür für Trumps Kundgebungen hatte, sondern dass die Ernennung einer so unsympathischen, narzisstischen Berühmtheit zum Präsidenten das oligarchische Parteiensystem, das die US-Politik gestürzt hat, "geschehen lassen" könnte. Zizek ist wahrscheinlich optimistisch – und mehr als populistisch selbst, wenn er sich auf diese Weise mit dem Feind anlegt -, aber es ist zumindest so, dass der amerikanische Traum erfüllt ist, wenn die Leute nicht mit anderen Ideen als den von Trump & Co vertretenen auf das Feld kommen sehr zurücktretende Front.

Teil der Mobilisierung wird auch die Rückkehr zu den Klassikern sein: Keynes, Smith, Marx – aber auch deren Nachkommen: Antonio Gramsci, die professionellen Denker der Frankfurter Schule, und Frederick Jameson.

- Werbung -

Frischer Klassiker. Jamesons Aufsatz In der amerikanischen Utopie ist ein guter Start in die Mobilisierungsarbeit. Es ist frisch – der Text war ursprünglich ein Vortrag, den Jameson 2014 gehalten hat – und er ist einer der zentralsten heutigen Post-Marxisten, mit einer theoretischen Formulierung, die die akademischen Geister trennt (obwohl der Text nicht genau ist leicht zu lesen). Besonders schön ist die Neuerscheinung, die neben Jamesons Originaltext auch verschiedene Überlegungen anderer Denker zum Aufsatz enthält (darunter Zizek und der japanische Marxist Kojin Karatani).

Warum sollten wir lesen In der amerikanischen Utopie? Worauf weist Jameson hin, der das, was er schreibt, als Start-up für die linke Mobilisierungsarbeit so geeignet macht? Nun – erstens, dass die Utopie nicht als weit entfernte Fantasie dargestellt wird, sondern als Element der konkreten sozialen Realität. Unser Kontakt mit der Utopie ist nicht länger von kollektiver Befreiung geprägt, sondern von Elementen der Hoffnung und damit der Veränderung in unserer unmittelbaren Umgebung, sagt Jameson. Er hat diese Idee vom Philosophen Ernst Bloch, wie in Das Prinzip der Hoffnung (ursprünglich in drei Büchern in den Jahren 1954, 1955 und 1959 veröffentlicht) versuchte nur, den utopischen Panzer auf die Erde zu bringen und in Kontakt mit lebensspendender Aufmerksamkeit für das, was sich ändern kann.

In der amerikanischen Utopie ist ein großartiger Anfang in der Mobilisierungsarbeit der Linken gegen den Rechtspopulismus.

Utopisches Potenzial. Für Jameson ist die kommunistische Idee der Revolution auf den meisten Ebenen veraltet, aber auch die als Sozialdemokratie bekannte reformistische Variante funktioniert nicht optimal – insbesondere, weil sie Korruption unterliegt und so bürokratisiert und zusammengesetzt ist, dass jede Art von Widerstand oder Regulierung unklar und schwierig sein wird an Ort und Stelle einstellen.

Aber dann gibt es eine dritte Möglichkeit, sagt Jameson, "doppelte Macht". Dieser Begriff, den er von Lenin hat, bedeutet einfach "Staat im Staat", dh ein System, das direkt oder indirekt den Alltag der Menschen beeinträchtigt. Jameson führt eine Reihe von Beispielen – nicht ohne Humor – für bestehende Institutionen an, die ein solcher trojanischer Staatsentwurf sein könnten: die Mafia, die Post, die Internetanbieter. Das Beispiel, in das er fällt, ist wahrscheinlich für einige überraschend: das Militär. Er glaubt, dass das Militär das wirksamste Mittel sein wird, um einen korrupten Staat herauszufordern. Allen Institutionen ist gemeinsam, dass sie bereits in irgendeiner Form mit der sozialen Realität von früher verflochten sind und somit leichter als Organ für revolutionäres Handeln aktiviert werden können.

Besonders effektiv werden solche alternativen oder potenziellen Herausforderungen für den Staat sein, wenn sie die Bevölkerung an einen bereits existierenden Fetisch binden können, behauptet der amerikanische Philosoph: die Unabhängigkeitserklärung, die Menschenrechte oder – warum nicht – Snorres königliche Sagen.

Intime Veröffentlichungen. In dem Aufsatz haben wir eine Intimität oder eine Vorstellung von der Utopie als etwas, in dem wir uns bereits befinden, was absolut notwendig ist. Andere Möglichkeiten zu sehen, andere Arten der Organisation, basierend auf bestehenden Institutionen, ist ein offensichtlich interessantes Denkmodell. Es muss nicht das Militär sein – da stimme ich Jameson nicht zu -, aber es lohnt sich, über bestehende Institutionen nachzudenken, um eine kollektive Fantasie im Alltag zu wecken.

Hier sehen wir auch deutlich die Verbindung zu Ernst Bloch auf einer ausgefeilteren systemischen Ebene, denn Jameson ist besorgt über verschiedene Formen von Institutionen oder organisierten Praktiken, die einen Kern der Funktionsweise der Zivilgesellschaft bilden oder bilden können – und damit durch Ihre alltäglichen Dienste und Beamten können einen korrupten Staat herausfordern.

Sagen wir einen Trump-Zustand, um wieder an die Spitze zu kommen. Wenn wir diese Idee weiter verfolgen, wird die utopische Richtung und Form mehr von Ihrer Fähigkeit profitieren, sich mit denen zu verbünden, die bereits um Sie herum sind, als sich auf einige kollektive Befreiungsphantasien einzulassen.

Das Militär wird das effektivste Organ sein, um einen korrupten Staat herauszufordern, glaubt Jameson.

Viele würden Jamesons Vorschlag der Doppelmacht als provokativ betrachten – und viele in den Kommentaren zu dem Artikel sind anderer Meinung -, aber hier geht es darum, wie Jameson ein hochwirksames Konzept der Utopie implantiert, das mit dem klassischen kollektiven Befreiungsmodell bricht und es in einen befreiten Zustand versetzt. Dies ist kein dummer Anfang.

 

Siehe auch Espen Hammers Aufsatz über Thomas Moores Buch Utopia.

Kjetil Røed
Freier Schriftsteller.

Eine Antwort geben

Bitte geben Sie Ihren Kommentar!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Chronik / Norwegen an der Spitze Europas im Nationalismus?Wir hören ständig, dass Norwegen das beste Land der Welt ist, aber dies ist nicht unbedingt der Fall für die überwiegende Mehrheit der Norweger und Menschen, die hierher ziehen.
Mythologien / Der himmlische Jäger (von Roberto Calasso)In Calassos vierzehn Aufsätzen befinden wir uns oft zwischen Mythos und Wissenschaft.
China / Die stille Eroberung. Wie China westliche Demokratien untergräbt und die Welt neu organisiert (von Clive Hamilton und Mareike Ohlberg)Es ist bekannt, dass sich China unter Xi Jinping in eine autokratische Richtung entwickelt hat. Wie sich der Effekt im Rest der Welt verbreitet hat, beleuchten die Autoren, die Australierin Clive Hamilton und die Deutsche Mareike Ohlberg, in dem Buch.
Nawal el-saadawi / Nawal El-Saadawi – im MemorandumEin Gespräch über Freiheit, Redefreiheit, Demokratie und Eliten in Ägypten.
Nachruf / In Erinnerung an Nawal El-SaadawiKompromisslos sprach sie sich gegen die Macht aus. Jetzt ist sie weg, 89 Jahre alt. Die Autorin, Ärztin und Feministin Nawal El-Saadawi schrieb ab Juni 2009 für MODERN TIMES.
Debatte / Was ist Sicherheit heute?Wenn wir Frieden wollen, müssen wir uns auf den Frieden vorbereiten, nicht auf den Krieg. In den vorläufigen Parteiprogrammen ist keine Partei in der Storting für Abrüstung.
Philosophie / Politische Philosophie des gesunden Menschenverstandes. Band 2,… (von Oskar Negt)Oskar Negt fragt, wie der moderne politische Bürger nach der Französischen Revolution entstanden ist. Wenn es um politischen Terror geht, ist ihm klar – es ist nicht politisch.
Selbsthilfe / Überwinterung – Die Kraft der Ruhe und des Rückzugs in schwierigen Zeiten (von Katherine May)Katherine May hat mit Wintering ein verführerisches, essayistisches Selbsthilfebuch über die Kunst des Überwinterens projiziert.
Chronik / Berücksichtigen Sie nicht, welche Schäden die Windkraftanlagen verursachen können?Hat der Windkraftentwickler auf Haramsøya grob vernachlässigt? Dies ist die Meinung der Ressourcengruppe, die Nein zur lokalen Entwicklung von Windkraftanlagen sagt. Die Entwicklung kann Radarsignale stören, die im Flugverkehr verwendet werden.
Die mimetische Kraft / Beherrschung der Nicht-Beherrschung im Zeitalter des Zusammenbruchs (von Michael Taussig)Die Nachahmung eines anderen ist auch ein Weg, um Macht über die dargestellte Person zu erlangen. Und wie oft sehen wir eine Nachahmung des Kosmos in einer Bar in einer dunklen Seitenstraße?
Strahlung / Teslas Fluch (von Nina FitzPatrick)Finden die Forscher des Romans den ultimativen Beweis dafür, dass Teile der modernen Technologie die neurologische Biologie des Menschen zerstören?
- Werbung -

Sie können auch mögenverbunden
Empfohlen