Bild aus dem Film Back to Utopia.

Die Zukunft als Maßstab aller Dinge


Thomas Moores Buch Utopia ist dieses Jahr 500 Jahre alt. MODERN TIMES nutzt die Gelegenheit, um dieses immer noch radikale, großartige Werk zu feiern.

Email: ehammer@temple.edu
Veröffentlicht am: 2016

Der Renaissance-Humanist, Jurist, Politiker, Katholik und Schriftsteller Thomas More führte 1516 ein neues Wort ein: Utopia. Das Wort entstand durch die Vereinigung griechischer Adverbien ou ("Nicht") mit dem Substantiv Topos ("Ort"), dh "Nichtort". Seine gelehrten Leser konnten möglicherweise auch Moores witziges Wortspiel erkennen: die Aussprache des Wortes Utopie erinnert an ein anderes griechisches Wort Komposition, nämlich Eutopie, was "guter Ort" bedeutet. So wird der Begriff der Utopie seit More verstanden - als Vorwegnahme eines perfekten, aber leider nicht existierenden Reiches im Gegensatz zum Bestehenden und damit als dessen kritisches Gegenteil.

Moores Latin-Fiction-Geschichte Utopia, die die vergessene, aber nicht existierende Insel Utopia beschreibt, ist ein sehr vielfältiges Werk. Mit Inspiration von Platon beschreibt Utopia eine Gemeinschaft ohne Eigentum, in der alles zwischen gleichen Personen geteilt wird. Gleichzeitig ist die Insel Utopia, die Mehr…


Lieber Leser. du musst sein Teilnehmer (69 SEK / Monat), um heute weitere Artikel zu lesen. Bitte kommen Sie morgen wieder oder melden Sie sich an, wenn Sie ein Abonnement haben.


Schließen
einloggen


Abonnement NOK 195 Quartal