HOLOCAUST: Der Film ist weder ein historischer Bericht noch eine Lehre von Tatsachen, sondern eine schöne, fröhliche und schmerzhafte Sammlung von Erinnerungen an einen Mann, der während des Holocaust lebte.

Der kanadische Filmemacher Bakker lebt und arbeitet in Berlin.
Email: tristen@fastermilesanhour.com
Veröffentlicht am: 2020
Und im Ghetto war Liebe

Jolanta Dylewska Andrzej Wajda (Polen, Deutschland)

Und im Ghetto war Liebe ist ein essayistischer Film, der auf den Memoiren von Marek Edelman mit dem gleichen Titel basiert. Es ist eine persönliche und sorgfältige Arbeit. Edelman arbeitete als Visierjunge in einem Kinderkrankenhaus in Warschau im Sommer 1942 soll die Zeit der "Bruttoaktion Warschau" - die Versammlung der jüdischen Bevölkerung Warschaus - zerstört werden. Zur gleichen Zeit war er auch einer der Gründer und Führer der Jewish Fighting Organization (ZOB) - einer der jüdischen Widerstandsfraktionen in Polen.
Es wird gesagt, dass der Film auf Wunsch von Marek Edelman gedreht wurde, der kurz vor seinem Tod im Jahr 2009 zum Ausdruck kam. Während des Interviews ist er jedoch manchmal wütend und verärgert, wenn er eine Zigarette nach der anderen raucht. Es ist, als ob wir seine tatsächlichen Erinnerungen auf der Leinwand sehen; Sie werden aus seinem Kopf gerissen und vor unseren Augen ausgespielt.

Täglich wurden Tausende Juden durch den Umschlagplatz geführt.

An einem Ort beschreibt er die Herden von Menschen, die nach Warschau gefahren sind Umschlagplatz Ein deutsches Wort, das sich auf den Ort bezieht, an dem Waren umgeladen werden, bevor sie mit dem Zug transportiert werden. Tausende Juden wurden durchgeführt Umschlagplatz jeden Tag. Gelegentlich mussten sie dort übernachten, während sie darauf warteten, dass die Güterzüge sie töteten.

Wenn die Interviewfragen detaillierter werden, haben wir das Gefühl, dass der Interviewer versucht, die letzten Erinnerungen aus Edelman herauszuholen und ihn an den Bruchpunkt zu bringen: War die Reihe der Leute leise oder laut auf den Zug zu?

Und in den Ghetto-Direktoren Jolanta Dylewska und Andrzej Wajda war Liebe
Und im Ghetto war Liebe
Direktoren Jolanta Dylewska und Andrzej Wajda

"Ruhig", sagt Edelman, "warum sollten sie Recht haben?" [...] Es ist nicht wahr, dass die Leute geschrien haben. Die Geschichten, die sie verzweifelt schrien, sind nicht wahr. Auf den Aufnahmen kann man sehen, dass die Leute still wurden. Warum fragst du? "

Der Interviewer antwortet: "Damit Sie das sagen."

Abonnement NOK 195 / Quartal

Edelman beschreibt, wie er ständig in der Herde nach Freunden oder Kameraden suchte, die er versuchen konnte ...


Lieber Leser. Sie haben bereits die 4 Gratisartikel des Monats gelesen. Wie wäre es, wenn Sie MODERN TIMES unterstützen, indem Sie online ein Rennen zeichnen Zeichnung für freien Zugang zu allen Artikeln?


Hinterlasse einen Kommentar

(Wir verwenden Akismet, um Spam zu reduzieren.)