FOTO: US National Archives und Records Administration, aus. Eigentum, commons.wikimedia.org.

Frühling 2017: Wirtschaftskrise auf der Treppe


Viel deutet darauf hin, dass die Welt vor einem wirtschaftlichen Zusammenbruch steht, der im ersten Halbjahr 2017 stattfinden könnte.

Olav hat eine lange Zeit von der Finanzwelt hinter sich.
Email: heolav@gmail.com
Veröffentlicht am: 2016

Clif High ist ein exzentrischer Amerikaner, der in den letzten 25 Jahren Metadaten entwickelt und verwendet hat. High sammelt und analysiert große Datenmengen im Internet, wovon Millionen von Menschen sprechen, um "in die Zukunft zu schauen". In den Monaten vor den US-Präsidentschaftswahlen sagten Analysten Trump, dass er in Wirklichkeit nie hinter Clinton stünde und die Wahl gewinnen würde.

Die Analysen von High zeigen auch, dass die Welt vor einem wirtschaftlichen Zusammenbruch steht und dass dieser im ersten Halbjahr 2017 stattfinden könnte. High und seine Analysen werden diskutiert. Wir brauchen jedoch kein Hoch, um zu beweisen, dass ein wirtschaftlicher Zusammenbruch unmittelbar bevorsteht.

Die Wahrheit ist, dass die Banken und Finanzinstitute der Welt bereits hoffnungslos zahlungsunfähig sind. Die Anzahl notleidender Kredite in italienischen Banken liegt zwischen 15 und 20 Prozent, was bedeutet, dass die Banken in einer angespannten Situation nicht gerettet werden können. Das europäische Bankensystem wird durch künstliche Beatmung über das TARGET2-System am Leben erhalten, dh durch ständige kurzfristige Liquiditätsspritze der Europäischen Zentralbank - in Kraft der Deutschen Bundesbank. Die Deutschen selbst sitzen auf einer "ungelösten Bombe": Die Deutsche Bank, das Flaggschiff Europas, wird heute von ihren Aktionären als Insolvenzkandidat eingestuft. Die professionellen Anleger versuchen heimlich, ihr Geld aus der Bank zu holen. Wenn das gigantische Derivatportfolio von Ryker DB und DB von rund 40 Milliarden Euro (das entspricht unglaublichen 000% des weltweiten BIP) fällt, werden alle anderen großen Banken in Europa und den USA sehr wahrscheinlich als Dominosteine ​​fallen. Dann schliessen sich die DNB und das norwegische Bankensystem der Krise an.

Schlimmer als 2008. Oswald Grubel, ehemaliger Chef der Grossbanken UBS und Credit Suisse, kritisierte neulich in einem Interview mit dem Schweizer SonntagsBlick die Notenbanken und deren Manipulation des Marktes und des Bankensystems. Grubel ist der Ansicht, dass die Verwendung aufgeblähter Guthaben, riesiger Derivateportfolios und eines umfangreichen Eigenhandels sowie negativer Zinssätze "Massenvernichtungswaffen" darstellen, dass die Zentralbanken den "Point of No Return" überschritten haben und dass eine "Bruchlandung unvermeidlich" ist.

MODERN TIMES kontaktierte die Finanzexperten Kyrre Aamdal in DNB, Harald Magnus Andreassen in der Swedebank und Jan Ludvig Andreassen in der Eika-Gruppe. Von den ersten beiden haben wir nichts gehört, aber Andreassen von der Eika-Gruppe hat unsere Frage beantwortet, ob die Gefahr eines Zusammenbruchs des europäischen Bankensystems wirklich besteht:…

Abonnement NOK 195 Quartal

Lieber Leser. Sie haben jetzt die 3 kostenlosen Artikel des Monats gelesen. Also auch nicht einloggen Wenn Sie ein Abonnement haben oder uns durch ein Abonnement unterstützen Zeichnung für freien Zugang?