"Wenn wir handeln, schaffen wir Realität."


CHRONIK: Gibt es einen Grund, die Verhaftung von Julian Assange zu bejubeln?

Sætre ist der Anführer der Antikriegsinitiative.
Email: antikrigsinitiativet@gmail.com
Veröffentlicht am: 2019

Wenn westliche Elektrowerkzeuge Missbrauch betreiben, kann es derjenige sein, der sie aufdeckt, der als Verbrecher endet - etwas, das von der Außenwelt akzeptiert wird. Zum Beispiel hat der konservative Flügel die Verhaftung von bejubelt Julian Assange in England Anfang dieses Jahres. Assange sollte für die Aufdeckung von Kriegsverbrechen streng bestraft werden. Dies wurde auch in Bergen während der Ausstellungsperiode von Wearemillions.org aufgezeichnet. Er wird langsam die physischen, mentalen und ideologischen Umstände überwinden, um Dokumente zur Verfügung zu haben Afghanistan og Irak das war nicht für die öffentlichkeit gedacht. In der heutigen politischen Landschaft besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass er unter unmenschlichen Bedingungen zum Leben verurteilt wird. Das Urteil fällt in fünf Monaten.

Legitimität und Realität

Die Strategie der Regierung bestand seit jeher darin, die Legitimität des Antragstellers zu untergraben. Wenn Sie die Gerichtsdokumente und andere erklärende Beweise lesen, scheint ein Großteil der Kritik an Assange zu einer solchen Strategie seitens der Behörden zu gehören. Schlüsselstimmen wiederholen auch weiterhin bereits zurückgewiesene Anschuldigungen. Die Ähnlichkeit zwischen den Medienbildern von Assange, als er aus Ecuadors Botschaft gezogen wurde, ähnelt auffallend der von How Saddam Hussein og Gaddafi wurden aus ihren Kerkern gehalten.

Sollten wir das so interpretieren, wie es die Nachrichtenredakteure auf der ganzen Welt glauben? WikiLeaks zu weit gegangen, um westliche Kriegsverbrechen aufzudecken, die im Nahen Osten begangen wurden? Oder ist der Widerstand in den Methoden - wo die Welt nicht reif für das WikiLeaks-Konzept war, mit Dokumenten, die erst vor der Veröffentlichung überprüft wurden, ohne redaktionelle Aspekte? Oder ist die Presse, die die Agenda hätte festlegen können, so pro-westlich oder die Ethik der Presse zu reaktionär?

Scheint es, dass es eine wesentlich bessere finanzielle Bilanz liefert als eine faktenbasierte Dokumentation? Stephen Duncombes Aufsatz Progressive Politik im Zeitalter der Fantasie neu erfinden macht aber…


Lieber Leser. Sie haben jetzt die 3 kostenlosen Artikel des Monats gelesen. Also auch nicht einloggen Wenn Sie ein Abonnement haben oder uns durch ein Abonnement unterstützen Zeichnung für freien Zugang?
Abonnement NOK 195 / Quartal