Ab dem 11. Juli markieren. Foto: Kaisa Ytterhaug

Was ist mit der NATO?


Ingeborg Breines macht eine starke Abmachung mit den "Sicherheitsstrategien" der Behörden, der NATO und der Militärindustrie. Eine sichere Zukunft wird nicht mit Waffen gebaut, sondern mit einer auf Dialog und Solidarität basierenden Friedenskultur, schreibt sie.

Profilbild
Breines ist Berater, ehemaliger Vizepräsident des Internationalen PEACE-Büros und ehemaliger Direktor der UNESCO.
Email: i.breines@gmail.com
Veröffentlicht am: 2018

Am 11. und 12. Juli fand in Brüssel der NATO-Gipfel statt. Die Mitgliedstaaten mussten sich darauf einigen, sofort zwei Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) für die militärische Verteidigung zu verwenden, der Präsident der Vereinigten Staaten wollte sogar, dass die europäischen Länder vier Prozent ausgeben. Schwere militärische Übungen werden vorbereitet. Es werden mehr Soldaten nach Afghanistan geschickt, das rekonstruktionsbedürftiger ist als Soldaten. Die NATO-Mitgliedstaaten müssen ständig neue Militärbasen und -anlagen akzeptieren, die Russland immer näher kommen. Aber welche Interessen hat die NATO und welche Interessen haben die Vereinigten Staaten? Mehrere europäische Staats- und Regierungschefs sind unsicher geworden, und die EU stärkt jetzt ihre eigenen Verteidigungsfähigkeiten. Wie sehen die Vereinigten Staaten den Artikel 5 der NATO über "Alle für einen" im Fall einiger ...

Lieber Leser. du musst sein Teilnehmer (69kr / Monat), um heute weitere Artikel zu lesen. Kommen Sie morgen wieder oder melden Sie sich unten an, wenn Sie ein Abonnement haben.

Anmeldung

Abonnement NOK 195 Quartal