Explosionsschutz in Vietnam

Die US-Pläne waren real - aber der Verteidigungsminister wird immer noch nicht antworten


ORIENTIERUNG 6. SEPTEMBER 1969 Am Montag vergangener Woche konnte das westdeutsche Magazin "Stern" bekannt geben, dass es unter anderem einen geheimen amerikanischen Plan für erhalten hatte. ABC-Krieg in Europa. Sie legt detailliert fest, wie nukleare, chemische und biologische Waffen sowohl in West- als auch in Osteuropa eingesetzt werden sollten. Laut Arbeiderbladet hat dies "erhebliche Aufmerksamkeit" auf dem Kontinent erregt.

Email: lars@nytid.com
Veröffentlicht am: 2019

Hier zu Hause hat die Enthüllung des gleichen Plans sicherlich nicht viel Aufmerksamkeit geschenkt. Und zwar in Nr. 25, 28. Juni dieses Jahres, veröffentlicht Orientering eines der Dokumente in "COMSOTFE OPLAN No. 10-1" - oder Operationsplan Nr. 10-1 vom Kommandierenden Offizier der "Support Operations Task Force Europe". Der Plan, der aus einem vierseitigen Dokument mit 29 Seiten Anhang besteht, enthält Leitlinien für die "unkonventionelle Kriegsführung", die auf dem Einsatz von Atomwaffen, chemischen und biologischen Waffen und Guerilla-Taktiken beruhen.

Die Amerikaner bestätigen

Ein amerikanischer Militärsprecher hat Stern gegenüber bestätigt, dass der Plan echt ist. Auch Norwegen fällt in den Geltungsbereich des Plans und wirft eine Reihe grundlegender Fragen zur Mitgliedschaft Norwegens in der NATO, zu den Verfassungsrechten der norwegischen Verfassungsbehörden in Kriegszeiten sowie zu unserer Nuklear- und Basispolitik auf.

Dieser Plan für "unkonventionelle Kriegsführung" beinhaltet auch die Nutzung
von biologischen und chemischen Waffen.

Bekanntlich veröffentlicht Orientering in seiner Weihnachtsausgabe von 1967 einen weiteren streng geheimen US-Plan (USCIN CEUR OPLAN No. 100-1). In diesem Fall handelte es sich um die Richtlinien und den Entwurf für eine regelmäßige Besetzung der NATO-Mitgliedstaaten durch die USA. Und Norwegen stand ganz oben auf der Liste der Länder, in denen die USA eingreifen müssten, wenn die militärische Unterordnung unseres Landes unter die USA gefährdet wäre.

Trotzdem schweigt der Verteidigungsminister

Dieser Plan ist nun schon anderthalb Jahre bekannt, aber Verteidigungsminister Otto Grieg Tidemand hat sich noch nicht dazu geäußert. Die Frage wurde am 13. Juni 1968 im Storting im Zusammenhang mit der Ankündigung der Teilnahme Norwegens an der NATO und vier Tage später, am 17. Juni, im Zusammenhang mit den Hauptrichtlinien für die Verteidigungsorganisation aufgeworfen. Dann erklärte Grieg Tidemand: „Mit und ohne Herrn Gustavsen hat die Angelegenheit im Storting angesprochen, es sollte nun möglich sein, sie auf verantwortlicher Ebene klären zu lassen. "

Aber so sieht es nicht aus. Seit dem 21. Juni letzten Jahres hat der Verteidigungsminister…


Lieber Leser. Sie haben jetzt die 3 kostenlosen Artikel des Monats gelesen. Also auch nicht einloggen Wenn Sie ein Abonnement haben oder uns durch ein Abonnement unterstützen Zeichnung für freien Zugang?
Abonnement NOK 195 Quartal