Hölle auf Erden: Der Fall Syriens und der Aufstieg des IS unter der Regie von Sebastian Junger, Nick Quested. Vereinigte Staaten

Syrien Krieg von Minute zu Minute


Neue Dokumentation untersucht den Weg des IS zur Macht in Syrien - und welche Rolle internationale Medien dabei spielten.

Glassman lebt in Toronto und schreibt über Film und Musik. Siehe auch povmagazine.com
Email: dmwg21@gmail.com
Veröffentlicht am: 2017
Die Hölle auf Erden: Der Fall von Syrien und der Aufstieg von ISIS
Regisør: Sebastian Junger Nick Quested. Vereinigte Staaten
()

Die Hölle auf Erden: Der Fall von Syrien und der Aufstieg von ISIS Dies ist wahrscheinlich der nächste Schritt zu einer umfassenden Darstellung des syrischen Bürgerkriegs. Filme mögen Stadt der Geister und letzten Männer in Aleppo erzählt die unglaublich komplizierte Geschichte des Krieges anhand einzelner Geschichten der Journalistengruppe "Raqqa wird lautlos geschlachtet" und der freiwilligen Helfer in Die weißen Helme. In diesen Fällen wird der Kontext zugunsten von Darstellungen des Geschehens vor Ort geopfert. Im Gegensatz zu diesen Zeichen Hölle auf Erden das große Ganze ohne unerlaubte Tricks.

Vom IS verführt. Die Geschichte ist erkennbar, gleichzeitig komplex und grausam. Anfang 2011 kritzelten einige Teenager in der südsyrischen Stadt Daraa regimekritische Graffiti an eine Wand. Das Regime reagierte, indem es sie festnahm und folterte. Die Leute protestierten. Das Regime, das sah, was mit den Herrschern von Tunesien, Libyen und Ägypten geschah, würde die Chance des Nachlasses nicht nutzen. Stattdessen reagierten sie, indem sie die Proteste mit Gewalt niederschlugen. Die Beerdigungen von toten Demonstranten führten dann zu größeren Protesten. Bald forderten die Massen im ganzen Land, dass Assad gehen solle, was Bomben und Gasangriffe zur Folge hatte.

Soldaten, die diese Angriffe sahen, begannen zu desertieren, um die Protestanten gegen das Regime zu verteidigen, und starteten lokale Milizen unter der Freien Syrischen Armee. Der Präsident bezeichnete diese Opposition als "aus dem Ausland finanzierten Dschihad". Gegen diese Warnungen weigerte sich der Westen, den Rebellengruppen finanzielle und militärische Unterstützung zu gewähren, da die hängenden Mauern des Irak und Afghanistans in frischer Erinnerung blieben. Die freie syrische Armee wurde aufgeteilt. In die Leere dieses links kam IS.

Eine große Anzahl junger Menschen wurde von den actionfilmartigen Propagandavideos des IS verführt.

Der Film liefert viele Geschichten darüber, woher IS-Kämpfer kommen. Viele kommen aus Al-Qaida, Veteranen aus dem Irak und Afghanistan. Einige sind ehemalige irakische Baathisten. Die amerikanische Säuberung der Bahá'í ließ viele Iraker ohne Arbeit oder Rente zurück. Einige schlossen sich wahrscheinlich aus beruflichen Gründen der Partei an. Getrieben von der Verzweiflung in einem zerstörten Land und von amerikanischer Gewalt radikalisiert, schlossen sie sich dem IS an. Vom Assad-Regime inhaftierte Extremisten wurden nach Ausbruch der Revolution freigelassen, um die Rebellen zu erpressen. Diese traten auch dem IS bei. Gleiches galt für ausländische Krieger aus Afrika, Zentralasien, Europa und Nordamerika - für…


Lieber Leser. Sie haben jetzt die 3 kostenlosen Artikel des Monats gelesen. Also auch nicht einloggen Wenn Sie ein Abonnement haben oder uns durch ein Abonnement unterstützen Zeichnung für freien Zugang?

Abonnement NOK 195 / Quartal