Amnesty International
Foto: Amnesty International

Stoppt den Handel mit Folterwerkzeugen


FOLTER: Eine UN-Resolution zum Handel mit Folterwerkzeugen wird uns dem Ziel einer Welt ohne Folter einen Schritt näher bringen.

Malmström ist ein schwedischer EU-Kommissar für Handelsfragen und ehemaliger EU-Minister. © Project Syndicate, www.project-syndicate.org
Email: cecilia@nytid.com
Veröffentlicht am: 2019

Da gibt es keine Situation Folter ist akzeptabel oder angemessen. Jede Praxis, die den Körper und die Seele des Opfers zerstört, um seinen Willen zu kontrollieren, ist ein Missbrauch der Menschenwürde. Studien zeigen, dass Folter eine sehr wirksame Methode ist, die zusätzlich zu den katastrophalen Folgen für das Opfer dem Folterer entgegen seiner Absicht falsche Informationen liefern kann.

Obwohl Folter nach internationalem Recht strengstens verboten ist, ist sie immer noch weit verbreitet. FN hat seinen eigenen Tag der Unterstützung für Folteropfer, den 26. Juni. Die beste Möglichkeit, Opfer zu unterstützen und zu ehren, besteht darin, Maßnahmen zu ergreifen, um diese Praxis weltweit zu stoppen oder zumindest zu verhindern. Ein guter Ausgangspunkt ist der internationale Handel.

Frei drehen

Obwohl sich viele Länder zur Abschaffung der Todesstrafe und der unmenschlichen Behandlung verpflichtet haben, können Folterinstrumente über die Landesgrenzen hinweg frei gehandelt werden. Fingerschrauben, Daumenmanschetten, Schlagstöcke mit Stacheln und Peitschen mit Stacheln oder Haken sind leicht zu erreichen. Solche Objekte haben keine andere Anwendung, als den Menschen Leid und Schmerz zuzufügen, und dennoch überschreiten sie wie jede andere Ware freie Grenzen.

Dies ist nicht überall der Fall. Seit 2005 EU regulierter Handel mit bestimmten Arten von Geräten und Gütern wie Kleiderbügeln, elektrischen Stühlen und tödlichen Injektionssystemen, die für die Todesstrafe, Folter oder andere unmenschliche Behandlungen verwendet werden können. Solche Objekte können niemals die Grenzen der EU überschreiten, auch nicht für den Transit.

Solche Einschränkungen haben es schwieriger gemacht, Werkzeuge für unmenschliche Aktivitäten zu erwerben. Dennoch können Hersteller und Verkäufer die Beschränkungen umgehen, indem sie beispielsweise Warensendungen umleiten. Obwohl diese Praxis zu höheren Preisen führt, sind die Beschränkungen als Abschreckung keineswegs angemessen.

Abonnement NOK 195 / Quartal

Die Erfahrung zeigt, dass der Verkauf von Folterwerkzeugen verboten wird. Es zeigt sich aber auch, dass das Verbot global umgesetzt werden muss, um maximale Wirkung zu erzielen. Solange nur wenige Länder diesen Handel einschränken, ist es immer möglich, Länder zu vermeiden, die ihn einschränken.

Ewigkeit

Deshalb ist die EU, Argentinien og Mongolei ins Leben gerufen


Lieber Leser. Sie haben jetzt die 3 kostenlosen Artikel des Monats gelesen. Also auch nicht einloggen Wenn Sie ein Abonnement haben oder uns durch ein Abonnement unterstützen Zeichnung für freien Zugang?