FOTO: Der südafrikanische Fotograf Santu Mofokeng starb kürzlich im Alter von 63 Jahren. Seine Bildaufsätze aus der Zeit während und nach der Apartheid leben jedoch weiter.

Herausgeber, Fotograf
Email: nina@objektiv.no
Veröffentlicht am: 2020

Im November letzten Jahres nahm ich an der Beurteilung von teil Die jährlichen Photobook Awards von Aperture unter dem Pariser Foto. Wir sollten den Gewinner des diesjährigen Fotobuchs bekannt geben, und eines der Bücher, die wir in Betracht ziehen sollten, war Geschichten av Santu Mofokeng. Sein neuestes Buch - oder besser gesagt Bücher Geschichten besteht aus 21 Broschüren - wurde in einer Box gesammelt.

Santu Mofokeng: Geschichten
Santu Mofokeng: Geschichten. 21 Broschüren, limitierte Auflage.

Das Durchsuchen seiner Fotoaufsätze über die Zeit während und nach dem Apartheidregime war eine kraftvolle und bewegende Erfahrung. Das Buch wurde letztes Jahr veröffentlicht, da Nelson Mandela vor 25 Jahren zum Präsidenten Südafrikas gewählt wurde.

Der in Soweto geborene und aufgewachsene Mofokeng schilderte poetisch die Existenz der Menschen, die gegen das Regime lebten. Er begann als Assistent in der Dunkelkammer mehrerer Zeitungen, bevor er Teil von Afrapix wurde, einem Fotokollektiv zur Bekämpfung der Apartheid. Er arbeitete auch lange Zeit als Dokumentarfotograf für das African Studies Institute an der Wits University in Johannesburg, begann dann aber eine unabhängige Künstlerkarriere.

Order ger "Santu Mofokeng, Ohne Titel, Aus der Serie Pedi Dancers, circa 1989 © Der Künstler und mit freundlicher Genehmigung von Lunetta Bartz, Maker, Johannesburg
© Santu Mofokeng, aus Stories, veröffentlicht auf Steidl

Rollende Kirchen und Schönheit

Jede Broschüre i Geschichten enthält einen Fotoessay und ist das Ergebnis einer langjährigen Zusammenarbeit zwischen Mofokeng, dem Kurator Joshua Chang, der Designerin Lunetta Bartz und Gerhard Steidl, dessen Verlag die Publikationen veröffentlicht. Sie arbeiteten auch zusammen an der retrospektiven Ausstellung - mit dem gleichen Namen wie das Buch -, die letztes Jahr im FOAM Amsterdam Photography Museum zu sehen war. Durch die Aufteilung der Fotoaufsätze in verschiedene Broschüren wird jeder Geschichte die richtige Aufmerksamkeit geschenkt - was hätte verschwinden können, wenn alles in einem großen Buch gesammelt worden wäre. Nehmen wir zum Beispiel eine seiner berühmtesten Serien,…


Lieber Leser. Sie haben jetzt die 3 kostenlosen Artikel des Monats gelesen. Also auch nicht einloggen Wenn Sie ein Abonnement haben oder uns durch ein Abonnement unterstützen Zeichnung für freien Zugang?

Abonnement NOK 195 / Quartal