Raum für Gedanken zu Syrien: Kunst und Kultur in unruhigen Zeiten


Heute erleben wir eine Zersplitterung des syrischen Volkes, dessen Stimmen in der ganzen Welt verbreitet sind. Was passiert dann mit den Künsten, der Kultur und der kollektiven Identität? Papas gelbes Auto war der einzige Ort, an dem Sana Yazigi sich sicher genug fühlte, um nachzudenken. In Assads Syrien haben die Wände Ohren und […]

Email: ranai@ikos.uio.no
Veröffentlicht am: 2015

Heute erleben wir eine Fragmentierung des syrischen Volkes, dessen Stimmen auf der ganzen Welt verbreitet sind. Was passiert dann mit den Künsten, der Kultur und der kollektiven Identität? Papas gelbes Auto war der einzige Ort, an dem sich Sana Yazigi sicher genug fühlte, um nachzudenken. In Assads Syrien haben die Mauern Ohren und Häuser sind nicht sicher. In Syrien ist es ein Verbrechen zu denken, ein Verbrechen, das mit Entführung, Folter und Inhaftierung bestraft wird. Für die Menschen in Syrien ist Syrien ein Königreich der Stille und Angst geworden. Im ersten Jahr entfaltete sich die Revolution in Syrien durch eine Reihe von Demonstrationen und Kampagnen gegen den zivilen Ungehorsam. Die Bevölkerung hob ihren kreativen Ausdruck auf neue Höhen. Es war, als könnten die Syrer, die seit über 40 Jahren still waren, die Küste nicht mehr im Kopf behalten. Dies führte zu einer starken Entwicklung kultureller Ausdrucksformen. Letzte Woche war Oslo ein Treffpunkt für einige der wichtigsten Stimmen Syriens. Die Veranstaltungen wurden vom neu gegründeten syrischen Frieden organisiert…


Lieber Leser. du musst sein Teilnehmer (69 SEK / Monat), um heute weitere Artikel zu lesen. Bitte kommen Sie morgen wieder oder melden Sie sich an, wenn Sie ein Abonnement haben.


Schließen
einloggen


Abonnement NOK 195 Quartal