Hanan Ashrawi. FOTO: AFP PHOTO / ABBAS MOMANI

Palästinensischer Widerstand auf dem Plakat


Was genau kämpfen die Palästinenser mit der Besetzung Israels? Dies ist eine allgegenwärtige Frage, wenn das Gemeinsame Komitee für Palästina die diesjährige Konferenz am 16. Oktober organisiert.

Email: carima@nytid.no
Veröffentlicht am: 2016

"Es gibt einen großen Unterschied zwischen dem Widerstand während der ersten Intifada und dem Widerstand, den wir heute sehen", sagte Hanan Ashrawi gegenüber MODERN TIMES. „Die erste Intifada war ein gewaltfreier Kampf gegen eine israelische Militärpräsenz, der jeden Aspekt unseres Lebens betraf. Seitdem hat Israel seine Besetzung geändert. Sie kontrollieren unser Leben nicht direkt, sondern tun alles in ihrer Macht stehende, um uns trotzdem unter Kontrolle zu halten. Gaza befindet sich in einer grausamen Belagerung, während das Westjordanland vollständig geteilt ist. Jetzt arbeiten sie auch daran, die Demografie Jerusalems vollständig zu verändern “, sagt Ashrawi.

Der palästinensische Diplomat, Akademiker und Politiker wurde als Sprecher und prominentes Mitglied der palästinensischen Delegation bei den Madrider Friedensgesprächen 1991-1993 international bekannt, nachdem er während der ersten Intifada eine führende Persönlichkeit gewesen war. 1996 wurde sie zur Ministerin für Forschung und Hochschulbildung ernannt, ein Titel, den sie später aus Protest gegen politische Korruption nannte. Sie ist jetzt Mitglied des Palästinensischen Legislativrates (PLC) und Vorsitzende der Palästinensischen Initiative zur Förderung des globalen Dialogs und der Demokratie (MIFTAH). Sie kommt nach Oslo, um an der diesjährigen Konferenz teilzunehmen.

Hanan Ashrawi kommt im Rahmen der diesjährigen Palästinenserkonferenz nach Oslo. Hier sehen Sie sie mit PLO-Führer Yasser Arafat, dem damaligen UN-Generalsekretär Boutros-Ghali und dem derzeitigen Präsidenten Palästinas, Mahmod Abbas, einen Tag nach der Unterzeichnung des Oslo-Abkommens im Jahr 1993. FOTO: AFP
Hanan Ashrawi kommt im Rahmen der diesjährigen Palästinenserkonferenz nach Oslo. Hier sehen Sie sie mit PLO-Führer Yasser Arafat, dem damaligen UN-Generalsekretär Boutros-Ghali und dem derzeitigen Präsidenten Palästinas, Mahmod Abbas, einen Tag nach der Unterzeichnung des Oslo-Abkommens im Jahr 1993. FOTO: AFP

Intifada oder nicht? Die eskalierende Gewalt in Israel und Palästina hat seit Herbst 2015 viele Leben gekostet und das israelische Militär dazu veranlasst, Hinrichtungen von Palästinensern auf offener Straße durchzuführen. An vielen Orten werden die Ereignisse als "Messer-Intifada" oder "Jerusalem-Intifada" bezeichnet. Ashrawi selbst ist sich nicht sicher, ob dies als dritte Intifada angesehen werden kann. "Dies ist kein Massenmuster wie das, das du darunter gesehen hast ...


Lieber Leser. Sie haben jetzt die 3 kostenlosen Artikel des Monats gelesen. Also auch nicht einloggen Wenn Sie ein Abonnement haben oder uns durch ein Abonnement unterstützen Zeichnung für freien Zugang?


Abonnement NOK 195 / Quartal