Norwegens Verantwortung für die Mittelmeerkatastrophe


VIDEO INTERVIEW: In Norwegen haben Sie nichts verstanden. Die Regierung glaubte, sie hätten eingegriffen, um Menschenleben in Bengasi zu retten.

Tunander ist emeritierter Professor der PRIO.
Email: ola@prio.no
Veröffentlicht am: 2015

Norwegen hat eine direkte Verantwortung für die Flüchtlingskatastrophe im Mittelmeerraum. Der Bombenkrieg der NATO im Jahr 2011 wurde von den Vereinigten Staaten, Großbritannien und Frankreich angeführt, aber Dänemark und Norwegen machten anfangs ein Drittel der Bombenanschläge aus. Der Bombenkrieg zerstörte Libyen als Staatsmacht. Heute besteht das Land aus lokalen Armeen, mafiaähnlichen Strukturen und islamistischen Kräften, die alle versuchen, sich durch einen massiven Menschenhandel zu ernähren, bei dem eine große Anzahl von Flüchtlingen auf sinkende Schiffe geschickt wird. Dieses Geschäft war seit über zehn Jahren in Betrieb, wurde jedoch von Libyens damaligem Führer Muammar Gaddafi gestoppt. Dies war eine entscheidende Ursache des Krieges. Durch ein Abkommen mit Italien aus dem Jahr 2008, das 2009 in Kraft trat, hatte Gaddafi zugestimmt, den Menschenhandel in Städten wie Bengasi und Misrata zu stoppen, was den Schmugglern Einnahmen in Höhe von zehn, wenn nicht Hunderten von Millionen einbrachte. Gaddafi nahm ihnen diesen Reichtum und die Mobilisierung gegen ihn kam kurz danach.

Alles war ein Bluff.

ICH …


Lieber Leser. du musst sein Teilnehmer (69 SEK / Monat), um heute weitere Artikel zu lesen. Bitte kommen Sie morgen wieder oder melden Sie sich an, wenn Sie ein Abonnement haben.


Schließen
einloggen


Abonnement NOK 195 Quartal