Novara Herausgeber Ash Sarkar
Novara Herausgeber Ash Sarkar

Nihilismus und Individualismus durch Solidarität und Gemeinschaft ersetzt?


AKSELERASJONISME: Für die Kinder des neuen Jahrtausends ist der Konservatismus eine tote Ideologie. Und über dem Neoliberalismus zeichnet sich nun ein neuer kommunistischer Realismus unter den jungen Briten ab.

"Es gibt keine Alternative!", Beharrte Margaret Thatcher in den achtziger Jahren. Der Slogan beleuchtet etwas Zentrales für die neoliberale Zeit, die sie über zehn Jahre an der Macht in Großbritannien ins Leben gerufen und beschleunigt hat. Jede alternative Vision für die Zukunft geriet in einer politischen Landschaft in Schwierigkeiten, in der die Dienstleistungen privatisiert, die Menschen zu individualistischen Atomen reduziert wurden - und die Geschichte selbst nach dem Ende der Sowjetunion für beendet erklärt wurde. Ohne ideologische Konkurrenten erlangten die Neoliberalisten ein Monopol auf die politische Vorstellungskraft, und ein kapitalistischer Realismus hielt den Verstand fest - ein Bild der Realität, in der die Welt endlich war, nur der Kapitalismus ewig.

Sarkar schlug mit dem folgenden Soundbyte zurück: "Ich bin buchstäblich ein Kommunist, du Idiot!"

Mit Kapitalistischer Realismus (2009) beschrieb der britische Kritiker Mark Fisher die erstickende kulturelle Atmosphäre hinter der Finanzkrise und die kostspieligen Folgen. Ohne Alternativen musste das System wiederbelebt, die Experten "modernisiert" und die Technokratie gelebt werden - alles auf Kosten der Gemeinschaft. Trotz seines Pessimismus verweist Fischers Klassiker auf Radikalismus, der der britischen Linken der Sozialdemokratie heute neues Leben einhaucht. Ein jüngerer Kritiker hat sich mit Fisher als Vorbild etabliert. Das Ziel ist es, eine alternative Hegemonie aufzubauen, wie es Fisher in seinen gesammelten und linken Schriften tut. K-Punk (2018) nennt einen kommunistischen Realismus. Befreit von dem neoliberalen Dogmatismus der Vergangenheit, wird unsere Vorstellungskraft nicht länger vom Stalinismus und seinen technokratischen Dienern bestimmt.

Eine neue Bewegung und eine neue Gemeinschaft

Die Radikalisierung junger Briten hat ihre Wurzeln in den Parlamentswahlen 2010 und in der Zusammenarbeit zwischen den Konservativen von David Cameron und den Liberaldemokraten von Nick Clegg. Der Versprechensbruch gegenüber Letzteren - durch eine Erhöhung der Studiengebühren von 35 NOK auf 000 NOK pro Jahr - mobilisierte eine Generation, die während Blairs Third Way, einer politischen Studentenbewegung, aufgewachsen war.

Antidepressiva sind heutzutage Opium für die Massen geworden.

Mit steigenden Studentendarlehen, niedrigen Löhnen und unsicheren Verträgen ist das Leben von Millennials oft von Stress, Frustration und mangelndem Vertrauen in die Zukunft geprägt. Klimatod und die Warteschlange für Gesundheit, Schuldenlast und Milchjobs vermitteln ein allgemeines Gefühl der Ohnmacht. Junge linke Autoren schlagen vor, Alternativen wie lebensbejahende Drogen zu befreien, um die Fantasie anzuregen. Im Vordergrund stehen Antidepressiva als heutiges Opium für die Massen und das derzeit drängendste politische Projekt, die individuelle Depression in kollektiven politischen Ärger umzuwandeln.

Als Fischers Denken über das digitale Netzwerk der Blogosphäre ausprobiert, verbreitet und gereift wurde, ist die neue Linke in Großbritannien mit dem Labour-Führer Jeremy Corbyn als väterlicher Gallion-Figur auch ein Phänomen der sozialen Vernetzung. Novara Media wurde im Sommer 2011 von Aaron Bastani und James Butler als eine Art sozialistische Abendschule gegründet und hat sich im Laufe der Zeit als zentraler und leistungsfähiger Medienkanal für einen jungen britischen Leser, Hörer und Zuschauer etabliert, der sowohl nach Alternativen, als auch nach Politik hungert Kultur-.

Aron Bastani
Aron Bastani

In diesem Zusammenhang ist es kein Zufall, dass das Manifest von Novara-Mitbegründer Bastani, Vollautomatischer Luxuskommunismus (2018, siehe MODERN TIMES August Review), zuerst als YouTube-Clip vorgestellt und auf ein virales Mem gerichtet. Konservative Kritiker wie Lord Finkelstein haben aus diesem Grund Bastani und seine Gleichgesinnten als unhöfliche Opportunisten abgetan, die für einen naiven Hipstersozialismus eintreten. Hinter der soliden Ironie des Internets verbergen sich echte, autoritäre Absichten, behauptet Finkelstein in der Rezension "Marx bekommt eine tausendjährige Verjüngungskur" für The Times.

Für die Kinder des neuen Jahrtausends ist der Konservatismus eine tote Ideologie. Finkelstein und seine Mitmenschen können sich nicht auf den psychologischen Terror einlassen, den diese Generation erlebt. Der Kapitalismus versagt uns an allen Fronten, wenn er auf die Probe gestellt und gestresst, entblößt und erschöpft ist. Durch diese gemeinsame Erfahrung entsteht aber auch eine neue Solidarität in Bezug auf Klasse, Generation und gemeinsame Zukunft, und auf dieser Grundlage kann ein radikales kollektives Bewusstsein - ein kommunistischer Realismus - aufgebaut werden.

#BESCHLEUNIGEN

Unter den neuen linksgerichteten politischen Labormitarbeitern dieser neuen Linken sind der Philosoph Nick Srnicek und der Soziologe Alex Williams, der mit Manifeste #BESCHLEUNIGEN (2013) und Die Zukunft erfinden (2015) hat eine ehrgeizige, beschleunigende Vision für die Zukunft formuliert. Die Idee von Kong ist, dass eine zunehmende technologische Automatisierung und andere Formen der technologischen Entwicklung das Potenzial haben, sowohl die kapitalistische Ordnung zu destabilisieren als auch die Arbeiter der Welt von der Arbeit zu befreien. Das Ziel für Srnicek und Williams ist es, die Idee des historischen Fortschritts und einer utopischen Zukunft für eine defensive Linke zurückzugewinnen, die in der Vergangenheit seit der neoliberalen Revolution der XNUMXer Jahre gelebt hat.

Mit steigenden Studentendarlehen, niedrigen Löhnen und unsicheren Verträgen ist das Leben der Millennials
oft von Stress, Frustration und mangelndem Vertrauen in die Zukunft geprägt.

Der britische Beschleunigungsprozess hat seine Wurzeln in der Forschungsgruppe Cybernetic Culture Research Unit (CCRU), die 1995 von Sadie Plant, Mark Fisher und Nick Land an der University of Warwick gegründet wurde. CCRU hatte eine klare Seite zu dem, was sie als sklerotisch und antiquarisch empfandenund war keineswegs ein eindeutiges Projekt für die politische Linke, etwas, das Land später mit der neuen Rechtsalternative verband (Alt-rechts) klärt. Mit seinen Erfindungen einer antidemokratischen, dunklen Aufklärung scheint Land in direktem Gegensatz zu jüngeren linksradikalen Schriftstellern wie Srnicek, Williams und Bastani zu stehen, deren Ziel es ist, den Fortschritt und die Aufklärung der Moderne wiederzubeleben. Der Unterschied zwischen der CCRU der neunziger Jahre und diesen neuen radikalen Stimmen ist auffällig: Die Theorien und Konzepte des Jazz, die von der Technologie und Säurekultur der neunziger Jahre im journalistischen, erzieherischen und bewegungsbildenden Schreibstil der letzteren inspiriert wurden, sind verschwunden. Nihilismus und Individualismus wurden durch Solidarität und Gemeinschaft ersetzt. Das Ziel ist es, durchzubrechen, einen neuen Konsens zu schaffen und nicht das Verrückte und Dunkle zu verfolgen.

Teen Vogue und kommunistischer Menschenverstand. Als sie eingeladen wurde Guten Morgen Großbritannien Um Trumps ersten britischen Staatsbesuch zu besprechen, wurde Novara-Redakteur Ash Sarkar wiederholt von Programmdirektor Piers Morgan unterbrochen. Sarkar war frustriert darüber, dass er als Obama-Anhänger bezeichnet wurde, und schlug mit folgendem Soundbyte zurück: "Ich bin buchstäblich ein Kommunist, du Idiot!" Das Thema war die Bedeutung des Kommunismus heute. Sarkar zitierte Marx 'Text Maschinenfragment und erläuterte das Potenzial der Automatisierung für die junge weibliche Leserschaft des Magazins. Sarkars Botschaft, die sich auf einem Kollisionskurs mit der traditionellen Arbeitsweise der linken Seite befand, lautete, dass kollektives Eigentum an der Technologie und die Umverteilung der Früchte der Technologie einen neuen Zustand ermöglichen werden. Eine Zeit ohne Anspruch auf bezahlte Arbeit, aber mit der Freiheit zu leben und sich zu verwirklichen - wo die Unterscheidung zwischen Arbeit und Freizeit zusammenbricht. "In der Vergangenheit nannten sie es Kommunismus", schloss Sarkar: "In Zukunft müssen wir es den gesunden Menschenverstand nennen."

Abonnement NOK 195 Quartal