"New Deal": Franklin D. Roosevelt (1882-1945) war der Präsident, der in den 1930er Jahren das Reformprogramm "New Deal" initiierte. Trumps neuer "Deal" ist kaum so realistisch. FOTO: Keystone Press

Ein "New Deal" in Trump Country?


Trump plant große Steuersenkungen in Kombination mit enormen Infrastrukturänderungen. Woher soll das Geld kommen?

Email: noralvveggeland@gmail.com
Veröffentlicht am: 2017

US Donald Trump segelt unter falscher Flagge. Die amerikanische Website CounterPunch drückt ihre Doktrinen folgendermaßen aus: "Sie bedeuten, dass Sie die extremsten Anforderungen fördern können, ohne Möglichkeiten vorzuschlagen, wie sie verfolgt werden sollen. Es liegt an den Menschen, zu beweisen, dass sie einfach falsch sind. Bullshit. “Dennoch kann man beweisen, dass er seine losen politischen Äußerungen hinter einigen bekannten Ideologien und Theorien verbirgt. Zum Beispiel scheint Trump in seinen Aussagen manchmal ein sozialdemokratischer Keynesianer zu sein, der an den Staat glaubt und sich auf Franklin D. Roosevelts "New Deal" -Reformprogramm in Bezug auf öffentliche Investitionen in die physische Infrastruktur bezieht. Dies wird dringend benötigte neue Arbeitsplätze und wirtschaftliches Wachstum schaffen. Aber wo ist die Straße? Zu anderen Zeiten ist er jedoch ein reiner Neoliberaler - gegen den Staat, gegen den sozioökonomischen Ausgleich und gegen das Gemeinwohl. Dies ist nicht verwandt.

Ein aktiver Zustand. Donald Trumps wiederholte politische Ziele sind daher der Ausbau der US-Infrastruktur. So werden Straßen, Eisenbahnen, Häfen und Flughäfen ausgebaut, um neue Arbeitsplätze und die Grundlage für wirtschaftliches Wachstum zu schaffen - im Einklang mit Roosevelts "New Deal". Gleichzeitig verfügen die Vereinigten Staaten über gewaltige internationale Kredite in Höhe von 2 Milliarden US-Dollar. Diese unbezahlten Rechnungen erhöhen natürlich die Gefahr infolge der angeblichen Infrastrukturinvestitionen von Trump. Rhetorisch gesehen ist er Neuseeländer und glaubt an Eingriffe der Regierung: Der weltberühmte Ökonom John Maynard Keynes schuf in der Krise der 860er Jahre in den USA "The New Deal". Die Politik umfasste umfangreiche Investitionen in die physische Infrastruktur und die Schaffung sozialer Systeme wie Medicare, Medicaid und Altenpflege. Die Politik basierte auf einem aktiven Staat, staatlichen institutionellen und wirtschaftlichen Eingriffen, sozialem Ausgleich und erhöhten öffentlichen Ausgaben. Aber woher soll Trump das Geld für solche Zwecke nehmen?

Mit Blick auf Industriegebäude und Einnahmen im Inland wird er auch Handelsboykotte und Zollmauern schaffen. Gegen China und Mexiko wird er unter anderem Strafen von 40 bis 45 Prozent verhängen, damit seine eigenen Waren und Dienstleistungen im Inland der USA wieder wettbewerbsfähig werden und durch die gestiegene Nachfrage neue Arbeitsplätze und Werte entstehen. Chinesische Gegenreaktionen, die die US-Wirtschaft treffen werden, beklagt er. Zahlen zufolge verlieren die USA 265 Milliarden US-Dollar pro Jahr aufgrund von Handelsdefiziten nur gegenüber China. Trump ist Protektionist und Nationalist. Deshalb will er ...


Lieber Leser. Sie haben jetzt die 3 kostenlosen Artikel des Monats gelesen. Also auch nicht einloggen Wenn Sie ein Abonnement haben oder uns durch ein Abonnement unterstützen Zeichnung für freien Zugang?


Abonnement NOK 195 / Quartal