Leben ohne nachzudenken


Der Autor Franklin Foer gibt einen historischen Überblick über die Auswirkungen von Big Tech auf die Gesellschaft und fragt, wie wir seine durchdringende Kraft bekämpfen können.

Nita ist freie Journalistin und Kritikerin für MODERN TIMES.
Email: olivianita@outlook.com
Veröffentlicht am: 2018
Welt ohne Verstand: Die existenzielle Bedrohung durch Big Tech

Die 90er Jahre, in denen ich das Internet erkundete, waren ein wichtiger Teil meiner Jugend - ich fand Sinn und Freundschaft durch meine langsame Modemverbindung. Das Bild eines Lebens voller Festnetz und persönlicher Interaktion ist mir natürlich wichtig, aber 2018 betrachte ich es hauptsächlich als nostalgische Vereinfachung. Was wir gewonnen haben und was wir durch die technologische Entwicklung verloren haben, ist ein Gleichgewicht, das nicht einfach zu bestimmen, sondern wichtiger zu erforschen ist.

Doomsday Gefühl

In diesen Tagen sind alle auf das Silicon Valley fixiert: Themen wie Datensicherheit, Überwachung und die Art und Weise, wie Informationen gefiltert und an uns übermittelt werden, sind umstritten und beunruhigend. Allerdings kann ich die verurteilende Stimmung, die die Diskussion über Technologie oft mit sich bringt, nicht ertragen, besonders wenn man davon ausgeht, dass ein besseres und früheres Leben verloren gegangen ist.

Mit diesen Gedanken hörte ich Franklin Foer über sein neues Buch sprechen. Welt ohne Verstand: Die existenzielle Bedrohung durch Big Tech. SDas Buch der Grafschaft und Foeres weckte nicht das Gefühl eines bevorstehenden Untergangs, sondern brachte mich zum Nachdenken. Gleichzeitig wurde die Notwendigkeit unterstrichen, erneut eine Wahl zu treffen wer ich sein will in dieser Welt der Information und des Wandels.

"Es wird alles unternommen, um den Menschen vorhersehbar zu machen."
Franklin Foer

Bikubementalitet

Der erste Teil des Buches nimmt uns mit auf eine Reise von der Vergangenheit in die Gegenwart, durch die Geschichte des Internets und der großen Technologieunternehmen
- wie Google, Amazon und Facebook - entstanden. Es erklärt die Ideen, die Logik und die Philosophie dieser Schauspieler und verbindet die Punkte mit einem Gesamtbild, das eine facettenreiche Geschichte erzählt, in der Stewart Brand, Mark Zuckerberg und Larry Page René Descartes, Gottfried Leibnitz, Alan Turing und Marshall McLuhan treffen.

Ein entscheidender Punkt ist, dass die Mehrheit der Menschen, die hinter Big Tech stehen, Ingenieure sind. „Die Ingenieure haben wenig Geduld mit Worten und Bildern, mit der Mystik der Kunst, mit moralischer Komplexität und emotionalem Ausdruck. […] Es wird alles unternommen, um den Menschen vorhersehbar zu machen. “ Dass sowohl die Medien als auch die Öffentlichkeit von Silicon Valley und ihren Werten abhängig sind,…

Abonnement NOK 195 / Quartal

Lieber Leser. Sie haben jetzt die 3 kostenlosen Artikel des Monats gelesen. Also auch nicht einloggen Wenn Sie ein Abonnement haben oder uns durch ein Abonnement unterstützen Zeichnung für freien Zugang?