Kuba - freies Territorium von Amerika


Heute feiert die kubanische Revolution ihr 10-jähriges Bestehen. Es war am 2. Januar 1959, als Fidel Castro und seine Männer nach Havanna zogen und Batista und sein kriminelles Regime wegfegten.

Hølmebakk war Schriftsteller, Debattierer, Agitator, Volksmund, Organisator und Politiker in SF.
Email: sigbjorn@nytid.no
Veröffentlicht am: 2019

Zeitungen auf der ganzen Welt brachten romantische Darstellungen der bärtigen Guerillas, die kubanische Revolution stieß auf Wohlwollen und Sympathie. Ja, auch in den Vereinigten Staaten hat die Revolution in einigen Bereichen Begeisterung ausgelöst. Batista war allmählich zur Last geworden, der amerikanische Austausch funktionierte unter seinem Regime nicht mehr effektiv. Castro wollte ein gehorsamer und kooperativer Partner werden, damit der wirtschaftliche Austausch unter neuen und geordneten Bedingungen fortgesetzt werden konnte.

Niemals hat eine imperialistische Macht ein schlimmeres Gebrüll ausgelöst. Die Vereinigten Staaten waren gekommen, um die unzähligen lateinamerikanischen "Revolutionen" mit Vorsicht zu betrachten - als einen Machtkampf an der Spitze zwischen herrschenden Gruppen, hoch über den Interessen der Unterdrückten. Diesmal war etwas Neues passiert. Die Unterdrückten hatten selbst Waffen ergriffen und sogar die Revolution zum Sieg geführt. Der Kampf hatte ihnen beigebracht, worum es im Kampf ging. Die armen Bauern, die als Sklaven auf den Plantagen in amerikanischem Besitz gelebt hatten, hatten entdeckt ...


Lieber Leser. du musst sein Teilnehmer (69 SEK / Monat), um heute weitere Artikel zu lesen. Bitte kommen Sie morgen wieder oder melden Sie sich an, wenn Sie ein Abonnement haben.


Schließen
einloggen


Abonnement NOK 195 Quartal