Kreativität, Offenheit, Stilbewusstsein, Unternehmergeist, Empathie und Weltoffenheit


Mittelklasse: In diesen Koronazeiten ist aktuell, ob Reckwitz 'Analyse eine Umstrukturierung der Wirtschaft zurück zu einer "Realwirtschaft" eröffnet - vom Kulturkapitalismus, in dem die Waren den Verbrauchern symbolische, narrative, ästhetische und ethische Erfahrungen versprechen.

Idea Historiker.
Email: e-tjoenn@online.no
Veröffentlicht: 20. April 2020
Das Ende der Illusionen. Politik, Wirtschaft und Kultur in der Spätmoderne
Autor: Andreas Reckwitz
Verlag: Suhrkamp VerlagIn Deutschland

Der deutsche Soziologe Andreas Reckwitz (* 1970) hat sich zu einem wichtigen politischen Prämissenanbieter entwickelt. Im letztjährigen Buch Das Ende der Illusionen. Politik, Wirtschaft und Kultur in der Spätmoderne ("Das Ende der Illusionen. Politik, Wirtschaft und Kultur der Spätmoderne") ist der Begriff "Singularität"» der Schlüssel zum Verständnis der kulturellen, wirtschaftlichen und sozialen Entwicklung der letzten 40 Jahre.

Das Wort wurde in Norwegen noch nicht beansprucht. Über die Zeitungen wurde zugegebenermaßen gesprochen Eigenartigkeit im Zusammenhang mit der Unabhängigkeit der Maschinen und der Übernahme der Kontrolle. Philosophen wie Giorgio Agamben, Gilles Deleuze und Alan…

Lieber Leser. du musst sein Teilnehmer (69kr / Monat), um heute weitere Artikel zu lesen. Kommen Sie morgen wieder oder melden Sie sich unten an, wenn Sie ein Abonnement haben.

Anmeldung