Bestellen Sie hier die Frühjahrsausgabe mit dem Warnhinweis

Ein Wirtschaftssystem, das auf Sklavenarbeit basiert

KARIBIKKINDER: Alexander Hamiltons Erziehung auf der dänischen Zuckerkolonie-Insel St. Croix kennzeichnete seine Politik als erster Finanzminister der Vereinigten Staaten und einer der Gründer der Vereinigten Staaten. Er interessierte sich besonders für Sklaven – und welche Spuren hinterließ die Sklaverei auf der Insel?

Auf den ersten Blick Erinnerungen St. Croix. in der Karibik über eine Mischung aus Jamaika, Kolkata und Gran Canaria. In der Hauptstadt Christiansted gibt es mehr oder weniger erhaltene Überreste der dänischen Kolonialzeit (1733–1917) mit den charakteristischen romanischen Bögen, die auch die norwegische Hauptstadt Christiania schmückten. Auf den halbtrockenen Grasflächen entlang der Straßen außerhalb der Stadt grasen magere Pferde. Pflanzen dringen in verlassenen Häusern in Fenster und Türen ein, und in vielen Gebäuden fehlen Straßenschilder und Hausnummern, was es schwierig macht, mein erstes Ziel zu finden: 34 Company Street, eines der Kinderhäuser von Alexander Hamilton.

Hamilton, in den ich mich zum ersten Mal verliebte, als ich einen Kurs in amerikanischer Geschichte an der San Francisco State University belegte, war einer der Gründer der Vereinigten Staaten, Mitautor der Verfassung und Föderalistische Papiereund der erste Finanzminister des Landes. Hamilton hat nicht nur sein eigenes Broadway-Musical, sondern ist auch die Hauptfigur in meinem neuen Roman, während er an dem Titel arbeitet Ich habe die Vereinigten Staaten gegründet.

Ich bin gekommen, um zu sehen, wie das Leben auf St. Croix vor fast 250 Jahren ausgesehen haben könnte, als die Insel als einer der weltweit größten Zuckerproduzenten, der auf Sklavenarbeit basiert, eine bedeutende Rolle im Dreieckshandel spielte. Wie wurde Hamiltons Politik von der Kindheitsgemeinschaft beeinflusst? Und wie ist es heute auf St. Croix zu leben?

Besteuerung ohne Vertretung

Die Bewohner des Amerikaners Jungferninseln (St. Croix, St. Thomas und St. John) haben die US-Staatsbürgerschaft, können jedoch nicht an den Präsidentschaftswahlen teilnehmen, es sei denn, sie haben eine ständige Adresse in einem der 50 Bundesstaaten der Vereinigten Staaten. Sie zahlen Steuern an die Bundesregierung in den Vereinigten Staaten, aber nicht vor Ort. Nach Angaben der Bevölkerung leiden die Inseln unter Korruption, heruntergekommener Infrastruktur, Gesetzlosigkeit und geringer sozialer Mobilität aufgrund schlechter Bildungschancen und selbstschützender Eliten. Korruption ist in der notorisch inkompetenten WAPA (US Virgin Islands Water and Power Authority) besonders verbreitet.

Eine der Aufgaben bestand darin, die von der Firma importierten Sklaven zu inspizieren, bevor sie auf dem Markt für die Plantagen verkauft wurden.

Gerade die Tatsache, dass sie ohne Vertretung besteuert wurden, war der Hauptgrund, warum die amerikanischen Kolonien 1776 im Aufstand gegen dieses System die Unabhängigkeit vom britischen Thron erklärten. Man mag sich fragen, was der Freiheitskämpfer ist Alexander Hamilton hatte gesagt, wenn ihm gesagt worden wäre, dass seine Kindheitsinsel sich noch nicht von der Kolonialmacht befreit habe, die 1917 zusammen mit dem Rest der dänischen Jungferninseln von Dänemark in die Vereinigten Staaten verlegt wurde. Ironischerweise war St. Croix pr. 2020 in den gleichen unfreien Beziehungen zu den Vereinigten Staaten wie die amerikanischen Kolonien zu England im Jahre 1776.

Alexander Hamilton

Lösungen

In der Hauptstadt Christiansted Ich gehe schnell, um nicht wie ein Tourist auszusehen. Aber ich täusche niemanden. Autos hupen, Fahrer fragen, ob es mir gut geht, ob ich Hilfe brauche. Ein Taxifahrer ruft aus dem Fenster: "Langsam, langsam." Alexander Hamilton wurde auch gebeten, es ruhig anzugehen, als er als erster US-Finanzminister ein Wirtschaftssystem einführte, eine Mischung aus Regierung und privater Initiative. Aber das einzige, was sein rasendes Tempo überwunden hat, war die Depression, die er durchgemacht hat, als sein ältester Sohn Philip 1801 in einem Duell getötet wurde. Hamilton starb auch in einem Duell gegen Vizepräsident Aaron Burr im Jahr 1804. Seit er in der Amerikas schärfste und produktivste politische Seele war erst 49 Jahre alt.

Alexander Hamilton ist der am wenigsten prominente Gründer der Vereinigten Staaten und wird auf der 10-Dollar-Rechnung dargestellt, obwohl er nie Präsident wurde. Er begann sein Leben 1755 auf der Insel Nevis, wo seine französische Mutter Rachel zwei Söhne mit dem schottischen Adelsohn James Hamilton hatte, nachdem sie vor ihrem dänischen Ehemann und ihrem ersten Sohn geflohen war. Der Däne weigerte sich, Rachel scheiden zu lassen und verurteilte Alexander daher, den Stempel als Lausjunges zu tragen. Kurz nachdem die Familie 1765 nach St. Croix gezogen war, lief James Hamilton weg, und der zehnjährige Junge sah seinen Vater nie wieder.

Alexander Hamilton

Ich frage einige Männer vor einem Geschäft in der Company Street, ob sie wissen, wo Nummer 34 ist, wo Alexander Hamilton im Alter von 10 bis 14 Jahren lebte. Im Erdgeschoss desselben Gebäudes betrieb die Mutter ein Lebensmittelgeschäft für die Plantagenbesitzer, das von dem jungen Alexander gut unterstützt wurde, der trotz fehlender Schulbildung die Konten führte. Die Männer verstehen nicht, wonach ich suche, zeigen aber in Richtung der einzigen Touristenattraktion in der Nähe, dem Friedhof der anglikanischen Kirche St. John am Ende der Straße. Wenig wissen die Männer, dass dieselbe Kirche sich weigerte, Hamiltons Mutter zu begraben, als sie an Gelbfieber starb, da sie zwei uneheliche Kinder hatte. Nur wenige ständige Einwohner, die ich frage, haben von Hamilton gehört, oder sie mischen ihn mit David Hamilton Jackson, einem lokalen Helden, der die Nachkommen der Sklaven 1915 in Gewerkschaften organisierte. Hamilton Jacksons Androhung eines Streiks führte dazu, dass die Dänen zwei Jahre später ihre Aktivitäten auf den Jungferninseln einstellten, was wiederum zur Übertragung der Inseln in die Vereinigten Staaten führte.

Die traumatische Geschichte der Sklavenhaltung auf Zuckerplantagen hat dazu geführt, dass der sehr fruchtbare Boden nur ungern kultiviert wird.

Alexander Hamilton war erst 14 Jahre alt, als er seine Mutter durch Gelbfieber verlor. Der ehrgeizige Junge war als Angestellter bei der Import- / Exportfirma Cruger beschäftigt, wo er trotz seines jungen Alters viel Verantwortung und Vertrauen gewann. Eine der Aufgaben bestand darin, die von der Firma importierten Sklaven zu inspizieren, bevor sie auf dem Markt für die Plantagen verkauft wurden. Die traurige Verfassung, in der sich die Sklaven bei ihrer Ankunft befanden, erschütterte Alexander zutiefst und er blieb für den Rest seines Lebens gegen die Sklaverei.

Unter anderem widerlegte er die Vorstellung, dass Afrikaner ein minderwertiges Volk seien, indem er behauptete, "ihre natürlichen Einrichtungen seien so gut wie unsere". Er rekrutierte auch Sklaven, um am Unabhängigkeitskrieg der Patrioten teilzunehmen, sowohl weil er glaubte, dass dies zur langfristigen Befreiung der Sklaven beitragen würde, als auch weil er verhindern wollte, dass die Sklaven von den Briten rekrutiert wurden, um die zu bekämpfen Patrioten. Darüber hinaus war Hamilton 1785 Mitbegründer der New York Manumission Society, die sich für die schrittweise Abschaffung der Sklaverei und die Befreiung afrikanischer Sklaven in New York einsetzte.

"Menschliche Fracht"

Um meinen Zugang zu Forschungsquellen zu erweitern, nimmt mich mein Airbnb-Gastgeber Sherron mit zu einer Mitgliederversammlung der St. Croix Hiking Association. Dort sprechen lokale Öko-Idealisten über ihren Kampf um die Beschleunigung der Agrarindustrie auf St. Croix. Ihnen zufolge hat die traumatische Geschichte der Sklaverei auf Zuckerplantagen zu einer Zurückhaltung bei der Bewirtschaftung des sehr fruchtbaren Bodens geführt, und die meisten Obst- und Gemüsesorten auf der Insel werden importiert. Eine Frau verteilt Wassermelonenpflanzen, und mir wird empfohlen, die große Landwirtschaftsmesse AgFair zu besuchen, auf der die Karibikinseln ihre Spezialitäten ausstellen.

Auf der Busfahrt zur Landwirtschaftsmesse außerhalb von Frederiksted begleitet mich ein gesprächiger älterer Bauer. Nachdem der Bus kurz vor der Kollision mit einem Auto steht, das nicht der Linkslenkregel der Insel entspricht, listet der Landwirt jede Ernte, die er auf seiner Farm anbaut, einschließlich Ananas, Chili, Maniok und Gurke, detailliert auf. Mein Blick wird ständig auf einen gebrochenen Teil der Haut an seinem Daumen gelenkt, und bald erzählt er unaufgefordert von der Verletzung. Es begann mit einer Infektion in einer Wasserblase, die zu abgestorbenem Gewebe führte, und endete mit drei Wochen Krankenhausaufenthalt und Hauttransplantation vom Oberschenkel. Als der Bauer den Bus verlässt, umarmt er mich herzlich und verspricht, mir einen Brief mit einem Gedicht zu schicken. Obwohl es als historische Entschädigung nicht ausreicht, verspreche ich, ihm eine Schachtel seines Lieblingsessens zu schicken: König Gustaf Sardinen.

Ich werde später dem Nationalparkarbeiter Bruce James vorgestellt, der mich zu einem Rundgang durch die Festung in Christiansted einlädt. Auf dem Weg zur Festung komme ich an amerikanischen "Schneevögeln" (ähnlich wie norwegische Granka-Touristen, die nach Süden fahren, um die Sonne zu genießen) und Dänen vorbei, die das Kronjuwel in ihrer äußerst profitablen Kolonialgeschichte bewundern möchten. Die Touristen, die in Neoprenanzügen und Badebekleidung mit silbernen Armbändern des örtlichen Schmuckkünstlers Sonya's paddeln, machen mich unwohl. Mit der Immunität, die Sie erhalten, wenn Sie sich in privilegierten Gruppen bewegen, lassen sie sich auf dieser Insel nieder, die mir wie der Findel der Karibik erscheint, ohne darüber nachzudenken, wie viele Sklaven, dänische Siedler und Gefangene hier an Krankheiten und unmenschlicher harter Arbeit gestorben sind, um Zucker zu produzieren , Melasse und Rum im Dreieckshandel.

Mit Ranger Bruce Jenner

Während der Tour sagt James, dass die Sklaven, die auf die Insel transportiert wurden, durch das Scale House gebracht wurden, um registriert und bewertet zu werden. Entgegen der landläufigen Meinung wurden die Sklaven an Bord eines Schiffes nicht unbedingt aus demselben Hafen an der Goldküste abgeholt. Manchmal wurden nur 2-3 von jedem Hafen abgeholt. So lagen diejenigen, die zuerst abgeholt wurden, am weitesten und litten im stinkenden, dunklen und heißen Frachtraum, während das Schiff in den verschiedenen Häfen am Kai lag.

25 bis 30 Prozent der Sklaven ("menschliche Fracht", menschliche Fracht genannt) starben bei der Überfahrt zu den Jungferninseln. Tausende starben daran, sich auf den Zuckerplantagen zu Tode zu arbeiten. Einige der Sklaven mussten nachts arbeiten, um die hellgelben Ziegel zu entladen, die Ballast in den Sklavenschiffen waren (die Fässer mit Rum und Melasse waren Ballast auf dem Weg nach draußen), und bauten mit ihnen Fußböden. Dafür wurden sie entschädigt und einige schafften es schließlich, sich frei zu kaufen. Die freien Afrikaner lebten in einer bestimmten Gegend von Christiansted in der Nähe des von mir gemieteten Airbnb-Hauses in der Hill Street. Neben Bauarbeiten arbeiteten einige auch als Aufseher und mussten dazu beitragen, die rebellischen Tendenzen unter sich zu beruhigen. Die bestialischen Strafen für die Anstiftung von Sklaven wurden in aufgeführt Der St. Croixian Pocket Companion, die die Regierung in Kopenhagen an ständige Einwohner verteilte. Dies sagt viel über die ständige Angst aus, unter der die weißen Minderheiten gelebt haben müssen:

Wenn ein Sklave eine weiße Person angreift, wird er gehängt oder enthauptet, nachdem er mit glühendem Brennholz erstochen und kastriert wurde. Wenn ein Sklave eine Hand hob, um zu rebellieren, wurde ihm die Hand abgeschnitten. Wenn er versuchte zu fliehen, wurde ihm der Fuß abgeschnitten. Wenn er zum zweiten Mal versuchte zu fliehen, wurde ihm der andere Fuß abgeschnitten. Diejenigen, die nach der Flucht zurückgebracht wurden, konnten auch Eisenkragen mit nach innen zum Hals gerichteten Stacheln haben, so dass sie nicht durch die Büsche kriechen konnten, ohne dass ihnen der Hals durchgeschnitten wurde.

Das Gefängnis, in dem sich Hamiltons Mutter in der Festung in Christiansted befand angebliche Untreue

Hurrikan-Stipendium

Nachdem ich Wayne Nichols 'Hamilton-Tour besucht habe, finde ich endlich 34 Company Street. Nichols weist auf ein Grundstück unweit des Friedhofs hin und sagt, dass sich Hamiltons Haus hinter einer hässlichen, grauen Mauer befand, die nach dem Abriss des Hauses errichtet wurde. Nichols 'Traum ist es, dass die US-Regierung das ursprüngliche Haus rekonstruiert und es in ein Hamilton Museum verwandelt. Derzeit gibt es keine Museen für Hamilton auf St. Croix. Die Spuren von ihm beschränken sich auf eine Gedenktafel an der Fassade seines Arbeitgebers in der King Street, der Import- / Exportfirma Cruger.

Als 17-Jähriger erhielt Hamilton Stipendien von lokalen Eliten, einschließlich Arbeitgeber Cruger, nachdem er seinen ungewöhnlichen Verstand mit einem Zeitungsartikel über einen katastrophal verheerenden Hurrikan enthüllt hatte. Mit dem Stipendium reiste er nach New York, um zu studieren. Die Studien wurden verschoben, als der Unabhängigkeitskrieg 1776 ausbrach, und Hamilton wurde schnell in die siegreichen amerikanischen Patrioten verwickelt – zuerst als Artilleriekapitän in einer örtlichen Miliz, später als persönlicher Assistent, Briefschreiber, französischsprachige Ressource von George Washington und Stratege. Nach seinen Kriegsanstrengungen und der Heirat mit einer jungen Frau aus New Yorks wirtschaftlichem und politischem Adel wurde Hamilton 1789 zum Finanzminister im ersten Kabinett von George Washington ernannt.

Was hatte Hamilton über die heutigen Vereinigten Staaten mit ihren rassistisch motivierten Konflikten, der Verachtung der Politiker und dem Mangel an universellen Sicherheitsnetzen gedacht, in denen die Distanz zwischen Normalität und Ruin für viele nur einen Wochenlohn entfernt ist? Hat Hamilton auf diese Weise vorausgesagt, dass das 1776 begonnene Nationsexperiment seinen Höhepunkt erreichen würde? Und wenn ja, hätte er trotzdem sein Leben für die Patrioten riskiert?

Hamilton wurde beschuldigt, die Exekutive auf Kosten des Gesetzgebers und der Justiz gestärkt und die Bundesregierung auf Kosten der Unabhängigkeit des Staates konsolidiert zu haben.

Zu dieser Zeit bestand Hamiltons oberste Priorität darin, eine Vereinigung grundlegend unterschiedlicher Gebiete zu zementieren, die 1861 in einen blutigen Bürgerkrieg über dieselbe Frage aufgeteilt wurde, die die Gründung der Vereinigten Staaten kennzeichnete: Ist es akzeptabel, ein Wirtschaftssystem auf Sklaven zu gründen? Arbeit?

Historische Fakten über Alexander Hamiltons Leben stammen aus Ron Chernows Biografie. Hamilton (New York: Penguin Books, 2004). Siehe auch Harold Syrett und Jacob E. Cooke (Hrsg.), Die Papiere von Hamilton. Band 2 (New York: Columbia University Press, 1961–87).

 

Hilde Susan Jaegtnes
Autor und Drehbuchautor für Film und Fernsehen.

Zum Thema passende Artikel