Joy Killer auf Rezept


Narkokapitalismus ist eine kurze Geschichte moderner Psychopharmaka, aber auch eine Theorie, wie man die Kontrolle über den sozialen Körper erlangt.

Literaturkritiker in MODERN TIMES.
Email: henning.ness@icloud.com
Veröffentlicht am: 2018
Narcocapitalism. Das Leben im Zeitalter der Anästhesie
Autor: Laurent de Sutter
Verlag: Polity Press, USA

Laurent de Sutter ist Philosoph und Professor für Rechtstheorie an der Freien Universität Brüssel. „Wie haben Sie allgemein versucht, manisch-depressive Menschen unter Kontrolle zu bringen?“, Lautet die Hauptfrage in seinem kleinen Buch Narcocapitalism. Das Leben im Zeitalter der Anästhesie. Die Antwort des Autors ist kurz: "Indem er die übertriebene Freude nimmt." "Der einzige gute manisch-depressive ist der depressive", schreibt der Autor. Aber das ist es natürlich nicht Autor wer meint das - er reproduziert nur, was er als die Norm in der Psychiatrie ansieht. Seine eigene Lösung des Problems ist unklar.

Angenehme Taubheit. Das Buch liefert nützliche Informationen über die Beziehung zwischen medizinischem Gebrauch und moderner kapitalistischer Gesellschaft. Ist es überhaupt möglich, ohne Medikamente glücklich zu sein? Oder ist die Beziehung das Gegenteil - das Beste, worauf wir hoffen können, ist zu nichts fühlen; dieses Glück ist, wie im Lied von Pink Floyd, Sein angenehm taub; Kann uns diese Medizin glücklich machen, wenn wir diese starken Gefühle unterdrücken?

Narkokapitalismus ist ein kurzer Überblick über die Beziehung zwischen Psychologie und Pharmakologie. Es ist auch eine Studie über das "Hacken" des weiblichen Körpers durch die moderne Medizin und über die ontologische Dimension der Depression. Wir treffen Sigmund Freud und seinen positiv og aktiv Kokainkonsum (Freud nahm Kokain in kontrollierten Mengen) und erhält einen Einblick in die Auswirkungen des oralen Verhütungskonsums auf die Physiologie der Frau.

Weg mit den Emotionen. Eine längere Sequenz in dem Buch hebt schwerwiegende Nebenwirkungen von Antibabypillen hervor. Denn obwohl die meisten modernen Frauen die Pille als sich selbst sehen Release Pille, Die Nebenwirkungen sind vielfältig und unbestreitbar. Im Gegensatz zu Antidepressiva, die von Patienten mit Depressionen angewendet werden, hilft die Pille, die hormonelle Zusammensetzung von Frauen, die es sind, zu verändern gesund.

Das Buch ist eine Studie über das "Hacken" des weiblichen Körpers durch die moderne Medizin.

Der Autor will wahrscheinlich nicht moralisieren. Er verweist auf den engen Zusammenhang zwischen dem Konsum von Betäubungsmitteln auf rechtlicher Basis (das Buch befasst sich in sehr geringem Umfang mit illegalen Drogen) und zeigt den engen Zusammenhang zwischen Kapitalismus und legalem Drogenkonsum, von Kokain bis zu Hormonhemmern, und dem weit verbreiteten Einsatz von Schlafderivaten auf. moderne Gesellschaft. Sollte uns auch der natürliche Schlaf gestohlen werden? Schlaf ist aus kapitalistischer Sicht ein sehr unproduktiver Zustand. ...

Abonnement NOK 195 Quartal

Lieber Leser. Sie haben jetzt die 3 kostenlosen Artikel des Monats gelesen. Also auch nicht einloggen Wenn Sie ein Abonnement haben oder uns durch ein Abonnement unterstützen Zeichnung für freien Zugang?