AFP FOTO / ivan valencia STR

Jetzt muss das Volk für den Frieden stimmen


Norwegen war zusammen mit Kuba der "Garant" des Friedensprozesses. Jetzt müssen die Menschen in Kolumbien dem Friedensabkommen zustimmen, bevor es umgesetzt werden kann.

Breines ist Berater, ehemaliger Vizepräsident des Internationalen PEACE-Büros und ehemaliger Direktor der UNESCO.
Email: i.breines@gmail.com
Veröffentlicht am: 2016

Das Friedensabkommen zwischen der kolumbianischen Regierung und der größten Guerilla-Gruppe, der FARC, wurde am 24. August nach über vierjährigen Verhandlungen - und nach über 50 Jahren Krieg - in Havanna unterzeichnet. Ich hatte das Glück, an diesem Tag in der Hauptstadt Bogotá zu sein, genauer gesagt an der El Bosque University, wo das Internationale Friedensbüro (IPB) mit lateinamerikanischen Partnern Ende September eine Vorbereitungskonferenz für den großen Abrüstungskongress in Berlin mit dem Titel veranstaltete «Abrüstung in Kolumbien: Nach dem Krieg. Eine Kultur des Friedens aufbauen». Die Nachricht wurde mit großer Freude aufgenommen, aber weder auf dem Campus noch auf der Straße wurde gesungen und getanzt. Haben die Leute Angst, enttäuscht zu werden? Ist die Polarisierung im Land so stark und die politischen Spaltungen auch zwischen dem ehemaligen Präsidenten Uribe und dem derzeitigen Präsidenten Santos so stark, dass die Menschen warten? So sieht es in den Umfragen aus, die auf der Konferenz vorgestellt wurden. Aber das ist umstritten. Nie war ich an einem Ort, an dem das Wort "Paz" - "Frieden" - so oft vorkommt: im Radio, im Fernsehen, unter Menschen. Und jetzt ist entschieden: Das angekündigte Referendum zum Abkommen von Havanna findet am 2. Oktober statt.

Ja oder nein Ich war vom Norden des Polarkreises und fast bis zum Äquator gereist. Sechzehn Flugstunden. Sieben Zeitzonen. Fast 3000 Höhenmeter - das war ein ziemlicher Aufwand. Von einem kleinen Land der Welt zu Lateinamerikas drittgrößtem Land. Vom Sigerfjord, wo nur das Streiten über die Landstraße die Sommeridylle störte, nach Bogotá mit 10 Millionen Einwohnern und undurchdringlichem Verkehr. Die Temperatur ist ziemlich gleich, aber Sie müssen nicht viele hundert Meter gehen, um zu tropischen Bedingungen zu gelangen.

Norwegen war zusammen mit Kuba der "Garant" des Friedensprozesses und wird dabei weiterhin eine wichtige Rolle spielen. Norwegen hat unter anderem dazu beigetragen, die Delegierten sicher von den "roten Zonen" zum Verhandlungstisch zu transportieren, und wir haben zusammen mit den Vereinigten Staaten versprochen, Landminen zu räumen. Der beliebte norwegische Botschafter Lars Vaagen reist mit Erfolg in seinem Koffer nach Hause. Er war daran beteiligt, die norwegische Botschaft für das Gebiet von Venezuela nach Bogotá zu verlegen, als Norwegens Beteiligung am Friedensprozess eine größere Präsenz erforderte. Bei einem Besuch in der Botschaft wird deutlich, dass alles bereit ist, sowohl für den neuen Botschafter Johan Vibe als auch für den Besuch des Auswärtigen Ausschusses im September.

Havannas Friedensvertrag von über 400 Seiten gibt es wohl nur wenige…


Lieber Leser. Sie haben jetzt die 3 kostenlosen Artikel des Monats gelesen. Also auch nicht einloggen Wenn Sie ein Abonnement haben oder uns durch ein Abonnement unterstützen Zeichnung für freien Zugang?

Abonnement NOK 195 / Quartal