Die Karikatur bezieht sich auf Animal Farm von George Orwell und zeigt eine Gruppe der Likud-Partei (Konservative) als die politischen Schweine. Das Originalfoto von Olivier Fitoussi (siehe Faksimile unten) macht deutlich, wer Netanjahu ist. Bekanntlich schlägt Orwell mit dem Kommunismus, oder wenn man von Gemeinschaft und Kibuts-Zeichnen spricht, vor, dass wir alle gleich sind, aber einige gleich sind wie andere (dh die Schweine). Bekanntlich war das Schwein der Anführer des Romans "Genosse Napoleon".

Israel ist auf dem besten Weg zur Apartheid


Ein Israel, das jetzt vom Gesetz als "jüdisch" definiert wird, kann sich nicht länger als demokratisch bezeichnen.

Fafner kritisiert regelmäßig in MODERN TIMES. Lebt in Tel Aviv.
Email: fafner4@yahoo.dk
Veröffentlicht am: 2018

Ende Juli wurde der Karikaturist Avi Katz von der politischen Zeitschrift The Jerusalem Report entlassen. Er hatte eine satirische Zeichnung angefertigt, in der Premierminister Benyamin Netanyahu als General Napoleon auftritt. Netanyahus Politikerkollegen sind ebenfalls anwesend, und alle sind Schweine mit dem Orwell-Zitat, dass "einige Tiere gleicher sind als andere".

Die Zeichnung ist eine Pastiche eines Pressefotos, das in kurzer Zeit zu einer Ikone geworden ist. Hier macht der umstrittene bulgarische Abgeordnete Oren Hazan ein Selfie mit Netanyahu & Co. als Hintergrund und das selbstbewusste Lächeln auf allen Gesichtern ist auf die Verabschiedung des sogenannten nationalen Staatsgesetzes zurückzuführen. - die am 19. Juli schriftlich festlegten, dass die jüdischen Gewichte die demokratischen in der offiziellen israelischen Definition ihrer eigenen Identität überwiegen.

"Der Herausgeber hat seine demokratische Pflicht verletzt, indem er Avi Katz entlassen hat", sagt der Journalist Haim Watzman, der mit seinem Rücktritt von der Zeitschrift protestierte: Sowohl das Feuern als auch das Gesetz sind kleine Schritte in Richtung Faschismus und Totalitarismus. “

Rassistisches Gesetz

«Das jüdische Nationalstaatsgesetz enthält alle Grundelemente der Apartheid. Dies ist nicht nur amoralisch, sondern auch verboten und verstößt gegen internationales Recht “, sagt Hassan Jabareen, ein Muslim, der Adalah, das Zentrum für Rechte arabischer Minderheiten in Israel, leitet. Jabareen ist einer der prominenten Befürworter der 20 Prozent der knapp 9 Millionen nichtjüdischen Bevölkerung Israels. "Ich sehe das Gesetz als reinen Rassismus", fährt er fort.

"Wer hier nicht als Minderheit leben will, kann nur woanders hin!"

Nach dem Gesetzestext gehört das Land nun dem jüdischen Volk. Mit dieser Formulierung wird der Besitz beispielsweise auf einen jüdischen Kanadier aus Vancouver oder einen belgischen Juden aus Antwerpen ausgeweitet, während Hassan Jabareen umgeleitet wird, dessen Familie seit Generationen in Haifa lebt.

Abonnement NOK 195 Quartal

"Diskriminierung war schon immer eine Realität in diesem Land, aber mit diesem Gesetz hat Israel Diskriminierung zu einem verfassungsmäßigen Wert gemacht", sagt er: "Es ignoriert die binationale Realität völlig."

Der Karikaturist Avi Katz, der als Karikaturist besetzt wurde, hat…


Lieber Leser. Sie haben jetzt die 3 kostenlosen Artikel des Monats gelesen. Also auch nicht einloggen Wenn Sie ein Abonnement haben oder uns durch ein Abonnement unterstützen Zeichnung für freien Zugang?