Bestellen Sie hier die Frühjahrsausgabe mit dem Warnhinweis

Gibt es einen Grund, sich über den coronarimpfstoff zu freuen?

Impfzwang im Schatten der coronakrise
Forfatter: Trond Skaftnesmo
Forlag: Paradigmeskifte forlag (Norge)

COVID-19: Es gibt keine wirkliche Skepsis des öffentlichen Sektors gegenüber dem coronarimpfstoff – eine Impfung wird empfohlen, und die Menschen stehen dem Impfstoff positiv gegenüber. Aber basiert die Akzeptanz des Impfstoffs auf einer fundierten Entscheidung oder einer blinden Hoffnung auf einen normalen Alltag?

(Maschinell übersetzt von Norwegisch von Gtranslate (erweitertes Google))

Es ist viele Jahre her, seit ich verschwitzte Turnhallen roch und so standen nervöse Klassenkameraden an, um sich mit dem BCG-Impfstoff gegen Tuberkulose impfen zu lassen. Wo ich lebte, war Impfskepsis in den 70er Jahren kein großes Problem. Erscheinen, sich impfen lassen, fertig.

Wer heute skeptische Fragen zu neuen Impfstoffen stellt, fällt in dieselbe Kategorie wie Verschwörungstheoretiker und Menschen mit Folienhüten, die die Erde für flach halten und der Mond einen Bluff landet. Die Gräben sind größer und tiefer als je zuvor, und nur wenige können mit einem sanften Zeigefinger in der Luft am Rande stehen und fragen: Ist das sicher?

Der Autor, Philosoph und Anthropologe Trond Skaftnesmo wagt es, Fragen zu stellen. Er untersucht gerne Ansichten, die akzeptierten Wahrheiten widersprechen und mit dem Buch unbeliebt wurden Volksfeind (2012) über die drei umstrittenen Forscher Andrew Wakefield, Olle Johansson und Arpad Pusztai.

Skaftnesmo: ImpfzwangMit dem Buch Impfzwang im Schatten der coronakrise Er legt seine fragende Hand in ein anderes Wespennest, ohne seine Skepsis gegenüber den Behörden und der Pharmaindustrie zu verbergen. Das quellenreiche Buch, 334 Quellen unterschiedlicher Qualität für 265 Seiten, war fast fertig, als die coronapandemie ausbrach. Das Buch trägt das Zeichen dafür, es geht hauptsächlich um Impfstoffe gegen bekannte Krankheiten wie Masern, Pertussis und Influenza sowie Impfprogramme, die Kinder betreffen – und wenig über die heutigen coronarimpfstoffe.

- Werbung -

Auf der anderen Seite ist Skaftnesmos Buch gut in globalen Zwangsproblemen: Verlieren wir jetzt eine Reihe der Freiheiten, die wir hatten?

"Eine Welle von Impfzwang"

Einer der Hauptpunkte dieses Buches ist, dass es eine "globale Welle von Impfzwang" gibt. Sie riskieren Sanktionen verschiedener Art, wenn Sie keine Impfstoffe nehmen oder sich weigern, Ihre Kinder impfen zu lassen (lesen Sie auch den separaten Fall darüber Infektionsverfolgung und -überwachung). Auf Seite 18 des Buches: „Der Staat könnte drohen, Ihre Kinder von Ihnen zu nehmen. Oder die Kinder können ohne Ihr Wissen und Ihren Willen in der Schule geimpft werden. Dies geschieht in den Vereinigten Staaten. " Die Quelle (Nr. 4 im Buch) dieser Behauptung wird als Jefferey Jaxen in angegeben Der Highwire 23. Juni 2019 – wird aber nicht mit der Highwire-eigenen Suchmaschine gefunden (aber Google findet es). Highwire hat viele impfstoffskeptische Videos von Del Bigtree – einem der Produzenten des Films Vaxxed. Von der Vertuschung bis zur Katastrophe (2016) und Teil der "Vaccine Risk Awareness Movement".

Aber ist die Behauptung über die Vereinigten Staaten wahr? Wenn MODERN TIMES bei der US CDC (Center for Disease Control) nachfragt, Es wird angegeben, dass jeder Staat hat seine eigenen Gesetze und Vorschriften zur Impfung von Kindern. Eine Zufallsstichprobe der Behörden in New York City gir Zugriff auf ein Formular mit Zecken, für welche Impfstoffe Sie das Kind befreien möchten. Es hört sich so an, als hätten Sie eine gewisse Freiheit, aber wenn das Kind nicht geimpft ist, kann es es ist von der Schule ausgeschlossen es sei denn, es hat Immunität gezeigt.

Nächstes Beispiel aus Impfstoffaufnahme ist Australien mit seinem "No Jab, No Pay" -Prinzip. Familien sind gefährdet keinen Zugang zu öffentlichen Unterstützungsprogrammen haben wenn sie sich weigern, die Kinder überprüfen zu lassen das obligatorische Impfprogramm – die unter anderem Impfstoffe gegen Diphtherie, Polio und Masern enthält. Aber wenn MODERN TIMES prüft, gibt es tatsächlich eine Ausnahme – die im Buch nicht erwähnt wird. Die Information ist auf öffentlichen Websites verfügbar: Sie können eine Ausnahmegenehmigung erhalten, wenn ein zugelassener Arzt bestätigt, dass medizinische Kontraindikationen vorliegen (Sie können durch den Impfstoff krank werden) oder wenn Sie eine "natürliche Immunität" gegen die Krankheit haben.

Covid-19-Impfstoff
(Abb. Tjeerd Royaards, www.libex.eu)

War es der Impfstoff oder eine bessere Hygiene?

Skaftnesmo bespricht verschiedene Impfstoffe und Krankheiten im Kindesalter – wie Masern – historisch und ausführlich in dem Buch. Der historische Teil des Buches hat einen zum Nachdenken anregenden Punkt darin, dass die Sterblichkeit stark gesunken ist vor Impfstoffe und Antibiotika kamen. Aber die Impfstoffe haben die Anerkennung erhalten, auch wenn es genauso gut sauberes Trinkwasser und bessere Hygiene gewesen sein könnten, die die Ausbreitung von Infektionen verhindert haben – zum Beispiel durch Scharlach, das durch ein Bakterium verursacht wird. Skaftnesmo ruft hier Grafiken und Beispiele aus dem Buch ab Illusionen auflösen: Krankheit, Impfstoffe und die vergessene Geschichte (2013) von den Ärzten Suzanne Humphries und Roman Bystrianyk, die die Krankengeschichte erforscht haben. Humphries ist Internist, Homöopath und Initiator einer impfstoffkritischen Organisation.

In den USA – auf die Skaftnesmo oft Bezug nimmt – herrscht Skepsis gegenüber obligatorischen Impfstoffen auch von medizinischen Teams. Das Buch zitiert a Brief der American Medical Association AAPS, am 26. Februar 2019 an den Senat geschickt: «Risiko- / Nutzenbewertungen müssen von Patient und Arzt vorgenommen werden, nicht von den Behörden vorgeschrieben», und «Impfstoffe sind weder 100% sicher noch 100% wirksam». Die norwegische Ärztekammer schreibt auch, dass Patienten und Eltern das Recht haben, die Impfung abzulehnen (auch wenn sie im Falle einer Infektion unter Quarantäne gestellt werden können), und sie sind auch besorgt über Interessenkonflikte. "Menschen, die nicht geimpft wurden und keiner Krankheit ausgesetzt sind, stellen kein offensichtliches Risiko dar", schließt es.

Sensationelle Vollmacht in Dänemark

Das Buch erwähnt eine große Anzahl von Ländern, die öffentliche Zwangsmaßnahmen und aggressive Methoden sowohl zur Überwachung als auch zur Bestrafung eingeführt haben. Im Kapitel "Die coronakrise und der globale Polizeistaat" können wir lesen, dass in Dänemark bereits im März 2020 aufgrund von covid-19 eine sensationelle Vollmacht verabschiedet wurde. Es dauert bis März 2021 vor der Erneuerung und lautet laut Buch wie folgt: „Bürger, die nicht getestet oder geimpft werden möchten (wenn es soweit ist), können mit Geldstrafen belegt oder inhaftiert werden. […] Es liegt im Rahmen des Gesetzes, dass Menschen gewaltsam geimpft werden können. " Skaftnesmo bezieht sich auf einen Artikel in Berlingske Tidende.

Wenn MODERN TIMES im Dezember beim Folketing nachschaut, heißt es in den Dänen verabschiedete Gesetzesänderungen Zu Recht in Absatz 5 heißt es: «Der Minister für Gesundheit und ältere Menschen kann jeden anordnen, der an einer allgemein gefährlichen Krankheit leidet oder von dem angenommen wird, dass er mit einer solchen infiziert ist: 1) Von einem medizinischen Fachpersonal untersuchen zu lassen. 2) In ein Krankenhaus oder eine andere geeignete Einrichtung eingeliefert werden. 3) In einer geeigneten Einrichtung zu isolieren. " Somit kann man weder eine ärztliche Untersuchung noch einen Krankenhausaufenthalt oder eine «andere Einrichtung» ablehnen.
Wie soll dies also durchgesetzt werden?

In Absatz 5, zweiter Absatz wird beschrieben, dass man «eine obligatorische Behandlung einleiten kann, wenn die Isolation nicht ausreicht […]» und in Absatz 2, dass «der Gesundheitsminister und die älteren Menschen nach Verhandlungen mit dem Justizminister Regeln für die polizeiliche Unterstützung festlegen können bei der Anwendung der Befugnisse in Abs. 3 und 1, einschließlich der Unterstützung der Polizei bei der Ausführung von Anweisungen zur Untersuchung, Krankenhauseinweisung oder Isolation und obligatorischen Behandlung ». Widerstrebende dänische Bürger können die Polizei tatsächlich an die Tür bringen, wenn die Ermittlungen durchgesetzt werden sollen – der Gesundheitsminister und der Justizminister müssen sich zuerst nur kurz unterhalten.

Aber es gab Ärger. Im Dezember 2020 schlugen die Dänen vor, die gesetzlich vorgeschriebenen Impfbestimmungen zu streichen.

Schweden und Norwegen

In Schweden sind die Leute etwas vorsichtiger. Das vorübergehende Pandemiegesetz war heftig diskutiert vor Weihnachten. Die Regierung wollte dringend ein neues Pandemiegesetz behandeln und wollte künftig eine Rechtsgrundlage für das Krisenmanagement, kündigte Stefan Löfven auf einer Pressekonferenz an. Ein Ausschuss wird sich mit der Angelegenheit befassen. Die Gesundheitsbehörde hat den Impfstoff erhalten, der angeboten Die Bevölkerung – insbesondere "Risikogruppen", die als ältere Menschen mit häuslicher Pflege oder Pflegeheimbewohnern definiert sind, sowie das mit diesen arbeitende Gesundheitspersonal werden gemäß der Website der Behörde für öffentliche Gesundheit priorisiert. Der Impfstoff empfohlen allgemein «Für alle über 18 Jahre», aber ohne Zwang oder Sanktionen.

Laut Skaftnesmos Buch ist der obligatorische Impfstoff für Kinder bei der FRP und der Labour Party in Norwegen beliebt. Er verweist auf "Impfung ist keine Privatsache", die Frps Åshild Bruun-Gundersen schrieb über das Impfprogramm für Kinder und dass das nationale Treffen der Labour Party im Jahr 2015 einen Vorschlag für ein Pilotprojekt mit obligatorischer Impfung verabschiedete. "Impfpflicht" ist daher keine neue und fremde Idee im Impfprogramm. Aber wird es irgendwann wieder Relevanz für den coronarimpfstoff bekommen? Derzeit ist der coronarimpfstoff in Norwegen freiwillig – und die Unterstützung unter den Menschen ist hoch.

(Abb. Oguz Gürel. Siehe www.libex.eu)

Impfung in ungleichmäßigem Tempo

Nach dem Buch Impfstoffaufnahme ging in den Druck, es ist viel passiert: Die Infektion nimmt zu, ab, flacht ab. Erhöht sich wieder. Mehrere Impfstoffe wurden dringend zugelassen und in Betrieb genommen. Das Virus ist mit extra infektiösen Varianten in England und England mutiert Südafrika, berichtet NRK. Diese Mutationen haben uns auch erreicht. Ein Großteil des Inhalts in diesem Buch wird daher als veraltet empfunden, da ein Leser aktuellere Informationen zur corona vermissen wird.

Die Europäische Kommission EMA gab grünes Licht für den Pfizer / Biontech-Impfstoff Comirnaty, der erste Impfstoff für die EU und Norwegen. Die erste Lieferung nach Norwegen erfolgte am Heiligabend, und die Impfung begann kurz danach, jedoch in einem überraschend langsamen Tempo. Als diese Überprüfung kurz zwei Monate später, am 22. Februar 2021, aktualisiert wird, wurden 290 Personen mit der ersten Dosis geimpft. Im Vergleich dazu haben die Schweden 321 Menschen (Stand 585, erste Dosis) geimpft, während in Großbritannien, das am 843. Dezember mit der Impfung begann, 19.2 Menschen geimpft wurden, von denen 8 ihre erhalten haben andre Impfstoffdosis – eine Gesamtzahl von Impfstoffdosen, die nach Angaben der britischen Gesundheitsbehörde (NHS, 13) auf 331 festgelegt wurde.

Mit anderen Worten, die Deutschen würden drei Tage damit verbringen, so viele Dosen festzulegen, wie wir in zwei Monaten geschafft haben. Wir müssen den Statistiken glauben.

Andere Länder weisen im Vergleich zu uns eine hohe Impfeffizienz auf. In Deutschland wurden riesige Impfanlagen gebaut: Im Berliner Velodrom wurden 75 Stände eingerichtet, um 20 Berliner zu impfen jeden tag für sechs Wochen – das entspricht etwa 10 Prozent der Einwohner der Stadt (laut The Economist, 12. Dezember). Laut Statista.com wurden im Februar 2021 bei den Deutschen 139 Impfungen durchgeführt jeden tag da sie Ende Dezember angefangen haben. Mit anderen Worten, die Deutschen würden drei Tage damit verbringen, so viele Dosen festzulegen, wie wir in zwei Monaten geschafft haben. Wir müssen den Statistiken glauben.

Impfstoffstudien

In Dänemark, Schweden und Norwegen hat die Impfskepsis bis auf einige Zeitungskommentare wie z das von Hans Husum, Bezirksarzt in der Finnmark. Wäre die Skepsis mit mehr verfügbaren Informationen weiter verbreitet gewesen? Wie die Tatsache, dass diese Impfstoffe im Allgemeinen nicht wie andere Medikamente getestet werden, bei denen die Kontrollgruppe ein unwirksames und neutrales Medikament (Placebo) erhält: Skaftnesmo schreibt ein Impfstoffaufnahme dass in Impfstoffstudien andere Impfstoffe als Kontrolle (wie der letztjährige Grippeimpfstoff) oder als Wirkstoffe (Adjuvantien) verwendet werden. Die Quelle ist das Institute of Medicine in den USA, das behauptet, dass die Impfstoffstudien nicht ausreichen, um auf Nebenwirkungen schließen zu können – aufgrund kleiner Beobachtungsgruppen, sehr kurzer Beobachtungszeit (von 4 bis 42 Tagen) und dass sie keine echte verwenden Placebo.

Aber für die Aufzeichnung, wenn MODERN TIMES prüft: Pfizers klinisches Protokoll besagt, dass es verwendet hat Kochsalzlösung als Placebo (Seite 41) in frühen Studien. Gleichzeitig hat das National Institute of Public Health (NIPH) dies bestätigt Die Beobachtungszeit für den coronarimpfstoff ist kürzer als mit anderen Impfstoffen.

Die coronarimpfstoffe wurden mit Rekordgeschwindigkeit entwickelt. Diejenigen, die zum ersten Mal nach Norwegen kamen – wie Comirnaty (BNT162b2) von Pfizer / Biontech – basieren nicht auf ähnlichen Viren wie ein saisonaler Grippeimpfstoff. Hierbei handelt es sich um RNA-Impfstoffe, die eine Kopie eines genetischen Materials aus einem Coronavirus enthalten, in dem die Körperzellen so programmiert sind, dass sie ein Molekül produzieren, das den "Spikes" auf der Virusoberfläche ähnelt. Damit der Körper selbst den Impfstoff herstellt.

Bei Helsenorge.no – wo das Nationale Institut für öffentliche Gesundheit (NIPH) eine der Quellen ist – heißt es, dass "der Impfstoff vor der Verwendung gründlich getestet und zugelassen wird". NIPH-Direktor Camilla Stoltenberg wiederholt die Nachricht: "Bei Impfstoffen ist es immer das Ziel, dass die Bevölkerung den Schutz erhält, den sie benötigt, ohne ernsthaften Nebenwirkungen ausgesetzt zu sein. Ein Impfstoff wird nur zugelassen, wenn der Nutzen als größer als das Risiko angesehen wird. coronarimpfstoffe werden wahrscheinlich in erster Linie unter Vorbehalt zugelassen. Dies bedeutet, dass die Genehmigung erteilt wird, bevor Sie Langzeitdaten zu Wirkungen und Nebenwirkungen haben.»[Redaktionelle Highlights]

Pandemrix: «die schwerste Impfstoffkatastrophe der Neuzeit».

Pandemrix und Risiko

Wir hören von der Nützlichkeit des coronarimpfstoffs: „Dies ist ein Tag der Befreiung, um uns von diesem Virus zu befreien. Wenn wir einen Impfstoff haben, können wir den Alltag zurücknehmen », in Erna Solberg als sie die Impfung am Sonntag, den 27. Dezember einführte. Anfang März sind wir noch weit vom Alltag vor der Pandemie entfernt.

Aber wie hoch ist das Risiko? Klinische Studien berichten über leichte Nebenwirkungen wie Muskelschmerzen, Kopfschmerzen, Übelkeit und Fieber / Kältegefühl. Fact Sheet bei der FDA. Aber können Sie sicher sein, dass Sie nicht wie beim Pandemrix-Impfstoff ein Risiko für Narkolepsie oder chronisches Müdigkeitssyndrom (ME) eingehen?

Hier hätte das Buch mit Vorteil auf das Ausmaß des Pandemrix-Schadens eingehen können. Das ist nichts Neues. Im Jahr 1,9 wurden 2009 Millionen Norweger mit dem neu entwickelten und nicht getesteten Impfstoff Pandemrix (H5N1) geimpft, der von GlaxoSmithKline (GSK) entwickelt wurde. Wir wissen jetzt, dass die norwegische Entschädigung für Patientenverletzungen (NPE) hat zahlte fast 350 Mio. NOK als Entschädigung (Stand 2019). NPE hat in 737 Fällen Entscheidungen getroffen. 151 Personen wurden bestätigt, 38 Fälle sind noch anhängig. Die Mehrheit (586) wurde abgelehnt. Die meisten Fälle betreffen Narkolepsie und ME.

Pandemrix wurde als Adjuvans hinzugefügt (Zusatzstoffe, die den Impfstoff wirksamer machen), was deutsche Kritiker 2009 als "mögliches damit verbundenes erhöhtes Risiko für Nebenwirkungen" hervorhoben. nach einem Beitrag im Journal der Norwegian Medical Association (TNL); Die Skepsis nahm dann zu Der Spiegel berichtete dass die Bundesregierung 200 Dosen eines alternativen Impfstoffs (Celvapan) gesichert hatte ohne Adjuvans.

Nach der Klage von Pandemrix gegen GSK zeigten neue Analysen unter anderem einen 9,6-fachen Anstieg der Häufigkeit schwerwiegender Nebenwirkungen und einen 6,2-fachen Anstieg der Zahl der Todesfälle zum Nachteil von Pandemrix im Vergleich zu zwei ähnlichen adjuvantfreie Impfstoffe. Die Nebenwirkungen umfassen Anaphylaxie [allergischer Schock, hrsg. note], Gesichtsmuskelparalyse, Guillain-Barré-Syndrom und Krampfanfälle, heißt es in der Post bei TNL.

Stellen die Behörden diesmal genügend Informationen über Risiken und Nebenwirkungen zur Verfügung, damit die Bevölkerung eine fundierte Entscheidung treffen kann? Und sind alle coronarimpfstoffe ohne Adjuvans?

Pharmaunternehmen zahlten 7,5 Mio. NOK an das Gesundheitspersonal aus Wer hat nicht zugestimmt, dass Gebühren veröffentlicht werden?.

Finanzielle Einschränkungen

Skaftnesmo hat "Big Pharma" und seine Fälle von Geheimhaltung, Einfluss und Entschädigung in den USA kennengelernt. Aber lassen Sie uns hinzufügen, worauf hingewiesen wurde in dem genannten Artikel in TNL (Mai 2019): «Das Jahr nach dem Ausbruch der Schweinegrippe beschrieb das British Medical Journal Wie Fachleute mit finanziellen Beziehungen zur Pharmaindustrie mit Interesse an der Herstellung von Impfstoffen und antiviralen Arzneimitteln von den Gesundheitsbehörden in einem alles andere als transparenten Prozess als Hauptlieferanten von Räumlichkeiten eingesetzt wurden ", schreiben die Autoren, Professor Elling Ulvestad (Leiter der Abteilung Mikrobiologie in Haukeland, Spezialist für Immunologie und Transfusionsmedizin) und Lars Slørdal (Spezialist für klinische Pharmakologie und Professor an der Abteilung für klinische und molekulare Medizin der NTNU und Chefarzt am St. Olavs Hospital). Die beiden drücken aus Bedenken, dass die norwegischen politischen Behörden erwägen, den Grippeimpfstoff für Angehörige der Gesundheitsberufe obligatorisch zu machen.

Ulvestad und Slørdal schreiben auch darüber, wie Die Regierungsparteien lehnten die obligatorische Veröffentlichung von Interessenkonflikten ab, wo Angehörige der Gesundheitsberufe gezwungen wären, offen über Gebühren von zu sein die pharmazeutische Industrie. Skaftnesmo könnte daher mehrere Beispiele aus Norwegen verwenden, um problematische Verbindungen hervorzuheben. Zum Beispiel schrieb Dagens Medisin im Jahr 2019 dass Pharmaunternehmen 7,5 Mio. NOK an das Gesundheitspersonal ausgezahlt haben Wer hat nicht zugestimmt, dass Gebühren veröffentlicht werden?.

Uns fehlen nicht nur Informationen über den Impfstoff selbst, sondern auch Informationen darüber, wer ein finanzielles Interesse an den geimpften Personen haben könnte. Dies schafft neben Beispielen wie auch Skepsis Pandemrix.

Im Voraus waren "alle" von dem Pandemrix-Impfstoff begeistert.

FHI-Berater Preben Aavitsland genannt im Jahr 2012 Pandemrix «Die schwerste Impfstoffkatastrophe der Neuzeit». Im Voraus waren "alle" von dem Pandemrix-Impfstoff begeistert. Die norwegische Arzneimittelbehörde Bitten Sie jetzt die Leute um Hilfe mit Meldung von Nebenwirkungen nach dem coronarimpfstoff. Und FHI meldet Sie: "Alle Impfstoffe haben Nebenwirkungen, die mildesten und vorübergehendsten."

I Impfstoffaufnahme Sie können über eine Reihe bekannter und bewährter Impfstoffe und deren Nebenwirkungen sowie deren unterschiedliche Wirkungen lesen: Zum Beispiel ist ein regulärer Grippeimpfstoff unwirksam, da das Virus jedes Jahr mutiert – der Impfstoff wird vor dem Ausbruch hergestellt. Im Zeitraum 2004–2019 lag der Impfstoff bei 60 Prozent ineffizient im Durchschnitt nach Berechnungen der Children's Health Defense, wo Robert F. Kennedy jr. ist verlobt. Pfizer seinerseits hat bereits behauptet, dass es sich um einen coronarimpfstoff handelt mehr als 90 Prozent effektiv.

Wird die geimpfte Person weiterhin Träger sein können? Wie lange bist du immun?

Emotionen und Wissenschaft

Die Gefühle rund um den Impfstoff sind stark. Als die 90-jährige Margaret Keenan bekam Englands erster ImpfstichDer britische Gesundheitsminister wischte sich zur Hauptsendezeit eine Träne ab. Die Medien hier zu Hause verfolgten die erste Impfung von Pflegeheim zu Pflegeheim. Und die Tagespresse in Norwegen hat tägliche Impfstoffnachrichten mit Kriegstypen: Wo stehen Sie in der Impfstoffwarteschlange?, der den Impfstoff zuerst von älteren Menschen oder Angehörigen der Gesundheitsberufe erhält, und ähnliche Fälle, die die Stimmung im Einklang mit den häufigen Pressekonferenzen der Regierung zu geänderten coronarmaßnahmen und jetzt im März zur Umverteilung der Impfstoffdosen verbessern. Du fragst nicht om Sie müssen jedoch geimpft werden Når.

Ebenso stark sind die Emotionen bei Impfstoffgegnern, die gegen öffentliche Impfprogramme kämpfen. In drei Folgen auf SVT hat die jüngste Dokumentarserie Die Impfstoffkrieger verfolgte die Bewegungen schwedischer und amerikanischer Impfgegner von innen.

Ein roter Faden in Die Impfstoffkriege ist, dass Widerstand auf Emotionen basiert. Eltern von kleinen Kindern sind besorgt, oder wie eine schwedische Mutter es ausdrückt: „Es ist unnatürlich mit Spritzen am Körper meines kleinen Sohnes. " Sie "bekommt keine Antwort" vom Gesundheitswesen und sucht daher Informationen in geschlossenen Facebook-Gruppen und an anderen Orten, an denen die private und persönliche Erfahrung gut genug belegt ist.

Frage des Typs: "Wenn es wirklich so ist, warum ist niemand darauf aufmerksam geworden?" wird abgelehnt und beantwortet mit: "Entweder glauben Sie an das, was die Menschen erlebt haben, oder nicht." Eine kritische Frage ist dasselbe wie den Glauben und die Trauer der Menschen über den Verlust eines Sohnes oder einer Tochter anzugreifen. Die Bewegung wird fast unangreifbar.

Aber gleichzeitig scheint es Wissenschaft um den Impfstoff schwächer zu sein als die Emotionen – und möglicherweise schwieriger zu kommunizieren. Zurück zum coronarimpfstoff: "Wir werden darüber informieren, wie die Wirkung ist und welche Nebenwirkungen die zugelassenen Impfstoffe haben, damit jeder eine fundierte Entscheidung treffen kann", schreibt FHI unter dem Titel «Informierte Wahl» in der gleichen Woche wie die ersten Impfstoffinjektionen gegeben wurden.

Aber wie wirkt es sich aus? Und welches informiert Wahl? Wir haben nicht alle Informationen. Wann wird es ankommen? Niemand weiß, ob es in einigen Monaten zu schwerwiegenden Nebenwirkungen kommen wird. Oder Jahre. Niemand äußert echte Skepsis gegenüber dem coronarimpfstoff von oöffentlicher Halt, Impfung wird empfohlen.

Die Angst vor Nebenwirkungen wird als Hauptgrund angegeben, warum viele nicht geimpft werden wollen.

Angst vor Nebenwirkungen

Kann man erwarten, dass der durchschnittliche Norweger Impfstoffstudien und -experimente findet (und die Ergänzungen mit den Figuren) für sie und verstehen, was sie bedeuten?

Und wie effektiv ist der coronarimpfstoff? Wird die geimpfte Person weiterhin Träger sein können? Wann können Sie normal leben und die Gesichtsmaske fallen lassen – nach der zweiten Impfstoffdosis oder später? Wie lange bist du immun – und wie viele erreichen ikke Immunität? NIPH schrieb (21. Dezember) "Wenn die Impfstoffe zugelassen werden, wissen wir, dass sie eine akzeptable Wirkung haben, aber wir wissen nicht, wie lange die Wirkung anhält." Was ist akzeptabel?

Und welche Kontrolle haben wir über die Impfstoffe? Skaftnesmo schreibt, dass es sich um eine Virusfamilie handelt, für die noch nie ein zugelassener Impfstoff hergestellt wurde, und dass der coronarimpfstoff von Moderna [und Pfizer, Anmerkung des Herausgebers] mit gentherapeutischen Methoden entwickelt wurde. Im Mai 2019 sandte die Regierung eine Konsultationsnotiz zu Änderungen des Biotechnologiegesetzes (unter anderem zur Eizellspende), in der vorgeschlagen wird, Impfstoffe im nationalen Impfprogramm von den Bestimmungen des Biotechnologiegesetzes auszunehmen. Der Zweck sollte darin bestehen, unsere Gesetze mit den EU-Vorschriften in Einklang zu bringen, die in dem Buch ebenfalls erwähnt werden.

I Storting Rechnung 34 L. Der Vorschlag wird von der norwegischen Gesundheitsdirektion, der norwegischen Arzneimittelagentur, dem Biotechnologierat und anderen unterstützt. Am 26. Mai 2020 war es Eine Entscheidung getroffen haben zum Gesetz über Änderungen des Biotechnologiegesetzes: «Mit dem Risiko der Impfstoffe ist keine Unsicherheit verbunden, die darauf hindeutet, dass besondere Regeln für die Verwendung erforderlich sind. (…) Der Vorschlag des Ministeriums bedeutet, dass keine Genehmigung oder schriftliche Zustimmung erfolgt für die Verwendung dieser Impfstoffe gemäß dem Biotechnologiegesetz erforderlich sein ». Die neuen Impfstoffe hingegen werden als Arzneimittel definiert, weil es heißt: "Impfstoffe sind eine Art von Arzneimittel, die alle Anforderungen der Arzneimittelgesetzgebung erfüllen müssen, um in Verkehr gebracht zu werden." Ist es unproblematisch?

Das HOPE-Projekt hat untersucht wie viele werden geimpft in verschiedenen Ländern. Mangelnde Informationen können sowohl Skepsis als auch Impfstoffresistenz fördern. Die Angst vor Nebenwirkungen wird als Hauptgrund angegeben, warum viele nicht geimpft werden wollen. Fügen Sie Horrorgeschichten über frühere Impfstoffe, Skepsis gegenüber Geldwäsche-Pharmaunternehmen und deren teilweise schmutzigen Geschichten und Klagen sowie die Geheimhaltung finanzieller Bindungen und Verschwörungstheorien hinzu. Dann wird es schwierig, das Ganze zu verstehen 7 von 10 Norwegern antworten mit einem klaren Ja geimpft werden. Ist dies eine informierte Entscheidung, die sie getroffen haben, oder ist es Hoffnung?


LESEN SIE MEHR TEIL 2:

Tracking und Überwachung – über Reisepässe, Drohnen und obligatorische Tests


LESEN SIE AUCH  Autor Trond Skaftnesmos Beiträge mit Korrekturen zu dieser Bewertung.


Der Fall wurde zuletzt aktualisiert: 11.3.21

Änderungen / Updates in dieser Überprüfung nach Veröffentlichung 1.1.2021:

5.1.2021: Der Titel wurde von "Impfzwang und informierte Entscheidung" in "Gibt es einen Grund, sich über den coronarimpfstoff zu freuen?" Geändert. Die Hauptabbildung wurde geändert.
Ein Link zu einem Artikel in The Highwire wurde dem Abschnitt "Eine Welle von Impfzwang" hinzugefügt.

7.1.2021: "Im Dezember schlugen die Dänen vor, die gesetzlichen Bestimmungen über Impfungen zu streichen", fügte am Ende des Abschnitts über das dänische Pandemiegesetz hinzu und stellte klar, dass das derzeitige Pandemiegesetz bis März 2021 gilt (es hieß "ein Jahr" ").

10.3.2021 Einführung, Abschluss und einige Aktualisierungen wurden gemäß der Frühjahrsausgabe von Ny Tid geändert. Weitere Links hinzugefügt.

Die Abbildung oben stammt von Firuz Kutal (www.libex.eu).

Iril Kolle
Kolle ist der Chefredakteur von Ny Tid.
Journalismus / "Stinkjournalismus" gegen WhistleblowerProfessor Gisle Selnes schreibt, dass der Artikel von Harald Stanghelle in Aftenposten vom 23. Februar 2020 "wie eine Unterstützungserklärung aussieht, [aber] als Rahmen für den verschärften Angriff auf Assange dient". Er hat recht. Aber hatte Aftenposten schon immer diese Beziehung zu Whistleblowern, wie im Fall von Edward Snowden?
Über Assange, Folter und BestrafungNils Melzer, UN-Sonderberichterstatter für Folter und andere grausame, unmenschliche oder erniedrigende Behandlung oder Bestrafung, sagt Folgendes über Assange:
Mit intaktem Rücken und ethischem KompassBEACHTEN Wir brauchen eine Medienkultur und eine Gesellschaft, die auf Verantwortlichkeit und Wahrheit aufgebaut ist. Das haben wir heute nicht.
Gimmick / Theorie des Gimmicks (von Sianne Ngai)Sianne Ngai ist eine der originellsten marxistischen Kulturtheoretikerinnen ihrer Generation. Aber sie scheint daran interessiert zu sein, die Ästhetik in den Schlamm zu ziehen.
Zusammenleben Trennung / Die ehelichen Brüche im muslimischen Afrika südlich der Sahara (von Alhassane A. Najoum)Es ist teuer, in Niger zu heiraten, obwohl der Brautpreis variiert, und im Falle einer Scheidung sind Frauen verpflichtet, den Brautpreis zurückzuzahlen.
Ethik / Welche ethischen Grundsätze stecken hinter den ersten Impfstichen?Hinter der Impfstrategie der Behörden steht ein ethisches Chaos.
Chronik / Norwegen an der Spitze Europas im Nationalismus?Wir hören ständig, dass Norwegen das beste Land der Welt ist, aber dies ist nicht unbedingt der Fall für die überwiegende Mehrheit der Norweger und Menschen, die hierher ziehen.
Mythologien / Der himmlische Jäger (von Roberto Calasso)In Calassos vierzehn Aufsätzen befinden wir uns oft zwischen Mythos und Wissenschaft.
China / Die stille Eroberung. Wie China westliche Demokratien untergräbt und die Welt neu organisiert (von Clive Hamilton und Mareike Ohlberg)Es ist bekannt, dass sich China unter Xi Jinping in eine autokratische Richtung entwickelt hat. Die Autoren zeigen, wie sich der Effekt im Rest der Welt verbreitet hat.
Nawal el-saadawi / Nawal El-Saadawi – im MemorandumEin Gespräch über Freiheit, Redefreiheit, Demokratie und Eliten in Ägypten.
Nachruf / In Erinnerung an Nawal El-SaadawiKompromisslos sprach sie sich gegen die Macht aus. Jetzt ist sie weg, 89 Jahre alt. Die Autorin, Ärztin und Feministin Nawal El-Saadawi schrieb ab Juni 2009 für MODERN TIMES.
- Werbung -

Sie können auch mögenverbunden
Empfohlen