ANTISEMITISMUS: Obwohl The Plot Against America eine alternative Geschichte der Vereinigten Staaten während des Zweiten Weltkriegs darstellt, zeichnet es ein erschreckend realistisches Bild davon, wie sich die faschistische Ideologie in der Praxis entfalten kann.

Aleksander Huser
Huser ist regelmäßiger Filmkritiker in MODERN TIMES.
Email: alekshuser@gmail.com
Veröffentlicht am: 2020

In der vorherigen Ausgabe von MODERN TIMES habe ich darüber geschrieben Netflix-Serie Messias, die sich mit wie befasst Jesu könnte empfangen worden sein, wenn er in unserer Zeit zurückgekehrt wäre. Nicht zuletzt basieren Science-Fiction-Geschichten oft auf Gedankenexperimenten, die mit einem einleitenden "Was wäre wenn" formuliert werden können, schrieb ich damals - trotz der Tatsache, dass die fragliche Serie nicht unbedingt in dieses Genre fällt.

Obwohl Gedankenexperimente und Spekulationen ein wesentlicher Bestandteil der Natur der Fiktion im Allgemeinen sind. Dies gilt jedoch in größerem Maße für einige Arten von Fiktionen als für andere, insbesondere für solche, die als "spekulative Fiktion" eingestuft werden. Der Begriff umfasst Science-Fiction, Fantasy und sogenannte "alternative Geschichte" - Geschichten, die darauf basieren, ob die Geschichte eine andere Richtung eingeschlagen hat. In der letzteren Unterkategorie finden Sie die frische HBO-Serie Die Verschwörung gegen Amerika, der auf Philip Roths gleichnamigem Roman von 2004 basiert.

Isolationismus und Antisemitismus

Die Serie spielt in den frühen 40er Jahren in den USA und handelt von einer jüdischen Familie in Newark, New Jersey. In der hier beschriebenen alternativen Geschichte gewinnt der Flieger und Held Charles Lindbergh 1940 die Präsidentschaftswahl gegen Franklin D. Roosevelt. Unter dem Motto "America First" (aus einer zu diesem Zeitpunkt bestehenden Bewegung) ist Lindbergh besorgt, die Vereinigten Staaten davon abzuhalten. andauernder Krieg und unterhält diplomatische Beziehungen zu Deutschland. Seine antisemitischen Einstellungen prägen allmählich die Politik des Landes, Einstellungen, die er auch in der Realität hätte fördern sollen. Da argumentierte er auch gegen die US-Beteiligung am Krieg - bis er sich mit dem Angriff auf Pearl Harbor umdrehte.

Die Handlung gegen die Schöpfer der TV-Serie David Simon und Ed Burns
Die Handlung gegen Amerika, TV-Serie, Serienschöpfer David Simon und Ed Burns

Ein paar Monate bevor Philip Roth im Jahr 2018 starb, erzählte er mir ein Interview mit der New York Times dass der Roman nicht als politische Allegorie des Zeitgenossen gedacht war. Der Autor musste immer noch zugeben, dass die Parallelen zu den heutigen Vereinigten Staaten auffällig waren. Ein demokratisch gewählter Präsident lobte die Diktatoren anderer Länder und förderte unwahre Geschichten, Isolationismus und Fremdenfeindlichkeit. Ganz zu schweigen von faschistischen Tendenzen, könnte man hinzufügen. Im Interview betonte Roth jedoch, dass der echte Lindbergh - im Gegensatz zu Donald Trump - ein echter Held sei.

Gesellschaftliche Fragen

In letzter Zeit hat das Miniserie-Format wieder an Popularität gewonnen, vielleicht besonders durch den Erfolg von HBOs entsetzlichem und außergewöhnlich gut verarbeitetem Format Tschernobyl. Es ist auch eine von vielen jüngsten Fernsehserien, die sich mit aktuellen politischen Themen befassen, auch wenn sie in der Vergangenheit stattgefunden haben. IM Tschernobyl Die tatsächlichen Ereignisse werden zugegebenermaßen sehr authentisch reproduziert, ohne dass die alternative Geschichtsdichtung gefunden wird Die Verschwörung gegen Amerika. Sozialpolitische Themen spielen auch eine zentrale Rolle bei längeren Serien wie spekulativen Fiktionen Das Märchen der Magd und das Drama Nachfolge über eine Mediengruppenfamilie sowie die norwegische Miniserie 22. julie und bisher eine Saison lang Hexenjagd - um einige zu erwähnen.

Lange TV-Sendungen bieten bessere Möglichkeiten, sich mit Charakteren und Themen zu beschäftigen, sind jedoch dem Risiko eines wiederholten Leerlaufs ausgesetzt, da sie den Zuschauer Saison für Saison fesseln. Die Dramaturgie der Miniserie ist wiederum ein goldener Mittelweg zwischen dem Spielfilm und der langen Serie. Nicht zuletzt scheint dieses Format für die Adaption von Romanen gut geeignet zu sein, während Spielfilme häufig viele Elemente in ihren literarischen Beiträgen schmerzhaft weglassen müssen - während Romane tendenziell mehr fertige Geschichten enthalten, als die längeren Serien erfordern.

Teure Produktion

Daher erscheint es sinnvoll, dass die Serienschöpfer David Simon und Ed Burns gerade das Miniserieformat gewählt haben, als sie zum ersten Mal eine literarische Adaption beginnen wollten. Simon und Burns haben bereits unter anderem an dem bahnbrechenden Projekt zusammengearbeitet The Wire und die Miniserie Generation KillBeide waren Serien mit einem hohen Grad an sozialer Relevanz.

I Die Verschwörung gegen Amerika Sie haben sich von dem Dokumentarfilm entfernt, der diese Serien charakterisierte. Die neue Serie ist offensichtlich eine sehr aufwendige Produktion mit eleganten Kamerabewegungen und Bildern in warmen Brauntönen - was in historischen Dramen fast zu einer Konvention geworden ist. Es ist zweifellos köstlich, aber es könnte sein, dass die Geschichte mit einer handgehalteneren und "realeren" Formsprache noch nervöser geworden ist.

Erschreckend relevant

Obwohl es nur aus sechs Stunden langen Episoden besteht, dauert es einige Zeit vorher Die Verschwörung gegen Amerika wirklich loslegen. Wo der Roman durch den jüngsten Sohn Philip erzählt wird, wechselt die Adaption zwischen mehreren Familienmitgliedern, entsprechend der Tradition der Fernsehserie, mehr als eine zentrale Figur zu haben. Die verschiedenen Arten der Familie, mit der politischen Situation umzugehen - vom entschieden oppositionellen Familienvater (Morgan Spector) bis zu seiner Schwägerin (Winona Ryder), die sich mit einem regimafreundlichen Rabbiner (John Turturro) befasst - werden schließlich zu Spaltungen zwischen ihnen führen.

Die Verschwörung gegen Amerika ist für unsere Zeit erschreckend relevant.

Der langsame Aufbau war jedoch definitiv eine Absicht. Nicht nur, weil wir die Familie gut kennenlernen, die die feindlichen Einstellungen und Handlungen der Behörden - sowie des Restes der Bevölkerung - am Körper spüren. Aber auch, weil es zeigt, wie faschistische Ideologien in der Praxis Fuß fassen: Dies geschieht nicht über Nacht, sondern allmählich, so dass es für viele Menschen als richtig und natürlich wahrgenommen wird. Und genau dieser Aspekt tut es Die Verschwörung gegen Amerika so beängstigend relevant für unsere Zeit.

Die Verschwörung gegen Amerika ist auf HBO Nordic verfügbar,
Die erste Folge hatte ihre Premiere am 17. März. Donnerstags werden neue Folgen veröffentlicht.

Abonnement NOK 195 Quartal