Frieden mit 40-jähriger Krise

Stein Tønnesson: Den ostasiatischen Frieden erklären. Eine Forschungsgeschichte Nias Press. Dänemark


Ostasien war 30 Jahre nach dem Krieg eine der gewalttätigsten Regionen der Welt. Wird der Frieden seit 1979 andauern?

Storaker ist ein regelmäßiger Autor in MODERN TIMES und Mitglied der internationalen Auswahl von Rødt.
Email: aslakstoraker@yahoo.no
Veröffentlicht am: 2017
Erklärung des ostasiatischen Friedens Eine Forschungsgeschichte
Autor: Stein Tønnesson
Verlag: Nias Press, Dänemark

Ich habe gebockt Den ostasiatischen Frieden erklären Friedensforscher Stein Tønnesson präsentiert seine Schlussfolgerungen aus mehreren Jahren Forschung zum langfristigen Frieden in Ostasien. Das Thema ist ein Studium wert. Ostasien, das ein Drittel der Menschheit ausmacht, hat sich von einer der gewalttätigsten Regionen der Welt zu einer Region entwickelt, in der es seit dem Rückzug Chinas aus Nordvietnam im Jahr 1979 keinen einzigen Regierungskrieg mehr gegeben hat. Parallel zum Rückgang der Regierungskonflikte Es hat auch immer weniger Bürgerkriege gegeben, auch weil Rebellenbewegungen nicht mehr von fremden Staaten unterstützt wurden. Der Anteil Ostasiens an gewalttätigen Todesfällen ist weltweit von 80 Prozent im Zeitraum von 1946 bis 79 auf 1,7 Prozent im Zeitraum seit 1990 gesunken. von 1,8 Millionen im Zeitraum von 1946 bis 50 bis 5300 im Zeitraum von 2011 bis 15 getötet.

Eine wichtige Voraussetzung für die Entwicklung ist, dass sich die nationalen Eliten sicher genug fühlen, um die Verteidigungsausgaben zu priorisieren und stärker von internationalen…


Lieber Leser. du musst sein Teilnehmer (69 SEK / Monat), um heute weitere Artikel zu lesen. Bitte kommen Sie morgen wieder oder melden Sie sich an, wenn Sie ein Abonnement haben.


Schließen
einloggen