Kongo


Wir, die wir Amerika liebten

Der Titel dieses Artikels ist nicht ironisch. Ich selbst gehöre zu denen, die Amerika wirklich geliebt haben, und ich weiß, wie es sich anfühlt.

Das Maskenspiel im Kongo

POLITIK: Halle Jørn Hanssen basiert auf diesem Beitrag in seinem Beitrag zur neuen Anthologie Das Maskenspiel im Kongo - über die Kampagne zur Freilassung von Tjostolv Moland und Joshua French.
Namibia. Foto: pixabay

Das Wesen Afrikas

Migrationen, Sprachfamilien und Handelswege: Tore Linné Eriksens Afrika-Buch ist mit seinen vielen thematischen Kurzgeschichten ein Türöffner. Gelingt es ihm aber, das zu halten, was er verspricht?
Die Faire-Part-Direktoren Anne Reijniers, Rob Jacobs, Nizar Saleh und Paul Shemisi

Kinshasas "ewiges Theater"

KONGO: Vier Filmemacher finden neue Wege, um Kinshasas Geschichte zu erzählen. Sie blicken auf die Performancekünstler der Stadt, die nach der Kolonialzeit auf den Kopf gestellt werden.
Stadt der Freude

Schwesternschaft und Hoffnung für die Zukunft

Rund 200 Frauen wurden im Rahmen des Krieges in der Demokratischen Republik Kongo vergewaltigt. City of Joy ist eine heiße Dokumentation auf dem Weg zurück ins Leben.

Schwer und träumend im Kongo

Ein unbezwingbarer Wille begegnet der Hoffnungslosigkeit dieses Porträts eines Kohlezüchters im Kongo.

Politisches Theater

Das Kongo-Tribunal zeigt uns ein Land, das sich in eine Kriegsszene verwandelt hat.

Der Kongo ist immer noch das Herz der Dunkelheit

Die Turbulenzen in der Demokratischen Republik Kongo, in der es heutzutage eigentlich Präsidentschaftswahlen geben sollte, nehmen zu. An wenigen Orten ist die Krise des globalen Kapitalismus präsenter als hier.

Die Hiroshima-Bombe vergaß die Opfer

Die Bergleute, die das in der Bombe verwendete Uran förderten, erlitten große Strahlenschäden. Sie sind jedoch vergessen, wenn die Opfer geehrt werden.

Ein wahres menschliches Bild

Wir bringen hier den ersten Teil von Jens Bjørnebos Artikelserie "Sozialismus und Freiheit"