fbpx

Schlüsselwörter: Philosophie

Liberal und Anarchist

Das Economist-Magazin feierte am 15. September sein 175-jähriges Bestehen mit einem Manifest gegen geschwächte liberale Werte.

Zum Preis des Fetischismus

Die erbärmliche Sexualgeschichte der Menschheit findet ihre konzeptuellste und poetischste Version in der Fetischanbetung.

Über ein philosophisches Leben

Daniel Krutzkoff Jacobsen ist über das im Forglemmegei Verlag erschienene Little Book on Life auf dem Laufenden. MODERN TIMES druckt hier einen Auszug.

Die Konkurrenz ganz unten

Das Prekariat besteht aus Menschen, die in Niedriglohn- und Zeitarbeitsverhältnisse gezwungen wurden, und ist für die größte Veränderung auf dem Arbeitsmarkt seit 100 Jahren verantwortlich.

Eine Vorgeschichte von Post-Facto, Ost und West

Vielleicht kann man die Wahrheit nicht haben, aber sie kann und muss gesucht werden, schreibt der amerikanische Historiker Marci Shore in diesem Aufsatz.

Der Weg zu einer neuen Rechtsordnung

Am 9. Mai meldeten sich das Künstlerpaar Julian Blaue und Edy Poppy wegen struktureller Gewalt. Sie sind jetzt auf Entdeckungsreise in Rio de Janeiro und fordern die Leser von MODERN TIMES auf, sich dem Selbstbericht anzuschließen.

Intelligenz verwandelt sich

Die französische Philosophin Catherine Malabou stellt eine aktuelle Frage, gibt jedoch in ihrem neuen Buch über Geheimdienste keine klare Antwort.

Die vergessene Kultur des Islam und die Bedeutung des Sufismus

Was für eine Veränderung hat sich in einer Kultur vollzogen, die Entdecker und Freidenker seit Jahrhunderten fasziniert?

Der Himmel fällt nicht

In vielerlei Hinsicht wird die Welt für immer mehr Menschen zu einem immer besseren Ort. Laut Bjørn Lomborg, Professor an der Copenhagen Business School, können wir dem breiten Wirtschaftswachstum dafür danken.

Katechismus über den Tod

Simon Critchleys Nachruf ist ein Zeichen sokratischer Ignoranz und kann für viele ein Gedanke sein.

Hinweise zu Masoch, Deleuze und Radical Fashion

Der kürzlich verstorbene Philosoph Mario Perniola geht in diesem Text aus der Anthologie Deleuze im Westen auf die masochistische Beziehung, die Idee des Körpers als Stoff und radikale Mode ein.

Ein antifaschistisches Leben

Die Anthologie Deleuze im Westen ist eine Sammlung von Texten, die die Werkzeuge des Philosophen Gilles Deleuze für den Widerstand gegen die Gegenwart hervorheben. Und jeder Widerstand beginnt mit einer Anstrengung.

Vita hyperaktiv!

Wenn der Glaube an gemeinsame Erzählungen schwindet, während das Leben des Einzelnen hektischer wird, verliert die Zeit selbst Richtung und Bedeutung, glaubt Byung-Chul Han.

Unser narrativer Gedächtnisverlust

Martin Lee Mueller hat ein außergewöhnliches Buch geschrieben, in dem das Leben und die Geschichte des Lachses im Mittelpunkt stehen. Es muss zu den wichtigsten Büchern gehören, die seit sehr, sehr langer Zeit veröffentlicht wurden.

Die Krise in Europa ist philosophisch

Europa leidet unter einer unklaren Krise: Die Kräfte, die uns vereinen würden, fehlen, während die Widersprüche, die etwas Neues vorantreiben würden, zu vage sind. Eine philosophische Aufklärung der Krankheit ist notwendig, um einen gesunden politischen Kampf vorzubereiten.

Die Hirnforschung begegnet dem Menschen nicht als denkendem Wesen

Die moderne Hirnforschung spielt heute eine unbestreitbare Hauptrolle in der jüngsten Wissenschafts- und Forschungspolitik. Markus Gabriel stellt diesen Status und diese Position in Frage und zeigt, dass nichts weniger als unsere Freiheit auf dem Spiel steht.

Die Philosophie des Lebens und der Natur

Wie sollen wir die Beziehung der Natur zu unserer vom Menschen geschaffenen Kultur verstehen?

Die Großstadt als Ausbeutung und Widerstand im 21. Jahrhundert

Nostalgische Analyse der Metropole als Subjektivierung, nicht Politisierung durch den italienischen politischen Philosophen Antonio Negri.

Das Böse: die Ohnmacht des Geistes

Der französisch-tunesische Philosoph Mehdi Belhaj Kacem möchte uns den Weg zum Guten lehren, indem er die Einsicht in das Böse erweitert.

Der melancholische Wachposten

Allegorie und Melancholie sind zwei Schlüsselwörter für Walter Benjamins Schreiben, das sich nun rückwärts in das norwegische Kulturleben bewegt. Agora bietet eine verspätete Nummer eines "verstorbenen" Philosophen an.

Die Presse als "Fake News"

Die Presse als gefälschte Nachricht ist kein neues Phänomen - laut Søren Kirkegaard liegt sie nicht im Inhalt, sondern in der Form und dem Format selbst.

Deutsch-französische Verbindung: Onfray, Houllebecq und Schopenhauer

Houellebecq und Onfray - Schopenhauers unkritisch rennende Jungs mit Büchern, die wenig Neues zu bringen haben?

Die Kunst und der Sinn des Lebens

Der kürzlich verstorbene Kunsttheoretiker Mario Perniola könnte in seinen Büchern so recherchieren, dass diese erst verstanden werden, wenn die letzten Worte gelesen werden.

Seelenfreunde oder Erzfeinde?

Es ist zweifelhaft, ob die Präsidentschaft von Trump auf der Philosophie von Ayn Rand basiert.

Ketzerischer Philosophie-Spaß

Der neue Cartoon zeigt einige der klügsten Köpfe der frühen Moderne.