Literatur


Zu einer Zeit, in der nur "notwendige" Reisen erlaubt sind

REISEN: Wohin wirst du reisen, wenn die Pandemie das Ziel verwüstet? In der Literatur natürlich. Auf den verlassenen Inseln der Bücher können Sie die Hängematte ausdehnen, ohne von etwas anderem als Sehnsucht infiziert zu werden.

Anstelle einer Verteidigungsrede

Jens Bjørneboe über Ohne Fadenzwischen Orientering 22. Oktober 1966.
Buchen Sie Tipps für den Sommer. (Foto: Pixabay)

Literaturempfehlung in diesem Sommer

Buch-Tipps Die Kritiker und Herausgeber von MODERN TIMES empfehlen Bücher für die Sommerferien.
Peter Handke

Die Bücher sind Wallfahrten

Peter Handke: Besitzt Kunst eine eigenständige Qualität, die von einem moralischen Richter nicht außer Kraft gesetzt werden kann?

Kierkegaard als Denker der Zeit

Literaturkritiker: Eine Auswahl von Søren Kierkegaards Zeitschriftenartikeln ist keine einfache Einführung in sein Denken. Im Gegensatz dazu markieren sie den Denker als die Stimme seiner Zeit.

Von der Stille sind wir gekommen, zur Stille werden wir sein

... Und nur durch Schweigen können wir auferstehen.

Cases für alle!

Das diesjährige Case Proceedings Festival bietet ein abwechslungsreiches und hochkarätiges Programm und übt sein demokratisches Grunddenken aus, indem es für alle offen ist.

Umweltschutz im Zeichen der Evolution

Im schlimmsten Fall könne der romantische Blick auf die Natur einer anpassungsfähigen Umweltschutzarbeit im Wege stehen, heißt es in einem neuen Buch von Umweltstudienprofessor Douglas Spieles.

Die Wut der Demokratie

In einem neuen Buch wird unter anderem untersucht, wie demokratische Institutionen undemokratische Praktiken wie Sklaverei, Diskriminierung und Ausgrenzung unterstützt haben.

Auf dem Weg zu den Horizonten der Menschheit

Die Geste des teilnehmenden Dokumentargenres, in dem die Kamera dem anderen übergeben wird, ist nur eine neue Art, die Dominanz zu installieren und zu bestätigen, sagt Pooja Rangans Kritik am Dokumentarfilm "humanitarian impetus".

Es war eine nasse Heimfahrt mit einem Wurm

Orientering 3. August 1968

Katechismus über den Tod

Simon Critchleys Nachruf ist ein Zeichen sokratischer Ignoranz und kann für viele ein Gedanke sein.

Ein Unfall, ein Schnitt, ein Fotograf

Ohne diese drei Elemente wäre das Buch Pinguinblüte niemals entstanden. Die Protagonisten des Buches hätten es sicherlich auch vorgezogen, wenn die Geschichte nie zustande gekommen wäre.

Planlose Spaziergänge

Auf ihrer Suche nach dem eigentümlichen Norweger liefert die dänische Autorin Suzanne Brøgger einen sehr fragmentarischen und unzusammenhängenden Text.

Das Symbol, das fehlgeschlagen ist

Stig Holmquists Biografie von Robert Mugabe aus Simbabwe beschreibt den Sturz des Staatsoberhauptes vom Befreiungshelden der 60er Jahre zum verhassten Diktator der 2000er Jahre. Warum ist es so schief gegangen?

Einblicke in eine totalitäre Diktatur

Was für ein Land ist Nordkorea und was wissen wir wirklich über die Nordkoreaner?

Bericht von der Ostfront der Störstufen

Das Wichtigste sei nicht, die Konflikte selbst zu verhindern, sondern ihnen die Gewalt zu nehmen, sagt Konfliktlösungsexperte Oliver Ramsbotham.

Es ist gut, sich selbst und anderen gegenüber freundlich zu sein

Ein IT-Professor an der Eliteuniversität MIT war plötzlich von Depressionen und Selbstmord umgeben. Es brachte ihn dazu, Porträts von denen zu sammeln, die beinahe zu Boden gegangen wären, aber wieder an der Oberfläche erschienen waren.

Deutsch-französische Verbindung: Onfray, Houllebecq und Schopenhauer

Houellebecq und Onfray - Schopenhauers unkritisch rennende Jungs mit Büchern, die wenig Neues zu bringen haben?

Vororte im Westjordanland

Amerikanische Einwanderer sind weit mehr israelische Siedler, als ihr Bevölkerungsanteil vermuten lässt.

Joy Killer auf Rezept

Narkokapitalismus ist eine kurze Geschichte moderner Psychopharmaka, aber auch eine Theorie, wie man die Kontrolle über den sozialen Körper erlangt.

Bombe Ingenieure

Neue Forschungen geben Aufschluss darüber, warum einige anscheinend gut funktionierende Ingenieure radikale Islamisten sind.

Der Eroberer der Nutzlosen

Eine echte Demokratie muss offen für Meinungsverschiedenheiten, Unterschiede und Nutzlose sein. Und nur durch diese "Eroberung der Nutzlosen" können wir uns der Wahrheit nähern.