fbpx

Schlüsselwörter: Gleichheit

CSR ™

Eine Gesetzesvorlage zur Diskriminierung von Schwulen im US-Bundesstaat Indiana hat eine Flut von Reaktionen ausgelöst - aus der Wirtschaft. Zukünftige Wirtschaftsführer müssen weiterhin sozial engagiert sein, um den Verbrauchern zu gefallen, glaubt der Autor.

Mehrdeutiger Status der iranischen Frauen

Frauen im Iran mussten sich auf viele sich ändernde Ansichten einstellen, wie sie sein sollten. Sowohl die Bildung als auch der Arbeitsmarkt scheinen für Frauen eine größere Herausforderung zu sein.

25 Jahre Kampf der Minderheitenfrauen

Die Leiterin des MiRA-Zentrums, Fakhra Salimi, hat in Norwegen einen langen Kampf um die Rechte von Minderheitenfrauen geführt. Die größte Herausforderung ist jedoch die Gewalt in engen Beziehungen.

Frauenperspektive auf Pakistan

Der Anwalt und Journalist Rafia Zakaria war im Alter von 17 Jahren mit den Vereinigten Staaten verheiratet. Jetzt debütiert sie mit dem Buch The Upstairs Wife, einer weiblichen Sicht auf Pakistans Geschichte.

Niemand will darüber reden

In Brasilien ist es gesetzlich verboten, eine Schwangerschaft abzubrechen, dennoch riskieren eine Million brasilianische Frauen jedes Jahr Leben und Gesundheit in illegalen Abtreibungskliniken.

Die Scheidung ist im Iran zu einer Herausforderung geworden

Es gibt eine große Kluft zwischen der Politik der Regierung und dem Lebensstil der Menschen im Iran, wenn es um Zusammenlebenskonstellationen geht. Die Kultur verändert sich, die Scheidungen nehmen zu.

Das schwere Joch der doppelten Unterdrückung

Für die Frauen in Gaza gehen Nationalität und Geschlecht eine doppelte Sache ein. Die Gewalt durch Partner nimmt in einer Gesellschaft zu, die von Frustration, Krieg und Konflikten geprägt ist.

Afghanistans Schulmädchen verlieren

Mädchenschulen werden zu Verlierern, wenn die Hilfskronen verschwinden. Sie prognostiziert Ehsanulla Ehsan, die Gründerin eines der erfolgreichsten Frauenbildungsprojekte in Afghanistan.

Die große Scheidung

Die Kluft zwischen Mann und Frau ist heute größer als je zuvor in der Geschichte, behauptet ein Wissenschaftler des US-Bundesstaates.