Ist es ein Verbrechen, Leben zu retten?


Frankreich verurteilte seine eigenen Bürger zu Gefängnisstrafen, weil sie Menschen in Not geholfen hatten. Europa lässt die Überreste seiner Moral und Ethik im Mittelmeer ertrinken. Libre folgt einem Mann, der protestiert.

Wieczorek ist ein in Paris lebender Kritiker.
Email: dieter@gmail.com
Veröffentlicht am: 2018
Libre (zu den vier Winden)
Regisør: Michel Toesca
(Frankreich)

Täglich überqueren Migranten die Grenze von Italien nach Frankreich. Minderjährige und Asylsuchende haben Anspruch auf Unterstützung. Fakt ist jedoch, dass sie regelmäßig auf die italienische Seite zurückgebracht werden, weil sie gegen das französische Recht verstoßen haben.

Der Widerstand gegen diese Praxis nimmt jedoch zu. Im Roya-Tal, einer französischen Enklave in Italien, eröffnete der Landwirt Cédric Herrou sein Zuhause und bot Migranten einen Platz zum Ausruhen, für Nahrung und Unterkunft sowie eine zukunftsorientiertere Hilfe an, beispielsweise das Ausfüllen eines Asylantrags - alles finanziert durch Menschenrechte. Menschen in Not zu erkennen und ihnen zu helfen, war für ihn die grundlegendste menschliche Handlung. Heute ist dies in Frankreich genauso zu einer Straftat geworden, obwohl Herreou sich zu seiner Verteidigung auf das französische Recht berufen kann.

Le citoyen

Herrou war nicht der einzige - andere Bauern öffneten ebenfalls ihre Türen und Ländereien und standen damit der politischen Apathie gegenüber, die Ungerechtigkeit in Normalität verwandelt hat. Sie haben die vielleicht wichtigste Institution der französischen politischen Geschichte wiederbelebt, die unterdrückt worden war: la citoyenneté - der aufgeklärte Bürger mit Zuversicht - der aktiv an der Verteidigung der Rechte anderer teilnimmt, insbesondere derer, die Stimmrechte verloren haben. Der Schutz von Asylbewerbern, kleinen Kindern, Jugendlichen ohne Eltern und behinderten Menschen ist eine Selbstverständlichkeit. Ein Rücktransport nach Italien hätte nur die Verwundbarkeit erhöht und neue Risiken verursacht. Ein Problem zu erkennen und dann zu handeln - ohne auf die Reaktion oder Hilfe des Staates zu warten - ist (der potenziell anarchistische) Anstoß für le citoyen: eine positive Form des Ungehorsams, das zu tun, was getan werden muss, wenn Rechte verletzt werden. Eine eigenständige Verantwortung, die sich auf die wichtigsten Tugenden der Französischen Revolution bezieht: Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit.

Herrou wurde vor Gericht angeklagt und verurteilt, was ihn jedoch nicht erschreckte. Der Fall erreichte die Medien und Herrou erhielt Unterstützung von mehreren Teams. Der Dokumentarfilmer Michel Toesca folgte ihm drei Jahre lang und beobachtete einen Alltag, in dem Herrou nicht viel Zeit für die Landwirtschaft hatte. in kostenlos Wir sehen Herrou unter anderem in einem Fernsehgespräch mit Ministerpräsident Manuel Valls, der gegenüber dem Staatsanwalt und dem Polizeichef erklärt, dass er und seine Mitaktivisten nach den gewaltsamen und inkompetenten Handlungen der Behörden keine andere Wahl hatten, als sich zu widersetzen.

Politische Apathie hat Ungerechtigkeit in ... verwandelt


Lieber Leser. Sie haben jetzt die 3 kostenlosen Artikel des Monats gelesen. Also auch nicht einloggen Wenn Sie ein Abonnement haben oder uns durch ein Abonnement unterstützen Zeichnung für freien Zugang?


Abonnement NOK 195 Quartal