Bestellen Sie hier die Frühjahrsausgabe mit dem Warnhinweis

Das Zauberwort, das die Debatte erschüttert 

„Ich beschäftige mich nicht mit Verschwörungstheorien außer denen, die wahr sind oder Zahnärzte betreffen.“ Michael Moore

Während wir uns dessen nicht bewusst waren, ist eine orwellsche Neudefinition des Wortes "Verschwörungstheorie" aufgetreten. Der Begriff bezieht sich nun auf Ideen, Theorien oder Fakten, die der offiziellen Darstellung, wie sie von den Behörden und den Massenmedien vertreten wird, widersprechen. Aber eine Gesellschaft, die darauf trainiert ist, die Erzählung von Macht zu akzeptieren und diejenigen zu scheuen, die sie in Frage stellen, ist eine Gesellschaft, deren Zukunft frei ist.

Tasche und Stempel. Die Angst, "k-gestempelt" zu werden, scheint disziplinarisch. Journalisten, Forscher und Regierungsangestellte – um nur einige wichtige Gruppen zu nennen – zögern, in der schwarzen Tasche zu landen. Wenn Sie dies tun, werden wir nicht mehr hören, was Sie sagen. Sie gehören jetzt dazu, um eine echte Stimme aus den Tiefen des Kommentarfeldes zu zitieren: "(…) ein Umfeld, das aus Verschwörungstheoretikern, Antisemiten, Gegnern von Vernunft und Forschung, psychiatrischen Fällen und im Allgemeinen schrecklich verrückten Menschen mit aufgeblasenem Ego und wenig Empathie besteht" (vg.no. ).

Die große schwarze Tasche kann 9/11, Klima, Impfstoff, Strahlung und GVO-Skepsis aufnehmen – was auch immer wir abgestempelt haben möchten. Wenn alles zusammengerüttelt wird, wird irgendwann alles "extrem". Bjørgvul Braanen verwendet diese Rhetorik beispielsweise, wenn er eine technische Analyse als "weitere Verschwörungstheorie" abstempelt (Klassekampen, Vorsitzender, 15.09.17).

Wenn Sie Schwarz nicht mögen, können Sie andere Farben verwenden. Die Religionswissenschaftlerin Anne Kalvig gibt uns das Rezept in ihrer Chronik "Where the Earth is Flat" im Class Fight vom 19.10.17. Du brauchst eine bunte Tasche mit der Aufschrift "dumme k-Theorien". Dann muss man eine großartige Theorie finden. Zum Beispiel können Sie damit sicherstellen, dass der Boden eben ist. Sobald Sie die Flat-Earth-Enthusiasten in die Tasche gesteckt haben, können Sie sich mit Impfstoffkritikern, 9/11-Wahrmachern und allem anderen, was Sie zur Hand haben, eindecken. All dies ist jetzt gut über eine Chronik-Seite zusammengerüttelt. Und die Hopfen sind alle gleich dumm und lustig geworden.

Senke deine Schultern. Obamas guter Freund und Leiter der Informationsabteilung des Weißen Hauses im Zeitraum 2009–2012 – Rechtsanwalt Cass Sunstein – veröffentlichte 2009 den Artikel: "Verschwörungstheorien: Ursachen und Heilmittel". Hier wird eine Verschwörungstheorie definiert als ein Versuch, ein Ereignis oder eine Praxis anhand einer Verschwörung mächtiger Leute zu erklären, denen es gelungen ist, ihre Rolle zu verschleiern. Natürlich gibt es Verschwörungen in diesem Sinne. Tatsächlich gibt es Organisationen, die verschwörerisch sein sollen, da sie beide große Macht erhalten und geheime Operationen durchführen.

Wir müssen mit den Schultern zucken und uns auf die Fakten beziehen. Die Stempelstrategie macht das Gegenteil – das magische K-Wort ersetzt Argumente.

Sunstein selbst erwähnt einige Beispiele für die weniger gute Sorte: Bekannt ist das MKULTRA-Projekt, bei dem die CIA geheime LSD-Experimente mit "Mind Control" finanzierte. "Operation Northwoods" ist ein weiteres Beispiel, in dem das US-Verteidigungsministerium einen Plan für massive Operationen unter falscher Flagge auf seinem eigenen Boden entwickelte – Terrorakte, die Kuba als Vorwand für eine Invasion vorwerfen würden. Diese Pläne wurden nicht umgesetzt, aber sie erreichten den Tisch des Präsidenten.

- Werbung -

Auf der anderen Seite wurde die von den USA und der NATO geführte "Operation Gladio" mit Operationen unter falscher Flagge und groß angelegten Attentaten durchgeführt, um die Kommunisten in Italien zu bekämpfen. Der Historiker Daniele Ganser hat uns alle Details mitgeteilt.

"Es ist mit Verschwörungstheorien wie mit allen anderen Theorien", sagt Pål Steigan in Ny Tid, 08.08.17: "Entweder sind sie wahr oder sie sind falsch – und dies kann nur durch Untersuchungen geklärt werden." Das stimmt. Aber dann müssen wir mit den Schultern zucken und uns auf die Fakten beziehen, soweit sie gehen. Die Sack- und Stempelstrategie macht das Gegenteil. Es lädt uns nicht ein, Fakten zu bewerten, sondern löst einen Angstreflex aus, bei dem das magische K-Wort Argumente ersetzt.

Foto: Jamie McCarthy / Getty Images

Der Fall von Sunstein. Cass Sunstein hatte trotz seiner neutralen Definition des k-Wortes nicht die Absicht, mit den Schultern zu zucken. Für den Rest des Artikels verwendet er ihn als abfälligen Stempel, synonym mit "extremistisch".

Verschwörungstheoretiker haben eine "verkrüppelte Erkenntnistheorie", erklärt er; "Sie wissen sehr wenig und was sie wissen, ist falsch." Und er sagt dies, nachdem er sich auf mehrere schwerwiegende Fälle offenbarter Verschwörungen bezogen hat. Was ist also mit denen, die die große Offenbarungsarbeit geleistet haben – haben sie auch unter einer verkrüppelten Erkenntnistheorie gelitten? Und was ist mit denen, die heute daran arbeiten, echte Verschwörungen aufzudecken?

Verschwörungstheorien lassen sich am besten bekämpfen, argumentiert Sunstein, indem man "eine kognitive Infiltration extremistischer Gruppen durchführt". Über welche Extremisten sprechen wir hier? Wir lernen dies: „Verschwörungstheorien sind überall um uns herum. Im August 2004 ergab eine von Zogby International durchgeführte Umfrage, dass 49% der Einwohner von New York (…) der Ansicht waren, dass Vertreter der US-Regierung im Voraus wussten, dass die Anschläge vom 11. September geplant waren und dass sie absichtlich nichts dagegen unternommen haben. das'."

Ist die Hälfte der Bevölkerung "Extremisten"? Und wie will er sie "infiltrieren"?

Sunsteins Hauptaugenmerk liegt auf "Verschwörungstheorien im Zusammenhang mit Terrorismus, insbesondere Theorien, die aus oder nach den Anschlägen vom 9. September hervorgegangen sind".

Im Jahr 2009 veröffentlichte Cass Sunstein, Leiter der Informationsabteilung des Weißen Hauses 2012–2009, den Artikel "Verschwörungstheorien: Ursachen und Heilmittel".

Sunsteins Liste. Sunstein hat eine Liste von Vorschlägen gemacht, was man mit solchen Theorien machen kann:

«(1) Die Regierung kann Verschwörungstheorien verbieten. (2) Die Regierung kann denjenigen, die solche Theorien verbreiten, eine steuerliche, finanzielle oder sonstige Form auferlegen. (3) Die Regierung selbst kann sich an der Debatte beteiligen und Argumente vorbringen, um Verschwörungstheorien zu diskreditieren. (4) Die Regierung kann formell glaubwürdige private Akteure einbeziehen, um den Theorien zu widersprechen. (5) Die Regierung kann informelle Kommunikation mit solchen Akteuren aufnehmen und sie zur Unterstützung ermutigen. Jede Möglichkeit (…) kann unter bestimmten Umständen eine Rolle spielen. Unsere Hauptpolitik ist jedoch, dass die Regierung sich an der kognitiven Infiltration der Gruppen beteiligt, die Verschwörungstheorien hervorbringen..»

Sunstein empfiehlt, eine Armee von Cyberkriminellen und Provokateuren einzusetzen, die infiltrieren und "den harten Kern von Extremisten aufbrechen, die unter Verschwörungstheorien aufflammen". Dies werde "Unsicherheit und Misstrauen innerhalb von Verschwörungsgruppen säen", was "die Kosten ihrer Organisation und Kommunikation erhöhen" wird. Wenn neue Mitglieder (anonyme Regierungsagenten!) Als Provokateure auftreten, "werden neue Rekruten misstrauisch und die Teilnehmer am virtuellen Netzwerk der Gruppe werden den ehrlichen Absichten des anderen misstrauen."

Diese orwellsche Beschreibung der Regierungspolitik würde wahrscheinlich als "extreme Verschwörungstheorie" gebrandmarkt, wenn sie nicht von Regierungsstellen stamme. Aber es tut. Wie sollen wir es also nennen?

Der Artikel ist ein bearbeiteter Auszug aus dem Artikel
"'Verschwörungstheorie' – Das Zauberwort, das die öffentliche Debatte erstickt."
www.kulturverk.com

Trond Skaftnesmo
Skaftnesmo ist ein Naturmanager der NMBU, Philosoph der UiO, Lehrer und Autor. Sein neuestes Buch ist Evolution Sources (2017).

Sie können auch mögenverbunden
Empfohlen