Kann das Imperium nach dem Brexit zurückschlagen?


NOSTALGISCHER IMPERIALISMUS: MODERN TIMES betrachtet zwei Bücher im Hinblick auf die zukünftige Politik von Boris Johnson. Sind selektive und nostalgische Tauchgänge in der Geschichte des britischen Empire ein gutes Rezept für die Gestaltung der Politik oder die Zukunft Großbritanniens nach dem Brexit?

Campanella ist verbunden mit der Zukunft der Welt, dem Zentrum für Governance des Wandels an der IE Business School in Madrid, und hat zusammen mit Marta Dassu Anglo Nostalgia geschrieben: Die Politik der Emotionen in einem gebrochenen Westen.
Email: edoardo@nytid.com
Veröffentlicht: 1. Oktober 2019
Die Viktorianer: Zwölf Titanen, die Großbritannien schmiedeten
Autor: Jacob Rees-Mogg
Verlag: WH Allen, Vereinigtes Königreich

Die überzeugten Befürworter des Brexit im britischen Parlament sind ein paar Wendungen - aber der Autor des Unterhauses, Jacob Rees-Mogg, ist möglicherweise der exzentrischste von allen. Er ist fast eine Karikatur eines Engländers: er wuchs in einer katholischen Oberschicht als Sohn des Chefredakteurs der Times auf, mit aristokratischen Verbindungen und maßgeschneiderten Anzügen, die nicht sehr gut passten. Der Economist hat ihn als "den blauen Pass in menschlicher Form, die rote Live-Telefonzelle und die Royal Yacht Britannica in gestreiften Anzügen" bezeichnet, um zu betonen, wie englisch er ist. Andere necken ihn lieber mit einem Satz aus John Le Carrés Buch Anruf…


Lieber Leser. du musst sein Teilnehmer (NOK 69 / Monat), um mehr als einen kostenlosen Artikel pro Tag zu lesen. Komm morgen zurück oder logge dich ein.