Reflexionen. Regisseur / Drehbuch / Produzent: Sara Broos

Brief an ein unglückliches Gemälde


Der Stream-Film dieses Monats: Sara Broos 'Reflections ist ein malerisches Porträt der Mutter des Regisseurs und thematisiert sowohl die tiefen Verbindungen als auch die schmerzhaften Zäune, die Familienbeziehungen häufig aufweisen.

Autor und Drehbuchautor für Film und Fernsehen.
Email: hildesusan@gmail.com
Veröffentlicht am: 2017

Für Abonnenten: siehe filmen HER

Während eines Aufenthalts in einem lettischen Spa, in dem Mutter und Tochter zum ersten Mal allein waren, war ihre Tochter beeindruckt, wie wenig sie sich zu sagen hatten, wie eingeschlossen sie in jedem ihrer Universen waren. Der meiste Austausch fand statt, weil die Mutter Fotos von ihrer Tochter in verschiedenen Posen machte, die während des gesamten Lebens ihrer Tochter abliefen: Sie und die beiden Schwestern, die oft für die Mutter modelliert wurden, waren ein Teil ihrer künstlerischen Produktion. Nach der stillen Kurpause beschloss ihre Tochter, Regisseurin Sara Broos, einen Dokumentarfilm zu drehen, um ihrer Mutter, der bekannten schwedischen Malerin Karin Broos, näher zu kommen.

Introvertiert. Der Film ist Broos 'dritter abendfüllender Dokumentarfilm und besteht aus Clips aus der Kindheit des Regisseurs, Interviews und Tableaus der heutigen Familie sowie Bildern und Clips der wilden Teenagerjahre ihrer Mutter in Malmö in den 1960er Jahren, als sie mit Drogen experimentierte, Essstörungen hatte und " suchte Bestätigung bei Männern ». Broos sagt, dass sie als Kind Briefe an die Bilder ihrer Mutter geschrieben hat, um zu verstehen, warum sie so unglücklich waren. Die dokumentarische Form ist gewissermaßen mit einem Brief vergleichbar: Beide entstehen an einer Stelle, und der Empfänger gelangt etwas später über einen Zeitsprung, der zur Distanz, aber auch zum Nachdenken führt.

In der Dokumentation Für dich nackt (2012) folgt Broos 'Pate Lars Lerin bei seinem Versuch, die Liebe zu einem Brasilianer zu finden, den er über eine Kontaktanzeige kennenlernt. Lerin ist auch ein angesehener schwedischer Künstler, der vor allem für seine Aquarelle bekannt ist und von sozialer Angst und einer Vergangenheit als Alkoholiker geplagt wird. Aber ich Für dich nackt Die einzige Rolle des Regisseurs ist die ermutigende Unterstützung des Kampfes des Paten gegen seine eigenen Gedanken und die unterschiedliche Fähigkeit, sich emotional zu engagieren. Thematische Gemeinsamkeiten bestehen zwischen diesen Filmen und dem Dokumentarfilm Heimat (2015) handelt von der leidenschaftlichen Beziehung einer syrischen Flüchtlingsfrau zur Musik. Alle drei haben Protagonisten, die nach innen schauen, um ihr eigenes Leben zu verstehen und zu erhalten.

Der Blick der Tochter auf ihre Mutter offenbart große Bewunderung, aber auch den Wunsch nach…


Lieber Leser. Sie haben jetzt die 3 kostenlosen Artikel des Monats gelesen. Also auch nicht einloggen Wenn Sie ein Abonnement haben oder uns durch ein Abonnement unterstützen Zeichnung für freien Zugang?


Abonnement NOK 195 / Quartal