Rocks in meinen Taschen

Baltische Dokumentationen - eine Liebesgeschichte


Ja, es war und ist eine Liebesgeschichte: Ich und die baltischen Dokumentarfilme. Pathetisch? Vielleicht, aber meine Begegnungen mit Filmen und Filmemachern aus der Region haben mein Berufsleben verändert. Ich hatte Appetit auf mehr Wissen und den Wunsch, mehr Filme aus Osteuropa zu sehen.

Email: redaksjon@nytid.no
Veröffentlicht am: 2015

von: Di Steen Müller Alles begann 1990 auf der Insel Bornholm. Die Berliner Mauer war im Jahr zuvor gefallen, die drei baltischen Länder hatten ihre Unabhängigkeit von der Sowjetunion erklärt. Das Reich war im Begriff, sich aufzulösen. Freiheit war das Wort des Tages - und das Balticum Film & TV Festival entstand auf dieser Insel mitten in der Ostsee. Das Festival lebte zehn Jahre und brachte nicht nur Filme aus den drei baltischen Ländern ins Kino in Gudhjem, sondern auch Filme aus Russland, Finnland, Polen, Deutschland, Dänemark und Schweden. Film UND Filmleute… wie das Festival, das offensichtlich nicht nur ein lokales Publikum ansprechen konnte, war auch ein Treffpunkt für Diskussionen über Film. Der schwedische Regisseur Roy Andersson besuchte das Festival einige Male. Er liebte diese Veranstaltung und wollte, dass sich das Bornholmer Festival zu einem Ort für philosophische und politische Gespräche entwickelte. (Als Randnotiz: Auf der Insel findet jedes Jahr im Juni ein "Volkstreffen" statt, an dem ...


Lieber Leser. du musst sein Teilnehmer (69 SEK / Monat), um heute weitere Artikel zu lesen. Bitte kommen Sie morgen wieder oder melden Sie sich an, wenn Sie ein Abonnement haben.


Schließen
einloggen


Abonnement NOK 195 Quartal