Bestellen Sie hier die Frühjahrsausgabe mit dem Warnhinweis

willemienwsanders@gmail.com

Sanders ist ein Kritiker, der in Rotterdam lebt.

Die nationale Stimmung wird zum Geschäft

Küchenergun: Helden
Gallipoli: Die Gedenkzeichen der Schlacht von Gallipoli in der Türkei während des Ersten Weltkriegs bilden die Grundlage für Nationalismus und Wirtschaft.

Auf der Suche nach Leben in der Grenzstadt Tijuana

Sam Ellison: Chèche lavi / Auf der Suche nach dem Leben
EINWANDERUNG: Während Demokraten, Republikaner und der US-Präsident über eine Grenzmauer streiten, zeigt Niedriger Scheck was skurrile politische Maßnahmen für normale Menschen bedeuten.

Kurdischer Frauenkampf

Alba Sotorra: Kommandant Arian
Alba Sotorra verbrachte fünf Monate an der kurdischen Front in Syrien, nachdem eine der Kämpferinnen der Frauenschutzeinheit ums Leben gekommen war.

Tierschutz trifft unter Docville auf menschliches Wohlergehen

Christopher Quinn / Erika Cohn: Tiere essen / Der Richter
Zwei der Filme, die auf dem diesjährigen belgischen DocVille Festival gezeigt wurden, erinnern uns an die ständigen Verstöße gegen Gesetze und Vorschriften sowie an die Ungerechtigkeit, die sowohl Tiere als auch Menschen betrifft.

Der Weg zu einer neuen Weltwirtschaftsordnung

Virpi Suutari: Unternehmer
Durch die Darstellung zweier völlig unterschiedlicher finnischer Familienunternehmen bietet Entrepreneur einen Einblick in neue Geschäftsmethoden – mit und ohne Fleisch. 

Die Kulturrevolution überdenken

Tracy Dong: Im Zeichen
Spannungen und Tränen nehmen zu, während wir jungen chinesischen Schauspielern folgen, die als Red Guardians von Mao Zedong ausgebildet sind und die chinesische Kulturrevolution nacherleben.

Das Ziel des Völkerrechts

Jorien van Nes: Bruder Nummer zwei verteidigen
Als sie Red Khmers Stellvertreter verteidigten, der wegen Kriegsverbrechen angeklagt war, erfuhren die Anwälte, dass die Politik die Oberhand hat, wenn es darauf ankommt.

Unbeabsichtigte Auswirkungen von Gewalt

Noa Aharoni / Barbara Kopple: Schatten / Ein Mord in Mansfield
Der Schatten der Gewalt kann sich weit ausbreiten, und diese beiden Filme zeigen den indirekten Schaden, der noch lange nach dem Ende der direkten Gewalt anhält.

Rehumanisierung von Flüchtlingen

Laurent Van Lancker: Kales
Der Regisseur und Anthropologe Laurent Van Lancker lässt die Bewohner des inzwischen zerstörten Lagers in Calais mit einem zurückhaltenden und unauffälligen Ansatz ihre getrennte Gesellschaft in eigenen Worten beschreiben.