Oguz Gurel, siehe www.libex.eu
Oguz Gurel, siehe www.libex.eu

85 Mrd. NOK


KORRUPTION: In Krisensituationen steigt das Korruptionsrisiko - wie mit dem Geld hinter dem bevorstehenden Corona-Impfstoff.

Profilbild
Skaaren-Fystro ist Sonderberater bei Transparency International Norway.
Email: skaaren@transparency.no
Veröffentlicht am: 2020

Wenn in einer globalen Krise große Cashflows und starke Interessen gefährdet sind, besteht Grund zur Wachsamkeit, um sicherzustellen, dass das Geld ordnungsgemäß ausgegeben wird.

Die Koronapandemie steht vor der Tür und die Behörden wurden noch nie so stark auf außergewöhnliche Zuschüsse und Maßnahmen zur Bewältigung der Gesundheits- und Wirtschaftskrise gedrängt. Die Erfahrung zeigt, dass das Korruptionsrisiko in Krisensituationen steigt. Der Zeitdruck bedeutet, dass ein Dilemma entstehen kann, wenn die Wahl darin besteht, einerseits Ergebnisse zu erzielen und andererseits Vorschriften und Kontrollmechanismen einzuhalten.

Covid-19 hat bisher mehr als 499 Tote und 800 Millionen Infizierte [pro Jahr] zur Folge. 9,9. Juni, Hrsg.]. Alle Länder sind von dieser Krise betroffen, und die Bemühungen um die Entwicklung eines Impfstoffs sind zu einem gemeinsamen Interesse mit hoher Priorität geworden.

Impfstoff Arbeit

Im April nahm Weltgesundheitsorganisation (WHO) Initiative für ein globales Programm zur Entwicklung, Herstellung und Verbreitung von Impfstoffen, die für alle zugänglich sein sollten (Zugriff auf Covid-19-Tools). Der Initiative folgte Anfang Mai eine große Geberkonferenz unter der Schirmherrschaft der EU-Kommission. Bisher wurden knapp 85 Mrd. NOK zugesagt. Norwegen trug etwas mehr als 2 Mrd. NOK zur Konferenz bei, zusätzlich zu 13 Mrd. NOK für die Impfarbeit in den kommenden Jahren.

85 Milliarden sind eine Menge Geld für einen wichtigen Zweck, und obwohl der Wille gut ist und das Impfstoffrennen in vollem Gange ist, ist es noch ein langer Weg und viele Riffe im Meer.

Transparency International Health Initiative hat auf einige Herausforderungen im Zusammenhang mit dem Korruptionsrisiko hingewiesen: Erstens ist eine gute Verwaltung und Koordinierung eine Voraussetzung dafür, dass die Mittel nicht nur zugesagt, sondern tatsächlich dem Zweck zugewiesen werden. Bis Ende Mai ist die EU-Kommission für die Verfolgung verantwortlich, es wurde jedoch noch nicht entschieden, wer weitere Maßnahmen ergreifen wird.

Frisches Geld oder Umverteilung?

Eine weitere Herausforderung besteht darin, woher das Geld der Geberländer genommen werden soll. Geht es um frisches Geld oder geht es um die Umverteilung von Hilfsgeld was war für andere wichtige Zwecke gedacht? Die Haushaltsverhandlungen der letzten Wochen in diesem Land zeigen, dass dies ein relevantes Thema ist, bei dem ein Großteil der Entwicklungshilfe jetzt neu programmiert wird, um die Koronakrise zu bewältigen.

Transparenz ist in mehreren Bereichen des Programms eine Herausforderung, da Partnerschaften zwischen Gebern und Experten in den verschiedenen Teilen des Programms mit einem hohen Maß an Autonomie und der Möglichkeit einer direkten Finanzierung hergestellt werden. Auf diese Weise besteht das Risiko, dass Geld ohne Wettbewerb und Einhaltung der Beschaffungsregeln direkt an ein Industrieunternehmen geht. Die Europäische Kommission erwartet eine offene Berichterstattung über die Verwendung von Geldern, es ist jedoch nicht klar, wie dies durchgeführt wird oder ob Due-Diligence-Bewertungen durchgeführt werden, um Interessenkonflikte zwischen Geber und Partnern zu vermeiden.

Die eingenommenen Mittel müssen daher so programmiert werden, dass sich jeder einen Impfstoff leisten kann.

Mangel an Transparenz

Das Thema Transparenz gilt auch für Testergebnisse und Daten. Mangelnde Transparenz erhöht das Risiko, dass Ressourcen nicht effizient genutzt werden und im schlimmsten Fall für die Entwicklung und den Kauf von Medizintechnik verschwendet werden, die nicht funktioniert oder schädlich ist. Die Europäische Kommission signalisiert Transparenzanforderungen für öffentlich finanzierte Forschung, aber es sollte auch Transparenz über privat finanzierte Forschung geben. Das Erfordernis der vollständigen Transparenz in Bezug auf die Ergebnisse klinischer Studien aus allen durch diese Initiative unterstützten Forschungsarbeiten muss klar werden, und es müssen praktische Berichtssysteme eingerichtet werden, um das Erfordernis der Transparenz durchzusetzen.

Eine wichtige Voraussetzung dafür WER Das initiierte Programm soll die weltweite und gerechte Verfügbarkeit des Koronarimpfstoffs sicherstellen. Die eingenommenen Mittel müssen daher so programmiert werden, dass sich jeder einen Impfstoff leisten kann. Dieser Punkt wurde von Erna Solberg in ihrer Rede auf der Geberkonferenz dreimal wiederholt. Es ist jedoch unklar, wie diese Verpflichtung zu einem globalen fairen Zugang umgesetzt wird, und es besteht die große Gefahr, dass diejenigen, die den Impfstoff am dringendsten benötigen, ihn nicht erhalten.

Die Zivilgesellschaft spielt eine wichtige Rolle dabei, die Akteure des Impfstoffprogramms für ihre Verpflichtungen in allen Phasen der Forschung, Entwicklung und Verbreitung des Impfstoffs zur Rechenschaft zu ziehen. Es war ein so schlechter Start, dass keine Vertreter der Zivilgesellschaft an der Geberkonferenz teilnahmen. Jeder freut sich auf einen Impfstoff gegen Covidien-19Wir brauchen aber auch Offenheit, Rechenschaftspflicht und gute Kontroll- und Managementmechanismen wie Impfungen gegen Machtmissbrauch und Korruption.

LESEN SIE AUCH: Wenn Viren viral werdenüber falsche Informationen während der Pandemie

Abonnement NOK 195 Quartal