Über Zugehörigkeit

IDENTITY: Schließlich kommt das Buch darüber, wie es ist, zwischen zwei Kulturen aufzuwachsen, erzählt von norwegischen Kindern der dritten Kultur.

Ciftci ist Journalist und Schauspieler.
Dritte Kultur Kinder
Forfatter: Aon Raza Naqvi (red.)
Forlag: Gyldendal (Norge)

IDENTITÄT: Schließlich kommt das Buch darüber, wie es ist, zwischen zwei Kulturen aufzuwachsen, erzählt von norwegischen Kindern der dritten Kultur.

(Maschinell übersetzt von Norwegisch von Gtranslate (erweitertes Google))

Der Begriff Third Culture Kids wurde in den 1950er Jahren von den amerikanischen Wissenschaftlern John und Ruth Useem über die Kinder von Amerikanern eingeführt, die im Ausland lebten und in dem Land, in das sie zogen, eine neue kulturelle Gruppe gründeten. Dritte Kultur Kinder ist das Buch über das heutige Norwegen, in dem Kinder von Einwanderern der ersten Generation, die "71er" oder "Ausländer", über ihre Erfahrungen mit der dritten Kultur berichten – die außerhalb der Elternkultur und in der Begegnung mit der norwegischen Kultur entstehen.

Da meine Eltern in der Türkei geboren und aufgewachsen sind und ich in Norwegen bin, kann ich meine Identität selbst bestimmen. Ich habe mich entschieden, mich als Norweger zu identifizieren, obwohl ich mich weder als Norweger noch als Türke fühle. Die dritte Kultur, die auftaucht, macht mich zu einem Kind der dritten Kultur, wie die anderen jungen Menschen in diesem Buch.

Wurzelkinder

Dritte Kultur Kinder erzählt Geschichten aus der Erziehung von 29 verschiedenen Mitwirkenden in Norwegen und erinnert sich an ein zusammengefasstes Tagebuch privater Kindheitsbilder. Es ist persönlich, erkennbar, mutig, ehrlich und berührend zu lesen. Dies ist eine Manifestation von Identität und Gemeinschaft, die alle Vorurteile unseres länglichen Landes beantwortet. Ich sehe und lese über eine Gruppe von Menschen, die die Gegenwart und die Zukunft repräsentieren.

Ich wünschte, dieses Buch wäre herausgekommen, als ich 20 Jahre alt war, mitten in der Identitätskrise und dringend eine Definition dessen brauchte, wer ich bin und wo ich herkomme. Wurzellosigkeit und mangelnde Zugehörigkeit sind typische Probleme, mit denen Kinder der dritten Kultur in ihrem Leben konfrontiert sind und die uns das Gefühl geben, anders zu sein als alle anderen. Wurzellosigkeit schafft zwar einen ständigen Aufruhr, bietet aber auch enorme Freiheit – die Freiheit, überall hingehören zu können.
Die Frage "Aber wo kommst du wirklich her?" Wir hören die ganze Zeit. Jedes Mal, wenn ich gefragt werde, muss ich mich selbst über meinen gesamten Hintergrund und meine Lebensgeschichte informieren, und es ist immer genauso anstrengend.

Third Culture Kid
Pixabay

In dem Buch steht jede Geschichte für sich. Es gibt eine Geschichte, die auffällt, weil sie unter dem Pseudonym "Aisha" geschrieben ist, während die anderen Mitwirkenden ihren richtigen Namen angegeben haben. Aisha ist eine teilweise offene lesbische Frau in den Dreißigern mit somalischen Eltern, die darüber schreibt, wie schwierig es ist, "eine schwarze, muslimische und lesbische Frau" zu sein.
Aishas Eltern kennen ihre Sexualität nicht orientering, obwohl sie in Somalia leben und sie in Norwegen lebt. Sie entscheidet sich dafür, anonym zu bleiben, weil sie nicht bereit ist, ihre Orientierung völlig offen zu sehen, was teilweise auf Scham und Angst zurückzuführen ist. Aishas Geschichte fügt dem Konzept der Kinder der dritten Kultur eine neue Dimension hinzu und gibt mir eine Art Erwachen.

Mehrere Arenen

Während ich Aishas Geschichte lese, denke ich, dass dies nur der Anfang ist – es muss einfach so sein. Dieses Buch ist unglaublich wichtig für das Verständnis der Gegenwart und der Zukunft, aber wir (sowohl Kinder der dritten Kultur als auch andere) brauchen mehr Arenen als Literatur.

Die Tatsache, dass Aisha anonym bleiben möchte, spricht für sich selbst und macht das Buch sehr nah und kompliziert. Ja, gelinde gesagt, es ist kompliziert, in jedem Lager mit einem Fuß zu stehen. Aisha ist eine von vielen, die professionelle Hilfe benötigen. Die norwegische Gesellschaft, vor allem die Institutionen, spielt eine entscheidende Rolle bei der Verfolgung derjenigen, die in einer anderen Kultur als ihren Eltern geboren und aufgewachsen sind. Sie müssen gesehen, angehört und ernst genommen werden.
In erster Linie brauchen wir eine Organisation, in der wir mit Fachleuten wie Psychologen und Sozialarbeitern sprechen, Sprachkurse in unserer Muttersprache belegen und Einblicke in die Geschichte, Religion und Kultur unserer Eltern gewinnen können – um uns selbst besser zu verstehen.

Wir brauchen mehr Bücher über Kinder der dritten Kultur und mehr Arenen, in denen wir andere Gleichgesinnte treffen können. Die schwedische Version von Third Culture Kids wurde 2017 mit 40 verschiedenen Geschichten veröffentlicht. Ich wünschte, das gleiche Buch könnte in jedem einzelnen europäischen Land veröffentlicht werden. Wir sind nicht nur 29 und 40 – wir sind und werden immer mehr.
Die stetig wachsende Globalisierung verwischt die Grenzen, wenn sich verschiedene Kulturen treffen. Third Culture Kids ist ein Begriff, den wir heute für multikulturelle Menschen verwenden, aber in Zukunft werden neue Konzepte existieren und aufhören – vielleicht Multiple Culture Kids oder nur Menschen – was das Ziel sein sollte.

Abonnement NOK 195 Quartal