Organische Trauerarbeit


Etwas in der Welt ist glatt gelaufen - etwas undurchsichtiges, animalisches.

Carnera ist freie Schriftstellerin und lebt in Kopenhagen.
Email: ac.mpp@cbs.dk
Veröffentlicht am: 2015

Erland Kiøsterud: Henders Arbeit. Oktober 2015

In Erland Kiøsteruds Roman Henders Arbeit Der Erzähler des Buches, ein Rentner am Oslofjord, lebt sein Leben in und um die Pension, die er mit seiner Frau führt. Die Geschichte beginnt mitten am Tag mit einem besonderen Gefühl, das sich in ihn einschleicht und ihn einhüllt: „Lange habe ich versucht, mich am grünen Laub festzuhalten, während ich mich auf die Säulen des neu gestrichenen Schaufensters mit den Schaufenstern auf der anderen Straßenseite konzentrierte. Aber dann musste ich es auch loslassen, oder: es tat es nicht. Zum Beispiel, wenn sich das Festmachen am Plastik-Schlauchboot löst oder die Nabelschnur durchtrennt wird. Ich stand regungslos unter den Holzkronen. Eine Leichtigkeit überkam mich. Dann ist es so schwierig, sich auf das zu beziehen, was passiert: Es gibt keine Distanz zwischen mir und der Welt da draußen. Die Häuser sind offene Räume, die Bäume ein Teil von mir. Was in mir ist, ist da draußen. Die Stille der Passanten ist auch meine Stille. Es ist nicht so, dass wir die Plätze hätten tauschen können. Es ist nicht nötig. Wir sind der gleichen. Im selben. Als wären wir schon ohne Geschichten. “
Es ist kein vorübergehendes Gefühl, sondern ein Anblick oder ein Erstaunen über etwas, das das Leben selbst zum Zählen bringt. Die Geschichte ist ein fiktives Tagebuch, in dem der Protagonist das Gefühl der Kraft der Stille erklärt, die ihn erfasst, als er erfährt, dass Dinge, Natur, Menschen, nicht zuletzt Familienmitglieder und Gäste der Pension, alle betroffen zu sein scheinen und ein Leben führen, das ihrem Willen entgeht . Kommen Sie und denken Sie an Lars Noréns Stück Stil Heden. Hier ist die Stille mit Nacht und Chaos verbunden, aber auch mit einem Gefühl der Existenz. Mehr Liebe, mehr Verständnis, mehr Versöhnung.

Virkelighedslængsel. Kiøsteruds Schweigen geht dagegen über das Zwischenmenschliche hinaus und wirkt global. Auf mehreren Ebenen: Erzähler-Halbbruder Karl hat immer hart gearbeitet, um mit den Beziehungen zur Welt und den Menschen umzugehen, findet sich aber nie richtig. Bruder Caro, der Performer, findet es unmöglich, in einer Welt, die ihren Sinn für Schönheit verloren hat, als Künstler aufzutreten. Als ob sein Einsatz zu groß wäre, um ein würdiges Leben zu führen. Hedda wächst in der Familie der Erzählerin auf, ohne dass ihre Mutter früh stirbt. Sie bildet sich als Gehirnchirurgin aus, aber ihre große Verletzlichkeit macht sie in gewisser Weise unantastbar, wie die Autorin schreibt. Als nächstes hören wir von den Gästen bei…


Lieber Leser. Sie haben jetzt die 3 kostenlosen Artikel des Monats gelesen. Also auch nicht einloggen Wenn Sie ein Abonnement haben oder uns durch ein Abonnement unterstützen Zeichnung für freien Zugang?


Abonnement NOK 195 / Quartal